NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 10.02.2017

"Beide Teams hatten ihre Chancen"

Stimmen zum Spiel in Nürnberg

Am Ende wurden die Punkte beim Duell der Löwen gegen den 1. FC Nürnberg geteilt. Nach der Partie sprachen sowohl die Spieler als auch die beiden Trainer von einem gerechten Remis. Für Eintracht war es das zweite 1:1 in diesem Jahr. Bereits zum Rückrundenauftakt hatten sich die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht mit dem gleichen Ergebnis von den Würzburger Kickers getrennt.

Marcel Correia

Die Punkteteilung war so in Ordnung. Wir sind gut in die Partie gekommen, haben es dann aber verpasst, Ruhe rein zu bringen. Das ist uns nach dem Ausgleich besser gelungen. Trotzdem hätten wir lieber die drei Punkte mitgenommen, weil wir engagiert zu Werke gegangen sind. Wir müssen jetzt im Heimspiel nachlegen.

Abdelhamid Sabiri (Spieler 1. FC Nürnberg)

Ich freue mich, der Mannschaft helfen zu können. Wir wollten mit Pressing den Gegner stören und das hat gut geklappt. Ich bin froh, dass die Mannschaft und der Trainer mich so gut aufgenommen haben.

Torsten Lieberknecht

Wir haben ein attraktives Spiel gesehen und sehr gut begonnen. Nach dem Führungstreffer haben wir das Spielen etwas eingestellt. Beide Teams hatten ihre Chancen, sodass man mit dem Unentschieden zufrieden sein muss. Trotz der vielen Umstellungen haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und alle haben sich gut präsentiert.

Alois Schwartz (Trainer 1. FC Nürnberg)

Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und hätten uns über ein zweites Tor nicht beschweren können. Die Gefahr, dass wir ausgekontert werden, war sehr groß. Nach dem Spielverlauf ist ein 1:1 gerecht. Die Moral in der Mannschaft stimmt und darauf können wir aufbauen.

Foto: Daniel Marr

nach oben