NEWS // Spiele

Zurück

Dienstag 17.01.2017

Löwen besiegen den FC Luzern

Duell in Mijas Costa endet 2:0

Die Löwen gewinnen ihr erstes Testspiel im spanischen Wintertrainingslager. Gegen den schweizer Erstligisten FC Luzern konnten sich die Schützlinge von Coach Torsten Lieberknecht bei bestem Fußballwetter mit 2:0 durchsetzen. Phillip Tietz und Jan Hochscheidt sorgten dabei für die Tore des Tages.

Die Partie begann gleich mit einer Chance für die Blau-Gelben. Domi Kumbela beförderte das Spielgerät nach vier Minuten Richtung Luzerner Tor – sein Versuch ging jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Zehn Minuten später war der Löwen-Angreifer erneut zur Stelle. Dieses Mal verfehlte er das gegnerische Tor allerdings per Kopf. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hatte die Eintracht-Elf mehr Spielanteile und versuchte gegen den Viertplatzierten der heimischen Liga weiter, die Führung zu erzielen. Kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal die Möglichkeit für das Lieberknecht-Team, auf 1:0 zu stellen. Hendrick Zuck setzte sich über die linke Seite durch und brachte eine schöne Flanke genau auf Christoffer Nyman. Der Kopfball des Schweden landete allerdings in den Armen von FCL-Keeper Zibung. So ging es mit einem Remis in die Pause. Das beobachtete auch das Team der Würzburger Kickers, die es sich etwas oberhalb des Trainingsgeländes gemütlich gemacht hatten. Die Mannschaft von Trainer Bernd Hollerbach weilt nur unweit des Löwen-Quartiers, um sich ebenfalls auf die Rückrunde vorzubereiten.

Löwen in Halbzeit zwei treffsicherer

Im zweiten Durchgang kam die erste auffällige Szene von Luzern. Doch Löwen-Keeper Marcel Engelhardt machte die Doppelchance in der 53. Minute mit zwei starken Paraden zunichte. Eine Viertelstunde später tauchten die Schützlinge von Trainer Markus Babbel wieder vor dem Eintracht-Tor auf. Dieses Mal ging der Abschluss am Kasten vorbei. Besser machten es dann die Blau-Gelben in Minute 78. Eine Flanke von links beförderte der kurz zuvor eingewechselte Phillip Tietz per Kopf mustergültig ins lange Eck. Drei Minuten vor dem Ende dann die Entscheidung: Patrick Schönfeld spielte mehrere Gegner aus, bevor Hochscheidt das Leder eiskalt im unteren Toreck versenkte. Die letzte Aktion des Spiels gehörte ihm ebenfalls. Einen Freistoß aus gut 20 Metern brachte der Blondschopf direkt aufs Luzerner Tor. Der zuvor eingewechselte Keeper Omlin war jedoch mit einer guten Parade zur Stelle. Im Anschluss an seine Abwehraktion ertönte der Schlusspfiff. Damit bleibt Eintracht im dritten Test der Wintervorbereitung ungeschlagen.

Stimmen zum Spiel

Torsten Lieberknecht
"Wenn man gewinnt, ist das natürlich gut für das Selbstvertrauen. Das 1:0 war sehr schön herausgespielt. Für mich war es wichtig, einen Großteil meiner Spieler über 90 Minuten auf dem Platz zu sehen und ihnen Spielpraxis zu geben. Beide Tore sind durch Einwechselspieler gefallen – so betreibt man natürlich gute Eigenwerbung. Bei den Chancen des Gegners waren wir etwas unachtsam. Ansonsten hatten wir aber eine gute Raumaufteilung, waren im Spiel gegen den Ball konzentriert und jeder hat auf seiner Position die Dinge umgesetzt, die ich mir vorstelle."

Phil Ofosu-Ayeh
"Das war ein sehr ordentlicher Test gegen einen guten Gegner. Luzern hat uns einiges abverlangt. Ich denke, dass wir insgesamt zufrieden sein können, dass wir die Partie zu Null gewonnen haben. Auch wenn die Beine während des Trainingslagers natürlich etwas schwerer sind, haben wir das heute gemeinsam gut kompensiert und hatten viel Bewegung im Spiel."

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt (79. Bangsow) - Baffo, Ofosu-Ayeh, Correia, Kijewski, Zuck, Schönfeld, Matuschyk, Omladic, Kumbela (66. Hochscheidt), Nyman (66. Tietz)

FC Luzern
Zibung – Affolter, Puljic, Costa, Lustenberger, C. Schneuwly, Ugrinic, Kryeziu, Rodriguez, Juric, M. Schneuwly

FC Luzern ab der 60. Minute
Omlin – Grether, Alves, Knezevic, Thiesson, Vargas, Neumayr, Arnold, Oliveira, Itten, Kameraj

Tore
1:0 Tietz (78.)
2:0 Hochscheidt (87.)

Fotos: imagemoove

nach oben