NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 24.03.2017

Klarer Löwen-Sieg im Test

6:0-Erfolg gegen Berliner AK

Die Blau-Gelben gewannen auch ihren zweiten Test innerhalb weniger Tage. Nach dem 2:0-Sieg gegen den VfL Oythe am Mittwoch, bezwang das Team von Coach Torsten Lieberknecht den Berliner Athletik-Klub mit 6:0. Die Tore für Eintracht erzielten Ken Reichel, Onel Hernández, Hendrick Zuck, Suleiman Abdullahi (2) und Domi Kumbela.

Zu Beginn der Partie versuchten beide Mannschaften ihren Spielfluss zu finden. Die erste Chance hatte "Manni" Abdullahi nach zehn Minuten. Der Löwen-Angreifer scheiterte allerdings am Torwart der Gäste. Nur 60 Sekunden später war es erneut Abdullahi, der die Führung für sein Team auf dem Fuß hatte. Dieses Mal ging sein Versuch über das Berliner Gehäuse. In der 18. Minute fiel dann aber die Führung für Eintracht. Hendrick Zuck legte einen Eckball an die Sechzehnerkante zurück und Ken Reichel war mal wieder mit seinem linken Fuß zur Stelle. Der Linksverteidiger zirkelte den Ball zum 1:0 in den Winkel.

Schlag auf Schlag bis zur Halbzeit

Die erste Chance für den Verein aus der Hauptstadt gab es in der 22. Spielminute. Den Schuss des BAK-Angreifers konnte Löwen-Keeper Jasmin Fejzic aber entschärfen. Dann war Blau-Gelb wieder am Zug - und jetzt überschlugen sich die Ereignisse. In der 33. Minute kam Onel Hernández über seine rechte Seite und legte die Kugel in die Mitte, wo Jan Hochscheidt am Berliner Schlussmann scheiterte. Zwei Minuten später klingelte es dann jedoch erneut. Abdullahi schickte Hernández über rechts auf die Reise. Der Deutsch-Kubaner zündete den Turbo, zog in den Strafraum ein, umspielte den Torwart und vollendete nach einer starken Aktion zum 2:0. Wieder zwei Minuten später gab es erneut Grund zur Freude. Hochscheidt bediente Zuck, der den Ball zum 3:0 über die Linie drückte. Drei Minuten Später, kam Abdullahi freistehend vor dem Tor ans Leder, ließ den herauseilenden Gäste-Torwart ins Leere rutschen und schob zum 4:0 ein (40.). Das Team aus der Hauptstadt trat zwar engagiert auf und attackierte früh, bekam vor der Halbzeit jedoch die Defensive nicht mehr effektiv zusammen. Und so kassierten die Berliner mit dem Pausenpfiff schließlich noch das 5:0. Nach mehreren Versuchen im Sechzehner des BAK war es erneut Abdullahi, der den Ball erfolgreich im Netz unterbrachte.

Schockmoment in Halbzeit zwei

Zum zweiten Durchgang wechselte Lieberknecht ordentlich durch. Unter anderem kam Mirko Boland neu ins Spiel. Allerdings musste Bole nach nur drei Minuten den Rasen schon wieder verlassen. Bei einem Kopfballduell wurde er vom Gegenspieler im Gesicht - genauer gesagt an der Nase - getroffen und konnte nicht mehr weitermachen. Für Boland kam Leon Bürger in die Partie. Zusammen mit Ayodele Adetula erhielt Bürger die Möglichkeit, sich als U19-Spieler der Löwen bei den Profis zu zeigen. In der 55. Spielminute stellte der ebenfalls eingewechselte Domi Kumbela schließlich auf 6:0. Im weiteren Verlauf der Begegnung hatten die Blau-Gelben noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel als Julius Biada mit seinem Schuss den Pfosten traf, weitere Tore sollten am heutigen Nachmittag aber nicht mehr fallen.

"Das war eine gute Trainingseinheit gegen einen engagierten Gegner, der auch in den Zweikämpfen nicht zurückgezogen hat. Wir konnten uns einige Torchancen erspielen, hätten bereits früher in Führung gehen können, haben dann aber schöne Treffer erzielt. Wir haben wieder etwas ausprobiert und da ist es klar, dass es an der einen oder anderen Stelle mal etwas hakt. Wichtig war, dass die Spieler, die in letzter Zeit durch Verletzungen nicht so zum Einsatz gekommen sind, wieder ihren Rhythmus finden", lautete Lieberknechts Fazit direkt nach dem Abpfiff.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic - Decarli, Moll (45. Baffo), Reichel (45. Ofosu-Ayeh), Kijewski, Hochscheidt (45. Biada), Sauer (45. Boland, 48. Bürger), Zuck (45. Schönfeld), Khelifi (71. Adetula), Hernández, Abdullahi (45. Kumbela)

Tore
1:0 Reichel (18.)
2:0 Hernández (35.)
3:0 Zuck (37.)
4:0 Abdullahi (40.)
5:0 Abdullahi (45)
6:0 Kumbela (55.)

Zuschauer
140

Fotos: Agentur Hübner

nach oben