NEWS // Nachwuchs

Zurück

Donnerstag 11.01.2018

"Haben super Bedingungen"

U23-Kapitän Dominik Franke im Interview

Die U23 von Coach Henning Bürger befindet sich momentan im Trainingslager in Spanien. Eine Woche lang bereiten sich die Nachwuchslöwen in Enguera intensiv auf die Restrunde vor. Gestern absolvierte die Mannschaft bereits ihr erstes Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (hier geht's zum Spielbericht) und am morgigen Freitag steht schon das zweite Spiel auf dem Plan. Um 11 Uhr trifft die U23 dabei auf das Team C von Villarreal CF, die im spanischen Ligabetrieb in der vierthöchsten Klasse spielen. Wir sprachen mit Mannschaftskapitän Dominik Franke über das Trainingslager und die anstehende Partie.

 

Hi Dome, wie geht es euch in Spanien und wie war die Anreise?

 

 

Dominik Franke: Uns geht es super. Die Anreise lief reibungslos und wir sind gut angekommen. Die Sonne scheint täglich und wir haben immer so um die 15 bis 18 Grad. Heute ist es allerdings etwas windig. Insgesamt haben wir - verglichen mit Deutschland - aber super Wetter.

Wie ist die Anlage in Enguera und wie sind die Bedingungen?

Franke: Wir haben hier überhaupt nichts auszusetzen. Wir haben zwei Felder, einen etwas kleineren Platz und einen richtig großen. Die sind beide top gepflegt. Das sind richtig gute Bedingungen, um vernünftig zu arbeiten. Die Verpflegung zum Frühstück, Mittag und Abendessen ist ebenfalls sehr gut. Wir sind absolut zufrieden und können uns voll und ganz auf das Fußballspielen konzentrieren.  

Was stand bisher auf dem Programm im Training und wie intensiv war die Belastung bislang?

Foto: Agentur Hübner

Franke: Wir sind Montagnacht angekommen, da mussten wir Dienstagvormittag etwas mit Auge trainieren. Die Nachmittagseinheit war dann schon intensiver mit Spielformen. Gestern Morgen haben wir einen Kraftzirkel und etwas Koordination gemacht und am Nachmittag dann das erste Testspiel gehabt. Heute sind die Beine dementsprechend schwer, da wir auch noch einige Treppenläufe gemacht haben. Heute stand somit Regeneration auf dem Plan, etwas Fußballtennis und Auslaufen. Der Nachmittag heute ist dann frei, den können wir individuell gestalten. Über unserer Unterkunft befindet sich ein Fitnessstudio, wo wir noch ein wenig den Oberkörper trainieren können.

Ihr befindet euch in der zweiten Woche der Vorbereitung, was würdest du sagen: Wie euer aktueller Stand ist?

Franke: Im Trainingslager ist es immer etwas schwieriger, einen Standort zu bestimmen, da alles etwas intensiver ist. Ich denke aber, dass wir auf einen super Weg sind. Das Trainer-Team teilt die Belastung perfekt ein, so dass wir uns trotz der hohen Intensität auch gut regenerieren können. Ich glaube schon, dass wir gut im Soll sind.

Gestern habt ihr euer erstes Testspiel gegen den Drittligisten Wehen Wiesbaden mit 1:4 verloren. Wie beurteilst du die Leistung?

Franke: Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. In der ersten Halbzeit standen wir sehr gut und relativ eng. Wir wollten den Gegner etwas ärgern, bekommen aber zwei blöde Gegentore. Einmal springt der Ball nach mehreren Kopfbällen einem von uns an die Hand und es gibt Elfmeter. Das war sehr unglücklich. Das 2:0 entsteht nach einer harmlosen Flanke. Besi wollte zum Torwart zurück köpfen, doch Yannik wollte selber hingehen und so landet der Ball kurz vor der Halbzeit im Tor. Ansonsten hatten wir selber gute Möglichkeiten bei Kontern und haben uns das eine oder andere Mal auch gut befreit gegen einen sehr guten Gegner. Wehen hat zur Halbzeit einmal nahezu komplett gewechselt. Wir hatten nur 15 Feldspieler im Kader, da Maik und Nils kurzfristig zu den Profis gereist sind. Das freut mich für die beiden natürlich sehr. Daher war es auch eine hohe Belastung für uns, aber insgesamt ein super Test.

Bereits morgen steht das zweite Testspiel gegen Team C von Villarreal CF an. Was erwartest du dort?

Franke: Schwierig zu sagen. Natürlich wollen wir erfolgreich Fußball spielen, aber das wollen wir immer. Wir wollen wieder kompakt stehen und uns als Team noch mehr finden und noch einen Tick mehr miteinander spielen, wenn wir den Ball haben. Gestern war der Druck des Gegners schon sehr hoch, da brauchen wir dann noch mehr Selbstvertrauen, damit wir den Gegner auch ausspielen können. Das Ergebnis ist dabei zweitrangig. Es geht einfach darum, dass wir auch von der Kondition her immer besser werden. Zum Gegner bleibt mir nicht viel zu sagen, da ich niemanden davon kenne. Bei solchen Tests geht es aber auch in erster Linie um uns. Und darauf wollen wir uns konzentrieren.

Danke dir fürs Interview, Dome. Weiterhin eine erfolgreiche Zeit in Enguera.

 

Foto: eintracht.com

nach oben