NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 06.10.2017

Löwen schlagen Adenbüttel Rethen 21:1

Abdullahi, Zuck und Tietz treffen vierfach

Am heutigen Abend bestritten die Schützlinge von Coach Torsten Lieberknecht ihr zweites Testspiel während der Länderspielpause. Bei der FSV Adenbüttel Rethen setzten sich die Blau-Gelben mit einem deutlichen 21:1-Erfolg durch. Einige Löwen trugen sich dabei gleich mehrfach in die Torschützenliste ein.

Auf dem Sportplatz in Rethen ging es von Beginn an schwungvoll zur Sache - allerdings erst mal nur in eine Richtung. Bereits in der dritten Minute die erste Aktion der Eintracht-Elf. Özkan Yildirim setzte Onel Hernández schön in Szene, der Flügelflitzer setzte zum Schuss an, traf allerdings nur die Latte. Teamkollege Suleiman Abdullahi machte es nur zwei Minuten später besser und köpfte eine Ecke von Mirko Boland sicher zur 1:0-Führung ins Netz. Hendrick Zuck war es dann, der in der 12. Spielminute direkt auf 2:0 stellte, indem er eine schöne Kombination zwischen Yildirim und Hernández vollendete. Nur kurze Zeit später markierte Yildirim nach einer sehenswerten Einzelaktion das 3:0 für die Löwen. Direkt mit dem nächsten Angriff schloss wiederum Zuck eine Hereingabe von Boland direkt zum 4:0 ab. Das fünfte Tor für die Gäste von der Hamburger Straße erzielten die Hausherren gleich selbst durch ein unglückliches Eigentor über den Keeper hinweg. Zwischen Minute 28 und 39 trafen dann Moll sowie erneut Zuck und zweimal Abdullahi - mittlerweile stand es 9:0.

Ein Tor und große Freude

Die Löwen waren eindeutig das bessere Team, hatten mehr Ballbesitz und die totale Spielkontrolle. Doch der Bezirksligist kämpfte tapfer und nachdem Zuck einen Abpraller zum 10:0 über die Linie schob, kam die große Chance für die FSV. Und diese nutzte Adenbüttel Rethen in Form von Marc Zimmermann, der das Spielgerät kurz vor der Halbzeit im Eintracht-Tor unterbrachte. Der Jubel der Gäste war ausgelassen, besonders allerdings beim Stadionsprecher, der diesen Treffer zur Erheiterung der 1.067 Zuschauer mehrfach frenetisch durch das Mikrofon zelebrierte.

Noch mal elf Tore in Durchgang zwei

Die zweite Hälfte begann etwas ruhiger als die erste. Torsten Lieberknecht brachte mit dem Wiederanpfiff neues Personal. Niko Kijewski und Eros Dacaj ersetzten Joe Baffo und Steffen Nkansah. Mit der Ruhe war es dann spätestens in der 57. Minute vorbei, als Boland mit seinem Treffer die nächste Torflut einleitete. Dann ging es Schlag auf Schlag: Abdullahi (58.), Yildirim (60.), der kurz zuvor eingewechselte
Phillip Tietz (63.), der ebenfalls in die Partie gekommende Salim Khelifi (75., 79.), erneut Tietz (84.), Patrick Schönfeld per sattem Volleyschuss (86.), Dacaj (87.) und noch zweimal Tietz (89., 90.) sorgten für den Endstand von 21:1 für Blau-Gelb. Abdullahi, Zuck sowie Tietz konnten sich jeweils viermal in die Torschützenliste eintragen. Das Ergebnis stand heute jedoch sicherlich auf beiden Seiten im Hintergrund. Es war ein gutes Spiel bei trockenem kühlem Herbst-Wetter und einer schönen, stimmungsvollen Atmosphäre.

Stimmen zum Spiel

Torsten Lieberknecht
"Für uns war es wichtig, dass einige Spieler längere Einsatzzeiten bekommen haben. Wir haben ein schönes Spiel mit vielen Toren gesehen. Ich glaube, dass es keiner bereut hat, heute herzukommen. Es war eine gute Atmosphäre."

Onel Hernández
"Solch ein Test ist natürlich sehr gut für uns alle aber besonders für die Jungs, die bislang noch nicht so viel Einsatzzeit hatten oder auch länger verletzt nicht dabei waren. Der Trainer hat die Trainingseinheiten optimal abgestimmt, sodass wir in der Länderspielpause gut im Rhythmus bleiben."

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Verstappen – Breitkreutz, Nkansah (46. Kijewski), Baffo (46. Dacaj), Boland (C), Moll (62. Rettig), Samson (62. Schönfeld), Yildirim (62. Canbaz), Zuck (62. Sauer), Hernández (62. Tietz), Abdullahi (62. Khelifi)

Tore
0:1 Abdullahi (5.)
0:2 Zuck (12.)
0:3 Yildirim (17.)
0:4 Zuck (18.)
0:5 Eigentor
0:6 Abdullahi (28.)
0:7 Zuck (32.)
0:8 Abdullahi (37.)
0:9 Moll (39.)
0:10 Zuck (42.)
1:10 Zimmermann (43.)
1:11 Boland (57.)
1:12 Abdullahi (58.)
1:13 Yildirim (60.)
1:14 Tietz (63.)
1:15 Khelifi (75.)
1:16 Khelifi (79.)
1:17 Tietz (84.)
1:18 Schönfeld (86.)
1:19 Dacaj (87.)
1:20 Tietz (89.)
1:21 Tietz (90.)

Zuschauer
1.067

Fotos: Eintracht

nach oben