NEWS // Allgemein, Mannschaft

Zurück

Mittwoch 05.02.2014

Neuer Trainingsplatz fertiggestellt

Trainingseinheiten in den Wintermonaten und Abendstunden steht ab sofort nichts mehr im Wege

Nach der Installation der vier Flutlichtmasten auf dem neuen Trainingsplatz ist der Umbau des F-Platzes mittlerweile komplett abgeschlossen. Das Kostenvolumen der Baumaßnahmen beträgt rund eine Millionen Euro und wird komplett von Eintracht Braunschweig getragen. Ein weiterer wichtiger Fortschritt in der Entwicklung des Vereins ist also getan. 

Die Modernisierung betraf aber längst nicht nur das Spielfeld, sondern das gesamte Trainingsgelände, das

nun auch deutlich einladender für die Fans und Medienvertreter ist. Ab sofort befindet sich der Zugang zum Trainingsgelände nur noch an der Rheingoldstraße. Von dort aus gelangen Fans und Anhänger der Löwen durch die Zugänge an dem sechs Meter hohen Ballfangzaun ganz nah an den Trainingsplatz und können von einem drei Meter breiten gepflasterten Weg aus beim Training zusehen. Für die Medienvertreter gibt es einen separaten Zugang. Zur Abrundung des neuen Geländes und um optimale Bedingungen für Foto und Bewegtbildaufnahmen zu schaffen, ist zudem noch die Installation eines Kameraplateaus geplant.

Bessere Bedingungen im Winter  

Die Umsetzung des vom Planungsbüro Pätzold und Snowadsky aus Osnabrück geplanten Trainingsplatzes, wurde von der Firma STRABAG umgesetzt. Die Projektleitung des Umbaus übernahm das Unternehmen Stadtgrün, die den Startschuss Ende Oktober gaben. Dabei wurde zunächst die vorhandene Rasentragschicht abgetragen und der Boden beseitigt. Anschließend konnte mit dem Einbau der Dränschicht aus Lava und anschließend der Installation der Rasenheizung begonnen werden. Direkt auf die Heizung, die 30 Zentimeter unter der Oberfläche liegt, folgt eine 25 Zentimeter dicke Rasentragschicht, auf die anschließend der Rollrasen ausgelegt wurde. An der Längsseite des Platzes verläuft die Zu- und Rückleitung zu den Heizrohren. Sichergestellt wird die Beheizung durch einen von BS|Energy gestellten Fernwärmeanschluss. Die Leitungen hierfür werden von der Rheingoldstraße in Höhe des Hauses Nummer 17 auf das Trainingsgelände geführt. Die nun vorhandene Rasenheizung dient zur Schnee- und Eisfreihaltung und soll einen optimalen Trainingsbetrieb in den Wintermonaten sicherstellen.

"Das ist erneut ein großer Schritt nach vorn in der Entwicklung von Eintracht Braunschweig und auch in den kommenden Jahren werden wir investieren, um den Verein auch zukünftig gut aufzustellen", so Eintrachts Sportlicher Leiter, Marc Arnold.

Neben der Rasenheizung wurde auch eine stationäre automatische Beregnungsanlage installiert. Mit insgesamt 15 Regnern sorgt diese für die gleichmäßige Bewässerung des neuen und auch angrenzenden Trainingsplates. Für den benötigten Wasserdruck ist die bereits vorhandene und erhaltende Druckerhöhungsanlage zuständig. 

Das errichtete Technikhaus sorgt für die Steuerung der neuen Sportstättenbeleuchtung, der Rasenheizung und der Beregnungsanlage. Das 20 Quadratmeter große Gebäude ist in zwei Räume aufgeteilt.

Ein 15 Quadratmeter Raum für die Steuerung der Rasenheizung, auf den übrigen fünf Quadratmetern wird die Sportstättenbeleuchtung und die Beregnungsanlage reguliert.

Somit sind die Voraussetzungen für gute Trainingsbedingungen ab sofort gegeben. Um auch in den Abendstunden trainieren zu können, wurde vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund noch die neue Sportstättenbeleuchtung von der Firma IBR Flutlicht GmbH & Co. KG installiert. Vier Flutlichtmasten mit einer Höhe von 20 Metern sorgen für eine optimale Ausleuchtung.

 

 

nach oben