NEWS // Spiele

Zurück

Montag 08.05.2017

Eintracht gewinnt Spitzenspiel

Löwen besiegen Union Berlin mit 3:1

Zum Abschluss des 32. Spieltags traf Eintracht Braunschweig im Topspiel auf den 1. FC Union Berlin. Die Löwen zeigten sich im letzten Montagsspiel der Saison über die gesamte Spieldauer als die bessere Mannschaft und verließen verdient mit 3:1 als Sieger den Platz. Bereits in der sechsten Minute brachte Ken Reichel die Blau-Gelben auf die Gewinnerstraße. In der 64. Minute legte der Kapitän gegen die Köpenicker mit seinem zweiten Treffer nach. Die Berliner, die ab der 54. Minute in Unterzahl spielten, kamen zwar eine Minute später zum Ausgleich, doch Domi Kumbela machte eine Viertelstunde vor Schluss den Sack mit dem 3:1 zu. Damit klettern die Löwen zwei Spieltage vor Schluss mit 63 Punkten wieder auf den zweiten Tabellenplatz.

Ausgangslage

Der Dritte gegen den Vierten, Eintracht gegen Union Berlin. So lautete die Paarung des Topspiels am 32. Spieltag. Mit einem Heimsieg könnten die Löwen den Vorsprung auf den Verfolger aus der Hauptstadt auf sechs Punkte vergrößern. Union Berlin war damit fast schon zum Siegen verdammt.

Aufstellung

Zwei Veränderungen nahm Torsten Lieberknecht im Vergleich zum Auswärtsspiel beim TSV 1860 München vor. Für den gesperrten Saulo Decarli begann heute Joseph Baffo in der Innenverteidigung. Domi Kumbela stand zudem für Niko Kijwwski auf dem Platz. Marcel Correia, Adam Matuschyk und Phil Ofosu-Ayeh standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Auch Jens Keller, Trainer von Union Berlin, musste seine Startelf verändern. Für den gesperrten Polter rückte Redondo ins Team.

Highlights

4. Minute: Erste Ecke für Union. Kroos bringt den Ball herein, Nyman ist zur Stelle und klärt. Mit seinem Kopfball leitet er gleich den Konter ein. Im 3 gegen 2 greifen die Blau-Gelben an. Den ersten Ball köpft Trimmel in die Füße von Boland. Der Schuss des Braunschweigers geht jedoch knapp über das Tor.

6. Minute: Toooor für die Löwen! Omladic bringt einen Freistoß in den Strafraum. Zunächst klären die Eisernen noch, doch der zweite Ball landet an der Strafraumgrenze vor den Füßen von Ken Reichel. Der Kapitän zieht ab, sein Schuss wird abgefälscht und landet zur Braunschweiger Führung in den Maschen!

9. Minute: Gelegenheit für die Gäste. Hosiner ist im Strafraum nicht vom Ball zu trennen und zieht aus spitzem Winkel ab. Fejzic ist aber hellwach und hält das Leder fest.

16. Minute: Temporeicher Start! Beide Teams wollen hier drei Punkte holen. Nach der frühen Führung der Löwen haben die Berliner zwar mehr Spielanteile, aber nach Balleroberung geht es auf Seiten der Eintracht immer schnell nach vorn.

21. Minute: Nächste Ecke für Eintracht. Omladic flankt und wieder ist Valsvik am Ball. Aber leider geht die Kugel erneut über das Gehäuse von Mesenhöler.

39. Minute: Nach der Ecke klären die Eisernen zunächst, doch wieder bekommen die Löwen den zweiten Ball. Diesmal fasst sich Valsvik ein Herz und zieht aus gut 20 Metern ab. Mesenhöler macht sich lang und hält den Ball.

54. Minute: Roberto Puncec sieht Gelb-Rot!

56. Minute: Hochscheidt erobert den Ball in der Berliner Hälfte. Nyman und Hochscheidt wissen jedoch beide nicht so recht, wer die Kugel danach auf das Tor bringen soll. So versuchen beide zu schießen und keiner trifft das Spielgerät richtig.

64. Minute: TOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Hochscheidts Flanke rutscht ihm zwar über den Spann, aber Nyman erläuft den Ball noch und legt ab für Reichel. Der Kapitän schiebt die Kugel aus elf Metern mit dem rechten Fuß über die Linie.

65. Minute: Union findet postwendend die Antwort. Fejzic ist zunächst noch zur Stelle, der abgewehrte Ball landet jedoch bei Thiel, der aus spitzem Winkel einschiebt und für den Anschluss der Unioner sorgt.

72. Minute: Nächste Möglichkeit für die Niedersachen. Nyman kommt nach einer Flanke frei zum Kopfball, aber Union-Keeper Mesenhöler ist hellwach und pariert. 

75. Minute: TOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Biada erkämpft den Ball und leitet mit einem Dribbling den Konter ein. Mit viel Übersicht steckt er dann nach rechts durch auf Kumbela. Der Kongolese bleibt eiskalt und zimmert das Ding ins lange Eck zum 3:1!

81. Minute: Kijewski mit viel Platz auf der rechten Seite. Der 21-Jährige probiert es auch einmal mit einem Schuss aus knapp 18 Metern. Mesenhöler kann die Kugel nur abklatschen lassen. Khelifi ist da, aber setzt den Schuss etwas zu hoch an.

90.+ 2: Mesenhöfler muss noch mal eingreifen. Biada zieht ab und der FCU-Keeper wischt den Ball im letzten Moment noch über die Querlatte.

Fazit: Am Ende ist der Sieg der Braunschweiger vollkommen verdient. Zwar hatten die Gäste aus Berlin mehr Spielanteile, die gefährlicheren Chancen hatten allerdings die Löwen.

Erwähnenswertes

Ken Reichel gelang mit dem Treffer zum 1:0 in der sechsten Spielminute das schnellste Tor der Löwen in disesrer Saison.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic – Reichel, Valsvik, Baffo, Sauer (46. Kijewski), Omladic (80. Khelifi), Hochscheidt (70. Biada), Boland, Hernandez, Nyman, Kumbela

Union
Mesenhöler – Pedersen, Punec, Leistner, Trimmel, Fürstner (70. Korte), Kroos, Redondo, Kreilach, Hedlund (46. Thiel), Hosiner

Tore
1:0 Ken Reichel (6.)
2:0 Ken Reichel (64.)
2:1 Maximilan Thiel (65.)
3:1 Domi Kumbela (75.)

Besondere Vorkommnisse
Gelb-Rote Karte: Roberto Puncec (54.)

Zuschauer
23.225 Zuschauer (ausverkauft)

 

Fotos: imagemoove

nach oben