NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 28.10.2016

"Müssen daraus lernen"

Die Stimmen zur Niederlage in Dresden

Das war bitter. Beim Auswärtsauftritt am Freitagabend in der Sächsischen Landeshauptstadt gingen die Löwen zunächst durch die Treffer von Onel Hernández und Domi Kumbela mit 2:0 in Führung. Dynamo konnte die Partie allerdings in Person von Stefan Kutschke zum Heimsieg drehen. Der Angreifer erzielte dabei alle drei Treffer für die SGD. Die Stimmen zum Spiel...

Marcel Correia
"Wir werden das Spiel analysieren, abhaken und uns auf die neue Aufgabe konzentrieren. Jetzt im Moment fällt das natürlich schwer. Nächsten Sonntag wollen wir die Fans glücklich machen."

Hendrick Zuck
"Das Standard-Tor war ärgerlich, aber beim dritten Gegentreffer haben wir uns auskontern lassen. Das darf nicht passieren."

Torsten Lieberknecht
"Glückwunsch an Dynamo Dresden für diese wahnsinnige Energieleistung - darum lieben wir Fußball, das macht ihn aus. Wir haben uns vorgenommen, Fußball zu arbeiten, zu fighten. Das hat die Mannschaft gemacht. Wir hatten die Gier auf das 3:0, dann fällt der Anschlusstreffer und der Gegner sowie das Stadion sind zurück. Das Ziel, über 90 Minuten die Ordnung zu halten, ist uns verloren gegangen. Wenn du 2:0 führst, ist das bitter. Wir müssen diese Erfahrung aber mitnehmen, daraus lernen und die Niederlage schnell aus den Kleidern schütteln. Natürlich ist die Mannschaft niedergeschlagen, aber es gehört dazu, sich davon zu erholen, um dann wieder Flagge zu zeigen.“

Uwe Neuhaus
"Wir haben in der ersten Viertelstunde nicht ins Spiel gefunden, die Eintracht hat das gut gemacht. Dann haben wir im Laufe der Partie versucht, immer mehr Druck zu erzeugen. Aber auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir Probleme, den Braunschweiger Riegel zu durchbrechen. Nach dem Anschlusstreffer hat man gemerkt, dass ein Funke reicht, um das hier anzuzünden. Mit dieser unfassbaren Stimmung und Unterstützung kann man auch das Unmögliche schaffen, da entsteht eine unglaubliche Power. Wir haben heute eine Energieleistung gezeigt."

Foto: Dehli-News

nach oben