NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 14.01.2017

Löwen siegen im Schneegestöber

2:1-Testspielerfolg gegen Werder Bremen

Im letzten Test vor der Abreise ins Trainingslager nach Spanien war Bundesligist SV Werder Bremen zu Gast im EINTRACHT-STADION. Im ersten Durchgang brachte Saulo Decarli (17.) die Löwen vor 4.550 Zuschauern in Front, ehe Serge Gnabry (29.) noch vor der Pause ausglich. Mit Beginn des zweiten Abschnittes sorgte Schnee für schwierige Bedingungen auf dem Platz, Onel Hernandez markierte den 2:1-Siegtreffer (64.).

Der Start des Spiels verzögerte sich ein wenig, da der Andrang auf den Zuschauerrängen größer als erwartet war. Bei 3°Celcius und einem Wechsel zwischen Schnee und Regen im EINTRACHT-STADION startete auch die Begegnung etwas kühl.

Die erste Gelegenheit gehörte den Gästen von der Weser. Nach einer Kombination von Clemens Fritz und Santiago Garcia legte Garcia den Ball in den Rückraum auf Max Kruse. Der Schuss des Bremer Angreifers streifte noch die Querlatte. Kurze Zeit später wurden dann auch die Löwen in Tornähe gefährlich. Nach einer Ecke der Braunschweiger landete der Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes, wo Saulo Decarli volley abzog und die Kugel unter die Torlatte zimmerte (17.). Nach diesem Treffer der Gastgeber gewannen die Blau-Gelben das Oberwasser und erspielten sich einige Chancen. Doch sowohl Christoffer Nyman, Suleiman Abdullahi oder auch Julius Biada scheiterten jeweils knapp.

Dreimal Latte in Durchgang Eins - Remis zur Pause

Werder benötigte etwas Zeit, um den Rückstand zu verdauen, aber nach einer knappen halben Stunde erzielte Nationalspieler Serge Gnabry mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck den Treffer zum 1:1-Ausgleich (29.). Eine Minute später hatten die Niedersachen Glück, als Kruse erneut das Alluminium traf. Aber auch der Eintracht stand die Torlatte im Weg. Nyman zog im Strafraum der Bremer ab und traf nur die Torumrandung (40.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs tauschte nicht nur Löwen-Trainer Torsten Lieberknecht seine komplette Mannschaft, auch der Schiedsrichter wechselte die Farbe des Spielballs auf rot. In der Halbzeitpause war der grüne Rasen komplett vom Schnee bedeckt worden. Trotzdem erwischte Eintracht einen schwungvollen Start in den zweiten Abschnitt und kam durch Domi Kumbela und Patrick Schönfeld auch gleich zu Torchancen.

Der Platz wurde durch den dichten Schneefall mit der Zeit immer schwieiger zu bespielen. Dies nutzte Onel Hernandez aus und zog flach und unberechenbar aus spitzem Winkel ab. Der Bremer Schlussmann Jaroslav Drobny verschätze sich und das Leder ging durch seine Beine zum Braunschweiger 2:1 über die Linie (64.).In der Folge überhäuften das Spiele viele Zweikämpfe und viele Unterbrechnungen. Kurz vor Ende der Partie kamen die Hanseaten noch einmal zu einer Doppelchance, doch eine engagierte Abwehrleistung der Braunschweiger verhinderte den Ausgleich.

Stimmen zum Spiel

Ken Reichel
Wir haben ein Testspiel gewonnen und das ist natürlich ein schönes Gefühl. Aber wir sehen den Sieg ganz nüchtern und haben jetzt noch zwei Wochen Vorbereitung vor uns. Wir hatten heute alle schwere Beine und für uns gilt es jetzt, in den nächsten Einheiten die nötige Frische zu holen.

Hendrick Zuck
Mit Bremen war eine gute Mannschaft zu Gast, die ihren Weg in der Bundesliga gehen wird. Trotz der schwierigen Verhältnisse und einiger rutschiger Bälle haben wir die Vorgaben ordentlich umgesetzt, sodass wir im Großen und Ganzen zufrieden sind.

Torsten Lieberknecht
Im ersten Durchgang gab es noch einige Abstimmungsprobleme. Im zweiten Abschnitt hatten wir eine bessere Raumaufteilung. Jeder Spieler versucht im Sinne der Mannschaft zu arbeiten und ich bin mit dem heutigen Test zufrieden.

Alexander Nouri
Die erste Halbzeit war ein guter Test für beide Mannschaften. Bis zu dem Gegentor nach einer Standardsituation haben wir es auch gut gemacht. Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit und dem Schnee wurde es zu einem Kampfspiel und spielerische Elemente waren schwer umzusetzen.

Fin Bartels
Der erste Abschnitt war ein guter Test gegen eine gute Mannschaft aus Braunschweig. Danach ging es eher um den Einsatz und die Fittness. Es war ein wichtiger Härtetest und wir bereiten uns jetzt auf die nächste Woche vor.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht 1.HZ
Engelhardt - Decarli, Moll, Biada, Omladic, Nyman, Reichel, Abdullahi, Sauer, Correia, Kijewski

Eintracht 2.HZ
Fejzic - Baffo, Valvsik, Kumbela, Matuschyk, Boland, Hochscheidt (70. Ofosu-Ayeh), Schönfeld, Khelifi, Hernandez, Zuck

Werder
Drobny, Garcia (70. Kainz), Bauer (70. Caldirola), Delaney, Fritz (70. Garcia Lopes), Kruse (70. Manneh), Veljkovic, Pizarro (50. J. Eggestein), Moisander (70. Selassie), Bartels, Gnabry (70 M. Eggestein)

Tore
1:0 Decarli (17.)
1:1 Gnabry (29.)
2:1 Hernandez (64.)

Fotos: Agentur Hübner

nach oben