NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 20.01.2017

Eintracht unterliegt Dinamo Bukarest

Generalprobe geht unglücklich mit 0:1 verloren

Für die Eintracht-Profis stand das letzte Testspiel der Vorbereitung an, Gegner bei der Generalprobe war der rumänische Erstligist Dinamo Bukarest. Trainer Torsten Lieberknecht verschaffte dabei den Akteuren Spielpraxis, die am vergangenen Dienstag gegen den FC Luzern nicht zum Einsatz kamen. Im Estadio Municipal im spanischen Marbella dominierten die Löwen zwar das Spiel, verpassten es jedoch daraus Kapital zu schlagen. Kurz vor Schluss markierte Antun Pulic per Strafstoß das 1:0 für den Hauptstadtclub.

Die erste Halbzeit begann schleppend. Die Eintracht kontrollierte zwar von Beginn an das Spielgeschehen, doch fehlte es gegen tiefstehende Rumänen zunächst an Genauigkeit und Tempo in den Aktionen. Es dauerte letztlich bis zur 23. Spielminute, ehe die Löwen zum ersten Mal den Abschluss suchten. Ein Pass aus dem Mittelfeld erreichte Suleiman Abdullahi, der den Ball aus rund 16 Metern jedoch über das Gehäuse schoss. Wenige Minuten später konnte dann auch Dinamo Bukarest die erste nennenswerte Chance verzeichnen, doch beim Freistoß zeigte sich Jasmin Fejzic auf dem Posten und klärte zur Ecke.

Bis zum Pausenpfiff bestimmte dann nur noch Eintracht das Geschehen auf dem Rasen, Bukarest wusste sich teils nur mit rüden Foulspielen zu helfen. Ein Treffer sollte Blau-Gelb nicht mehr gelingen, weil der Freistoß von Julius Biada (34.) zu unplatziert geriet und weil Onel Hernandez per Direktabnahme nur den Pfosten traf (35.). 

Fragwürdige Elfmeter-Entscheidung

Torsten Lieberknecht nahm zunächst einen personellen Wechsel vor. Hernandez blieb in der Kabine, dafür kam Jan Hochscheidt ins Spiel. Das Bild blieb gleich.Die Löwen waren die spielbestimmende Mannschaft, ohne sich die ganz klaren Torchancen zu erspielen. Lediglich ein ungefährlicher Kopfball von Abdullahi sprang bis zur 60. Spielminute heraus. Bukarest wurde etwas aktiver, ehe Blau-Gelb sich wieder in der Offensive meldete. Hochscheidt setzte in kurzer Zeit jedoch zwei Abschlüsse am Tor vorbei (66./69.). Dann passierte lange nichts, ehe Dinamo doch noch Gefallen am Offensivspiel fand.

Kurz vor Ende knallte ein Abschluss an die Latte, ehe der Unparteiische nur kurze Zeit später auf den Elfmeterpunkt zeigte. Valsvik soll seinen Gegenspieler im Strafraum gehalten haben, ein fragwürdiger Pfiff des Schiedsrichters. Antun Palic verwandelte sicher im rechten unteren Eck (87.). Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und das Ergebnis wäre beinahe sogar noch höher ausgefallen. Bukarest konterte in der letzten Spielminute, doch beim Torschuss parierte Fejzic stark. So blieb es am Ende beim 0:1 aus Sicht der Löwen, die damit die erste und gleichzeitig einzige Testspiel-Niederlage des Winters kassierten. Am Samstag in einer Woche startet der Tabellenführer dann mit der Partie bei den Würzburger Kickers in die Rückrunde der 2. Bundesliga.

Die Stimmen zum Spiel

Torsten Lieberknecht
In den ersten zehn Minuten haben wir Probleme gehabt, auch mit den Platzbedingungen. Dann haben wir das in den Griff bekommen und waren in unseren Ballaktionen ruhiger, haben uns auch Chancen herausgespielt. Der Elfmeter gegen uns war eine sehr unglückliche Entscheidung, selbst der Gegner war erstaunt über den Pfiff. Das Spiel liefert uns viel Erkenntnisse.

Quirin Moll
Wir hatten in der ersten Halbzeit und bis zum Gegentor in der zweiten Hälfte eine gute Ordnung, ich kann mich an keine gute Chance für Bukarest erinnern. Wir hatten selbst Chancen, der Elfmeter ist ziemlich unglücklich. Wir können aus dem Spiel viel mitnehmen und konnten eine Menge von dem, was wir uns vorgenommen haben, umsetzen. Dennoch hätten wir auch heute gerne gewonnen. 

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic - Reichel, Valsvik, Decarli, Sauer, Hernandez (46.Hochscheidt), Boland, Moll, Khelifi, Biada, Abdullahi (75.Tietz)

Tore
0:1 Antun Palic (88./FE)

Fotos: imagemoove

nach oben