NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 05.04.2017

"Er ist ein Elfer-Killer"

Die Stimmen zum Remis in Fürth

Die Löwen holen in der Englischen Woche einen Punkt beim Kleeblatt in Franken. Beide Teams hatten ihre Chancen, die klarste hatten die Fürther per Elfmeter. Aber Jasmin Fejzic ließ die Führung der Gastgeber nicht zu. Mit einer starken Parade holte der Bosnier den Strafstoß aus dem unteren Toreck. Beide Trainer hatten sich im Vorfeld der Partie auf ein schweres Spiel eingestellt. Die Stimmen zum Spiel.

Domi Kumbela

Wenn man sieht, wer hier schon verloren hat, können wir denke ich mit diesem einen Punkt zufrieden sein. Greuther Fürth hat eine sehr gute Mannschaft auf den Platz geschickt, die es uns sehr schwer gemacht hat. Jetzt kommt Dresden zu uns ins Stadion, da wissen wir, dass es ein mental starkes Team ist. Sie werden motiviert nach Braunschweig kommen. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, im Heimspiel die Punkte zu behalten und einen Sieg einzufahren.

Onel Hernández

Wir haben auswärts einen wichtigen Punkt geholt. Fürth hat uns sehr gefordert und es war ein schweres Spiel. Wir haben gut dagegengehalten.

Jasmin Fejzic

Die Szene zum Strafstoß muss ich mir noch einmal genauer ansehen. Im Spiel sah es so aus als ob Chicken versucht an den Ball zu kommen und es dann ein Gestocher gibt, in dem sein Gegenspieler fällt. Beim Elfmeter wollte mich der Gegner glaube ich ausgucken. Er stoppt kurz vor dem Schuss noch mal ab und schaut, was ich mache. Daraufhin mache ich einen Schritt nach links, er schießt in die andere Ecke und ich springe dann da hin. Natürlich ist es ein schönes Gefühl, einen Elfmeter zu halten. Aber wir sind ein Team: Wir gewinnen und verlieren zusammen und wir spielen auch zusammen unentschieden. Im Großen und Ganzen können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Torsten Lieberknecht

Wir wussten im Vorfeld, dass es ein ganz schweres Spiel wird. Darauf haben wir uns auch dementsprechend eingestellt. In der Anfangsphase haben wir ein- bis zweimal taktisch umgestellt – das hat die Mannschaft gut umgesetzt. Im Nachhinein wäre eventuell auch ein Sieg für uns drin gewesen, da wir insgesamt – abgesehen vom Elfmeter – die besseren Chancen hatten. Mit diesem Punkt in der Englischen Woche sind wir aber nicht so unzufrieden. Für Jasi Fejzic freut es mich natürlich, dass er sein Können erneut zeigen konnte – er ist ein Elfer-Killer. Das gesamte Team hat heute leidenschaftlich agiert.

Janos Radoki

Wir wussten, dass diese Begegnung schwerer wird als die Partien gegen Hannover und Stuttgart. Die Eintracht ist einfach sehr schwer zu bespielen und wir mussten viel Geduld haben. Wir haben es zu selten geschafft, hinter die letzte Linie des Gegners zu kommen. Wir hatten trotzdem einige Chancen, die wir nicht nutzen konnten. Zudem hat Jasmin Fejzic dann leider gezeigt, wie gut er Elfmeter halten kann. Nach den verletzungsbedingten Wechseln ist uns das Spiel etwas abhanden gekommen. Wir nehmen den Punkt gegen sehr stabile Braunschweiger so mit.

 

Fotos: Eibner Pressefoto

nach oben