NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 05.04.2017

Eintracht holt Punkt in Fürth

Jasmin Fejzic pariert Foulelfmeter

Am 27. Spieltag sicherten sich die Löwen einen Punkt bei der SpVgg Greuther Fürth. Mit einem torlosen Remis trennten sich beide Mannschaften nach 90 Minuten am Fürther Rohnhof. Beide Teams standen über weite Strecken defensiv sicher und egalisierten damit die Angriffsbemühungen der gegnerischen Stürmer. Die Blau-Gelben rangieren somit hinter den punktgleichen Stuttgartern auf dem Relegationsplatz.

Ausgangslage

Bereits vor dem Spieltag deutete vieles auf ein enges Spitzenspiel hin, da die Löwen als Tabellenzweiter auf den Zweiten der Rückrundentabelle trafen. Diese Position hatten sich die Fürther zuletzt durch den 2:0-Erfolg über den 1. FC Heidenheim erarbeitet. Torsten Lieberknecht sah daher vor dem Spiel eine anspruchsvolle Aufgabe auf sein Team zukommen, da die Radoki-Elf  in 2017 zuhause noch ungeschlagen ist. Allerdings konnten die Blau-Gelben entsprechend selbstbewusst in die Partie gehen. In den letzten fünf Partien wurden 13 Punkte eingefahren und es herrschte vor dem Spiel eine positive Stimmung im gesamten Kader.

Aufstellung

Löwen-Coach Lieberknecht rotierte aufgrund der Englischen Woche zweimal und brachte für Nik Omladic und Hendrick Zuck sowohl Domi Kumbela als auch Saulo Decarli von Beginn an. Zudem fehlten ihm Marcel Correia aufgrund seiner Sprunggelenksverletzung und Adam Matuschyk, der sich noch im Einzeltraining befindet. Auch sein Trainerkollege Janos Radoki wechselte auf zwei Positionen. Serdar Dursun und Nicolai Rapp machten in der Startelf Platz für Marco Caligiuri und Sercan Sararer.

Highlights

12. Minute: Dicke Möglichkeit zur Führung für die Eintracht. Reichel wird auf links von Hernandez gut freigespielt und passt das Leder flach in die Mitte. Dort kommt Kumbela nur noch mit der Fußspitze dran, der Ball geht knapp am langen Eck vorbei. Schade, das sah gut aus!

14. Minute: Ofosu-Ayeh flankt von rechts und findet Nymans Kopf. Dessen Versuch ist aber sichere Beute für SpVgg-Torwart Megyeri.

33. Minute: Wenn die Eintracht vor dem Tor ist, wird es gefährlich. Zweite gute Möglichkeit für Kumbela. Ofosu-Ayeh setzt sich auf rechts klasse durch, nimmt dann den Kopf hoch und flankt präzise auf den Stürmer. Dessen Kopfball geht knapp am linken Pfosten vorbei.

36. Minute: Elfmeter für Greuther Fürth. Reichel bringt Narey im Strafraum zu Fall und der Strafstoß ist durchaus vertretbar. Fejzic macht sich beim Schuss von Gießelmann lang und länger und pariert mit einer Weltklasse-Parade. Mit den Fingerspitzen kratzt er das Leder aus der rechten unteren Ecke.

45. Minute: Kniffelige Situation kurz vor dem Pausenpfiff. Nyman bringt das Leder nach innen, wo Franke die Hereingabe an die Hand springt. Kumbela und Hernandez zeigen sofort ein Handspiel an, aber Schiedsrichter Dr. Kampka entscheidet auf Eckball.

56. Minute: Fürth kontert im eigenen Stadion, wobei Sararer von links in die Mitte zieht. Der Stürmer ist letztlich aber etwas zu eigensinnig, probiert es alleine und scheitert am Bein von Valsvik.

65. Minute: Eintracht zeigt sich mal wieder gefährlich in der Offensive. Hernandez gewinnt das 1:1-Duell im Strafraum und schießt dann mit seinem schwächeren linken Fuß aufs Tor. Der Ball geht jedoch drüber.

81. Minute: Hernandez kann sich auf der Außenbahn durchsetzen und flankt den Ball in die Mitte. Dort wird zunächst geklärt, doch der Ball landet auf dem Spann von Reichel. Dessen Versuch missglückt leider.

90. Minute: Puh, da ist fast noch die Führung für das Löwenrudel. Abdullahi kommt über Umwege an den Ball und schließt ab. Megyeri taucht aber in die kurze Ecke ab und pariert prächtig. Auch die nachfolgende Ecke findet nicht den Weg ins Tor.

90. Minute: Und fast im direkten Gegenzug das 1:0 für die Spielvereinigung. Dursun kommt nach einer Flanke vollkommen frei zum Kopfball, setzt das Leder jedoch knapp neben das Tor.

Erwähnenswertes

Beim neunten Unentschieden in dieser Saison konnte Jasmin Fejzic zum siebten Mal die Weiße Weste wahren und blieb wie im letzten Spiel ohne Gegentreffer. Den Elfmeter hielt der Bosnier ganz stark. Quirin Moll kassierte seine zehnte Gelbe Karte und fehlt damit im Heimspiel gegen Dynamo Dresden gesperrt. In der Hinrunde musste er gegen seinen Ex-Verein ebenfalls gesperrt zuschauen.

Das Spiel im Stenogramm

SpVgg Greuther Fürth
Megyeri - Caligiuri (C), Franke (74. Sontheimer), Gießelmann (64. Dursun), Narey, Hofmann (61. Gjasula), Pinter, van den Bergh, Zulj, Sararer, Berisha

Eintracht
Fejzic - Baffo (46. Zuck), Valsvik, Decarli, Ofosu-Ayeh, Moll, Boland, Reichel (C), Nyman (72. Abdullahi), Hernandez, Kumbela (80. Hochscheidt)

Tore
keine

Besondere Vorkommnisse
Fejzic hält Foulelfmeter von Gießelmann (36.)

Zuschauer
8.035

Fotos: Eibner Pressefoto

nach oben