NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 25.11.2017

Reichel: "Bekommen dumme Tore"

Nachspielzeit zur Niederlage gegen den Club

Keine Punkte am 15. Spieltag für die Löwen. Zunächst schaffte es die Lieberknecht-Elf noch, einen 0:1-Rückstand zu drehen, aber letztendlich reichten die Tore von Salim Khelifi und Suleiman Abdullahi nicht aus. Der 1. FC Nürnberg siegte im einem Meisterschaftsspiel erstmals seit 1968 wieder in Braunschweig.

Louis Samson

"Das war ein bitteres Ende, keiner verliert gern. Wir waren zur zweiten Halbzeit auf Augenhöhe, hatten unsere Torchancen und hätten die 2:1-Führung ausbauen müssen. Wir haben akzeptiert, dass wir um jeden Punkt kämpfen müssen."

Jan Hochscheidt

"Wir haben uns heute eine ordentliche Wasserschlacht geliefert. Natürlich war der Platz sehr tief und man durfte kein raffiniertes Kurzpassfestival erwarten, aber es gab genügend gute Chancen. Wir müssen bis zum Ende konzentriert bleiben. Jeder weiß, worum es geht und welche Teams wir in den nächsten Wochen vor der Brust haben."

Salim Khelifi

"Das war heute eine schwierige Partie auf einem tiefen Platz. Wir wollten unbedingt gewinnen, aber es hat leider nicht gereicht. Wir müssen noch besser verteidigen und mehr Effizienz nach vorne aufbauen. Leider konnte ich den Ball nicht zum zweiten Tor unterbringen, weil ein Gegner noch auf der Linie geklärt hat. Jetzt kommen schwierige Spiele, aber wir werden alles dafür tun, um dort eine Top-Leistung abzurufen."

Ken Reichel

"Es wäre schön, wenn zwei Tore auch mal zum Sieg reichen würden. Der Platz war heute eine Voll-Katastrophe, aber beide Teams mussten mit den Bedingungen umgehen. Wir wollten unser Spiel durchziehen und haben nach dem 0:1 die richtige Reaktion gezeigt. Am Ende bekommen wir noch zwei dumme Tore. Unser Fokus liegt jetzt darauf, nicht ganz unten reinzurutschen. Wir bleiben aber zuversichtlich und haben einen guten Kader. Das stimmt uns positiv."

Mikael Ishak

"Heute hat die gefährlichere Mannschaft gewonnen. Der Aufstieg wäre zwar für uns ein Traum, aber wir müssen zunächst von Spiel zu Spiel denken. Es war schön, dass sich mein Ball noch so reingesenkt hat. Wir haben sehr hart trainiert und wollten die drei Punkte."

Torsten Lieberknecht

"Wir haben nach dem 0:1 eine gute Reaktion gezeigt. Einen richtigen Vorwurf kann ich der Mannschaft nicht machen, aber wir müssen die Gegentore analysieren. Auch ich bin heute extrem niedergeschlagen und hoffe die richtigen Worte zu finden, um wieder Kraft zu schöpfen."

Michael Köllner

"Der letzte Ligasieg hier in Braunschweig war 1968. Da war ich zwar noch nicht auf der Welt, aber es zeigt wie schwer es ist, hier zu gewinnen. Wir hatten starke eine Anfangsphase und sind verdient in Führung gegangen. Nach der Pause und den Gegentreffern war es schwer, wieder hoch zu kommen. Der Dank gilt heute auch allen Spielern, die von der Bank gekommen sind."

Foto: Agentur Hübner

nach oben