NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 15.09.2017

Löwen erkämpfen einen Punkt bei Union

Nyman trifft zum 1:1-Ausgleich

Am Freitagabend erspielten sich die Löwen in einer taktisch geprägten Partie ein 1:1(0:0)-Unentschieden gegen den 1. FC Union Berlin. An der Alten Försterei gingen die Eisernen zunächst durch einen Treffer von Simon Hedlund in Führung (52.), ehe Christoffer Nyman den Ball zehn Minuten später zum Ausgleich über die Linie drückte.

Ausgangslage

Nur einen Zähler trennten den Tabellensiebten aus Berlin und den Neunten aus der Löwenstadt vor dem Spieltag und der Fokus für die Blau-Gelben lag auf dem Einfahren von wichtigen drei Punkten. An diesem Vorhaben sollte auch die Statistik nichts ändern, laut der die Hauptstädter die vergangenen drei Aufeinandertreffen vor heimischen Publikum jeweils mit zwei Toren Unterschied für sich entscheiden konnten. Nach der 2:3-Niederlage der Gastgeber zuletzt gegen Düsseldorf erwartete Eintrachts Chef-Coach Torsten Lieberknecht eine intensive Partie mit einem kämpferischen Gegner.

Aufstellung

Bei den Löwen fehlten weiterhin Hendrick Zuck, Julius Biada, Steve Breitkreuz und Patrick Schönfeld, wobei Christoffer Nyman nach einer Prellung aus dem Training doch noch rechtzeitig für einen Einsatz zur Verfügung stand. Lieberknecht vertraute daher der identischen Startelf wie beim Heimspiel gegen den SV Sandhausen am vergangenen Wochenende. Auf Seiten der Hausherren nahm Jens Keller einen Wechsel vor und brachte mit Marcel Hartel für Stephan Fürstner einen neuen Mann im Mittelfeld.

Highlights

8. Minute: Ken Reichel kommt zum ersten Abschluss der Löwen. Er läuft zunächst an der linken Seitenauslinie entlang, geht kurz in die Mitte und zieht dann aus rund 30 Metern ab. Busk Jensen im Unioner Tor hat keine Mühe.

14. Minute: Gute Balleroberung im Mittelfeld durch Samson. Dessen Pass landet bei Abdullahi, der direkt von der Strafraumgrenze abzieht. Sein Schuss geht dieses Mal klar drüber.

24. Minute: Guter Spielzug der Eintracht. Samson passt das Leder stark zu Hernandez. Der hat Platz und läuft vom Zentrum an die rechte Strafraumgrenze. Von dort schlägt er den Ball halb hoch vor das Tor. Nyman ist nur Sekunden zu spät, um den Ball ins Tor zu drücken. So hat Busk Jensen die Kugel.

30. Minute: Glück für die Eintracht. Kroos nimmt mit einem Pass die Abwehrkette aus dem Spiel. Hedlund kann den Ball vor das Tor legen, wo Polter nur knapp verpasst. So rollt der Leder weiter ins Toraus.

32. Minute: Kniffelige Szene. Kein guter Rückpass von Reichel zu Fejzic und Hedlund sprintet dazwischen. Aber Baffo eilt hinterher und geht in den Zweikampf, woraufhin der Berliner Stürmer zu Fall kommt. Schiri Storks sah kein Foul und lässt weiterlaufen.

Halbzeit: Der erste Durchgang ist zu Ende. Die Eintracht hatte das Spiel über weite Strecken im Griff und konnte sich einige kleinere Chancen erspielen. Nach rund 30 Minuten kamen die Eisernen besser ins Spiel und verlagerten die Partie zusehends in die Hälfte der Blau-Gelben.

52. Minute: Tor durch Simon Hedlund zum 1:0 für Union Berlin. Nach einer langen Ballstafette, in der kein Zugriff auf den Ball gelingt, bekommt Polter das Leder. Der Unioner erkennt die Situation und schickt Hedlund. Dieser hat zwischen Baffo und Reichel viel Platz, nutzt diesen und schiebt flach zur Führung für die Köpenicker ein.

60. Minute: Ein Querschläger von Boland in die Spitze wird von Abdullahi erlaufen. Er kann den Ball schön unter Kontrolle bekommen und legt sich die Kugel an Busk Jensen vorbei. Der Winkel wird dann etwas zu spitz und so landet der finale Schuss neben dem Kasten.

62. Minute: TOOOOOR durch Christoffer Nyman zum 1:1-Ausgleich!!! Öffnender Pass zu Khelifi auf den linken Flügel. Dort hat er viel Platz und dribbelt sich in den Strafraum. Anschließend hat er noch das Auge und sieht den mitgelaufenen Nyman in der Mitte. Der Stürmer drückt im Rutschen den Ball über die Linie. Die Berliner reklamieren Abseits, die Fahne des Assistenten bleibt aber unten. Schwer zu sehen - das Tor zählt.

72. Minute: Lattentreffer für die Berliner. Hartel nimmt Maß und will den Ball in den Winkel zirkeln, doch der Spielgerät klatscht ans Gebälk. Glück für die Löwen in dieser Situation. Im Anschluss gibt es noch eine strittige Szene. Gogia geht am Fünfer im Duell mit Valsvik zu Boden. Die Pfeife von Storks bleibt stumm.

78. Minute: Großtat von Fejzic! Von rechts kommt der Ball vor das Tor. Polter ist ungedeckt und bringt den Ball auf das Tor. Doch der Eintracht-Keeper ist reaktionsschnell und lenkt den Ball zur Ecke.

90. Minute (+2): Kontermöglichkeit für Kumbela. Der Angreifer treibt den Ball nach vorne. Bleibt aber am Strafraum hängen und auch der zweite Ball kommt nicht durch.

Erwähnenswertes

Aufgrund der angespannten Verkehrslage auf der Autobahn in Richtung Berlin wurde die Partie mit 30-minütiger Verspätung angepfiffen, da viele Eintracht-Fans im Stau standen. Durch das Unentschieden (das vierte in Folge) an der Alten Försterei sind die Löwen weiterhin ungeschlagen.

Das Spiel im Stenogramm

1. FC Union Berlin
Busk - Trimmel, Leistner, Schönheim, Pedersen, Kroos (C) (69. Daube), Hartel (90. Hosiner), Kreilach, Gogia (73. Skrzybski), Polter, Hedlund

Eintracht
Fejzic - Becker, Baffo, Valsvik, Reichel (C), Samson, Boland, Khelifi, Hernandez, Abdullahi (83. Moll), Nyman (87. Kumbela)

Tore

1:0 Hedlund (52.)
1:1 Nyman (62.)

Zuschauer

21.114

Fotos: © Eibner Pressefoto

nach oben