NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 09.09.2016

2:0-Sieg beim FC Erzgebirge Aue

Eintracht feiert vierten Sieg in Serie

Vor 8.050 Zuschauern im Sparkassen-Erzgebirgsstadion besiegte die Eintracht am Freitagabend den FC Erzgebirge Aue mit 2:0 (1:0). Domi Kumbela brachte die Löwen schon nach zehn Spielminuten in Front, nachdem er einen Abwehrpatzer der Gastgeber ausnutzte. Kurz vor Ende der Begegnung erzielte der Kongolese auch das 2:0 (89.), nachdem er nur wenige Minuten zuvor die Entscheidung auf dem Fuß vergab (83.). Damit feierte die Eintracht den vierten Sieg im vierten Spiel und darf sich weiterhin Spitzenreiter nennen.

Ausgangslage

Die Eintracht legte im Ligabetrieb den perfekten Start hin. Neun Punkte nach drei Spieltagen bedeuteten die maximale Punkteausbeute und die Tabellenführung. Zuletzt siegten die Blau-Gelben im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg furios mit 6:1. Der Aufsteiger aus dem Erzgebirge startete mit zwei Niederlagen und einem Sieg in die Spielzeit. Vor der Länderspielpause musste sich die Elf von Trainer Pavel Dotchev Greuther Fürth unglücklich mit 2:3 geschlagen geben.

Aufstellung

Torsten Lieberknecht änderte seine Startelf auf einer Position. Salim Khelifi, dem zwei Einsätze für die Schweizer U21-Nationalmannschaft in den Knochen steckten, nahm auf der Bank Platz. Für ihn rückte Neuzugang Onel Hernandez in die Mannschaft, der somit seine Startelfpremiere feiern konnte. Aue-Coach Dotchev wechselte im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Fürth dreimal. Louis Samson, Simon Skarlatidis und Cebio Soukou ersetzten den Gelb-Rot-gesperrten Christian Tiffert sowie Dimitrij Nazaraov und Nicky Adler (beide Bank).

Highlights

8.Minute: Rizzuto fast sich nach einem Freistoß aus rund 30 Metern ein Herz und zieht einfach mal ab. Fejzic lässt zwar zunächst den Ball abprallen, hat am Ende aber keine Probleme mit dem Distanzschuss.

10.Minute: TOOOOR für Eintracht! Da ist die frühe Führung für die Löwen! Omladic spielt den langen Ball in die Spitze, wo Kumbela mit Riedel ins Laufduell geht. Am Ende ist sich der Verteidiger mit Keeper Männel nicht ganz einig und Kumbela wittert die Chance. Im entscheidenden Moment bekommt er die Fußspitze dazwischen und das Leder rollt zum 0:1 über die Linie.

15.Minute: Wieder wird Kumbela geschickt, aber dieses Mal bleiben die Auer Verteidiger die Gewinner. Im Gegenzug gibt es nach der Abwehr von Valsvik eine Ecke für die Hausherren, die fast das 1:1 hervorgebracht hätte. Völlig freistehend nimmt Köpke die Hereingabe mit vollem Risiko und platziert seinen Schuss eine Etage zu hoch. Glück gehabt.

20.Minute: Rizzuto versucht es mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze, der nur knapp am rechten Pfosten vorbei streicht.

29.Minute: Jetzt mal ein Freistoß für die Veilchen und es wird richtig gefährlich. Fejzic kann den Schuss von Kvesic nicht festhalten und hat Glück das Köpke das Leder beim Nachschuss nicht kontrollieren kann.

42.Minute: Die Veilchen erspielen sich kurz vor der Pause die nächste Möglichkeit zum Ausgleich. Am Fünfmeterraum stört Decarli Köpke entscheidend, sodass dieser die Hereingabe von Skarlatidis nicht verwerten kann.

50.Minute: Das war erneut ein knappes Ding für Aue. Kvesic bringt einen Freistoß aus zentraler Position direkt aufs Tor. Der Schuss streicht nur Zentimeter über die Querlatte, aber Fejzic wäre wahrscheinlich auch zur Stelle gewesen.

52.Minute: Jetzt machen die Hausherren richtig Druck. Die Löwen bekommen das Spielgerät nicht weg, sodass die Veilchen mehrfach die Chance zum Abschluss bekommen. Glücklicherweise ist immer wieder ein Abwehrbein dazwischen, sodass es weiterhin beim 0:1 bleibt...

66.Minute: Puh, einmal durchatmen für die Löwen-Fans. Soukou kommt im Strafraum zum Abschluss, verfehlt das Ziel jedoch knapp.

68.Minute: Boland schlägt die Flanke auf den kurzen Pfosten, wo Hernandez den Ball Richtung Tor lenkt. Keeper Männel hat damit keine Problem und nimmt das Spielgerät sicher auf

72.Minute: Gute Rettungstat von Ofosu-Ayeh. Kvesic braucht im Strafraum etwas zu lange, um sich das Leder zurecht zu legen. Ofosu-Ayeh grätscht dazwischen und verhindert den Schuss aufs Tor.

80.Minute: Und der nächste Schuss aus der zweiten Reihe. Dieses Mal versucht sich Kvesic, kann aber ebenfalls nicht den Ausgleich erzielen.

83.Minute: Das war die ganze dicke Chance zum 0:2!!! Baffo schickt Nyman, der im richtigen Moment auf seinen Sturmpartner ablegt. Kumbela ist bereits an Männel, findet aber in Riedel seinen Meister. Der Auer Abwehrmann kratzt den Schuss von der Linie.

85.Minute: Die Blau-Gelben machen es richtig und versuchen die Gastgeber vom eigenen Tor fernzuhalten. Nyman bekommt die nächste Chance zum Abschluss, verzieht aber etwas.

89.Minute: TOOOR für die Löwen! Die Löwen machen den Deckel drauf. Fejzic schickt Kumbela mit einem langen Ball. Der Stürmer behält die Nerven und überwindet mit einem Lupfer aus rund 20 Metern Männel zum zweiten Mal .

Erwähnenswertes

Mit seinem vierten Treffer im vierten Saisonspiel führt Stürmer Domi Kumbela nun die Torjägerliste in der zweiten Bundesliga an

Das Spiel im Stenogramm 

Erzgebirge Aue
Männel (C) – Hertner, Breitkreutz, Riedel, Rizzuto (24. Kaufmann), Samson (76. Adler), Riese, Skarlatidis (62. Nazarov), Kvesic, Soukou, Köpke


Eintracht
Fejzic – Reichel (C), Valsvik, Decarli, Ofosu-Ayeh, Moll, Schönfeld, Omladic (65. Nyman), Hernandez (75. Baffo), Biada (46. Boland), Kumbela

Tore
0:1 Kumbela (10.)
0:2 Kumbela (89.)

Zuschauer
8.050

Fotos: © Eibner Pressefoto

nach oben