NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 02.10.2016

"Es war ein schwieriges Spiel"

Stimmen zum Remis beim 1. FC Heidenheim

Am achten Spieltag teilten sich die Löwen zum ersten Mal in dieser Saison die Punkte. Beim 1:1 gegen einen erwartet schweren Gegner, mussten das Team von Trainer Torsten Lieberknecht 90 Minuten lang alles in die Waagschale werfen, um beim 1. FC Heidenheim etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Die Stimmen zum Spiel.

Ken Reichel

In der ersten Halbzeit war Heidenheim besser und ist verdient in Führung gegangen. Für uns war es wichtig, uns in der Pause noch mal zu sammeln. Wir wollten hier heute unbedingt etwas mitnehmen und haben dann im zweiten Durchgang aus der einen Chance das Tor gemacht.

Domi Kumbela

Wir hätten heute natürlich gerne die vollen drei Punkte mitgenommen. Aber wenn man den Spielverlauf sieht, dann können und müssen wir mit dem 1:1 leben. Es war ein schwieriges Spiel. Der FCH war stark, wir haben heute sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt. Bei der Flanke von Onel (Hernandez, d. Red.) habe ich auf den zweiten Pfosten spekuliert. Zum Glück ging der Ball rein.

Marc Arnold

Die Heidenheimer sind nicht ganz unverdient in Führung gegangen. Wir hatten uns dann etwas den Schneid abkaufen lassen. Aber die Mannschaft hat nicht aufgesteckt, die richtige Reaktion gezeigt und den Ausgleich erzielt.

Frank Schmidt

Die erste Halbzeit war richtig gut von uns und wir waren sehr bissig und aggressiv in den Zweikämpfen. Da hat die Mannschaft gemerkt, dass wir heute eine Chance haben. Im zweiten Durchgang hatten wir noch eine große Möglichkeit durch Timo Beermann, aber dann haben wir einmal nicht
aufgepasst. Wir mussten uns bis zum Ende strecken, nicht in einen Konter
zu laufen.

Torsten Lieberknecht

Es war ein glücklicher Punktgewinn. Wir waren lange Zeit nicht richtig im Spiel. Der FC Heidenheim hat eine starke Leistung gezeigt, genau wir es erwartet hatten. In der zweiten Halbzeit hatten wir Glück, dass wir nicht das 0:2 bekommen. Heute haben die Einwechselspieler gezeigt, wie wichtig sie sind. Wie wichtig es ist, von der Bank mit Qualität nachzulegen. Wir waren dann sehr, sehr effektiv und haben aus wenigen Chancen das Tor gemacht. Das ist auch eine Stärke. 

Foto: Eibner Pressefoto

 

 

nach oben