NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 21.05.2017

Eintracht besiegt Karlsruher SC

Nach dem 2:1 folgt die Relegation

Nach dem 34. Spieltag beenden die Löwen die reguläre Saison mit 66 Punkten auf Rang drei. Im Spiel gegen Karlsruhe ging die Elf von Torsten Lieberknecht schnell durch Domi Kumbela mit 1:0 in Führung und zeigte direkt, dass sie die Chance nutzen wollte. Aber Gästen gelang in Person von Bjarne Thoelke (15.) rasch der Ausgleich. Julius Biada traf in der 34. Minute zur erneuten Führung. Auch in der zweiten Hälfte warfen die Blau-Gelben alles nach vorne. Dennoch blieb es letztendlich beim 2:1-Heimerfolg. Somit stehen die Eintracht-Kicker in der Relegation – Gegner ist dort der VfL Wolfsburg. Die beiden Partien finden am 25. und 29. Mai statt. Anpfiff ist jeweils um 20:30. Der Traum lebt!

Ausgangslage

Die Löwen hatten schon vor dem Spiel den Relegationsrang sicher. Für einen Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz mussten die Blau-Gelben drei Punkte und sechs Tore aufholen. Daneben galt es, die Niederlage in Bielefeld vergessen zu machen. Für die Gäste aus Baden stand der Abstieg in die 3. Liga bereits fest. 

Aufstellung

Torsten Lieberknecht stellte seine Startelf auf gleich vier Positionen um und begann mit drei Stürmern. Maximilan Sauer ersetzte Niko Kijewski. Salim Kehlifi, Suleiman Abdullahi  und Julius Biada begannen für Onel Hernandez, Nic Omladic und Jan Hochscheidt.

Highlights

2. Minute: Tor durch Domi Kumbela! Torschütze mit der Nummer 7 - Domi Kumbela! Das ging mal fix. Biada schlägt einen Freistoß von linken Seite gefährlich an langen Pfosten, wo sich Kumbela am höchsten schraubt und den Ball in die Maschen köpft. 

11. Minute: Nyman mit der Flanke von links. Khelifi behauptet die Hereingabe und legt zu Biada. Sein Schuss wird an der Strafraumgrenze von Kom geblockt.

15. Minute: Tor für Karslruhe durch Bjarne Thoelke zum 1:1-Ausgleich! Nach einem Freistoß kann Valsvik zunächst klären, aber der Ball kommt zurück in den Fünfer. Dort legt Prömel in die Mitte ab und Thoelke befördert das Leder im Fallen ins Netz.

19. Minute: Da waren die Blau-Gelben kurz vor der erneuten Führung. Abdullahi taucht frei vor Vollath auf, wobei der Keeper geschickt die kurze Ecke zustellt. Am langen Pfosten kommt Nyman einen Schritt zu spät, um Kapital aus der Szene zu schlagen.

23. Minute: Fejzic den Rückstand! Nach dem Befreiungsschlag gewinnt Zawada das Laufduell und hat nur noch den Keeper vor sich. Unser Schlussmann bleibt lange stehen und fischt dem Karlsruher im letzten Moment den Ball vom Fuß. Ganz stark gemacht.

27. Minute; Und wieder ist Fejzic der Retter in der Not! Erneut entscheidet er mit einer tadellosen Rettungsaktion das 1:1-Duell für sich. Dieses Mal war Luibrand nur der zweite Sieger.

34. Minute: Tor durch Julius Biada! Wenn den Löwen vorne auftauchen wird es gleich gefährlich. Khelifi zieht im Strafraum ab, wobei Vollath zunächst mit dem Fuß klären kann. Der Ball landet jedoch im Rückraum bei Biada, der zum 2:1 vollendet.

38. Minute: Die Blau-Gelben bleiben dran! Abdullahi macht die Reichel-Flanke scharf und bedient Kumbela, der zu Boland an der Strafraumgrenze durchsteckt. Unsere Nummer 10 fasst sich ein Herz und hält einfach mal drauf, aber das Spielgerät klatscht nur an die Unterkante der Latte. Es ist deutlich zu sehen, dass das Leder vor der Linie aufkommt. Reichels Nachschuss streicht ebenfalls nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.

53. Minute: Ein langer Ball von Boland rutscht zu Reichel durch. Der Verteidiger passt in die Mitte vors Tor, wo Vollath die Kugel unter sich begräbt.

63. Minute: Und wieder steht Fejzic im Mittelpunkt des Geschehens. Yann zwar das Leder behaupten und abschließen, aber unser Keeper ist abermals zur Stelle, um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern.

71. Minute: Viertes 1:1-Duell und der gewinnt heißt erneut Jasmin Fejzic. Ganze starke Leistung des Eintracht-Keepers.

80. Minute: Hernandez treibt den Ball über links nach vorne und findet den mitgelaufenen Reichel. Dieser kann das Zuspiel nicht kontrollieren, sodass das Leder unglücklich ins Toraus springt.

86. Minute: Gute Freistoßposition von der rechten Seite für die Eintracht. Hochscheidt bugsiert das Leder in die Gefahrenzone, wo sich mehrere Blau-Gelbe in die Luft schrauben. Am Ende behalten allerdings die Gäste die Oberhand - Schade.

Erwähnenswertes

Jasmin Fejzic bestritt heute sein 100. Zweitligaspiel und zeigte dabei eine bärenstarke Partie.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic – Reichel, Valsvik, Decarli, Sauer (64. Hochscheidt), Khelifi, Boland, Biada, Kumbela, Nyman (61. Hernandez), Abdullahi (77. Tietz)

Karlsruher SC 
Vollath – Kinsombi, Thoelke (64. Krebs), Stoll, Prömel (84. Yamada), Kom, Buchta, Kempe, Yann, Luibrand (70. Muslija), Zawada

Tore
1:0 Kumbela (2.)
1:1 Thoelke (15.)
2:1 Biada (34.)

Zuschauer
22.000

Foto: Agentur Hübner

nach oben