NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 09.09.2017

U19 unterliegt Niendorf

U17 mit 2:2-Unentschieden, U15 gewinnt Derby

Eintracht Braunschweig U19 - Niendorfer TSV U19  1:4 (0:0)

Die U19 von Coach Sascha Eickel verliert das Heimspiel gegen Aufsteiger Niendorfer TSV mit 1:4. Den Ehrentreffer für blau-gelb erzielte Alexander Vojtenko, zudem parierte Johannes Konert zwei Strafstöße der Gäste. 

Der Aufsteiger aus Niendorf sorgte in der laufenden Spielzeit bereits für einiges Aufsehen und konnte bereits zwei Spiele gewinnen. Dementsprechend frech trat der Gegner auch im Sportpark Kennel auf und machte es den Löwen extrem schwer. Die Gäste kamen immer wieder zu Möglichkeiten, verpassten die Führung allerdings. Die beste Möglichkeit hatte Kilian Utcke, der einen Rückpass von Kapitän Jonas Fiedler erlief, im Eins-gegen-Eins am glänzend aufgelegten Johannes Konert scheiterte (22.). Auf der Gegenseite kam Hendrik Mittelstädt über die linke Seite, spielte scharf ins Zentrum, wo Thilo Töpken den Fuß hinhielt. Der Keeper der Niendorfer war jedoch blitzschnell unten und parierte den Abschluss (30.). Coach Eickel stellte sein Team dann bereits nach einer halben Stunde um und brachte mit Maurice Franke einen offensiven Spieler für Abwehr-Mann Marco Schleef (31.). Dennoch blieb es zur Pause torlos. 

Torfestival und zwei gehaltene Elfmeter

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der NTSV gleich zu Beginn die besseren Chancen. Konert war bereits geschlagen, da setze Kevin Apau den Ball am leeren Tor vorbei (51.). Keine fünf Minuten später machte es der Niendorfer besser, zog aus acht Metern ab und traf, obwohl Konert noch dran war (55.). Die Löwen wirkten geschockt und verunsichert nach dem Rückstand, was der Gegner spürte und weiter Druck ausübte. Ricardo Henning köpfte einen Ball aus der Abwehr in die Mitte, direkt vor die Füße von Edward Pfister, der nicht lang fackelte und per Direktabnahme das 0:2 erzielte (64.). Direkt im Anschluss zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt, einem Löwen war der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen. Pfister trat an, doch Konert ahnte die Ecke und parierte den platziert geschossenen Versuch (66.).

Turbulent ging es dann auch weiter, denn nur eine Minute rutschte ein Eckball durch die komplette Verteidigung und landete beim kurz zuvor eingewechselten Jassin Zabihi, der auf 3:0 stellte (67.). In der Schlussphase sorgte Alexander Vojtenko noch für Ergebniskorrektur (86.), doch Niendorf bekam kurz darauf erneut Elfmeter. Boubacar Barry ging zu ungestüm in einen Zweikampf und räumte seinen Gegenspieler ab. Dieses Mal trat Eric Gueye an, doch auch er scheiterte an Konert (87.). Den Schlusspunkt setzte aber dennoch Niendorf. Einen Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Lennart Merkle das Leder in den Winkel zum 1:4-Endstand (90.).

"Rabenschwarzer Tag"

"Heute hat nichts gestimmt bei uns. Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt. Insgesamt haben wir es nicht geschafft, unsere Leistungsfähigkeit abzurufen, sowohl als Mannschaft, als auch jeder Einzelne und somit auch verdient dieses Spiel heute verloren", ärgerte sich Eickel über die Niederlage.   

Eintracht
Konert - Bartels, Blyszko, Schleef (31. Franke), Henning, Funke (62. Barry) - Vojtenko, Fiedler (64. Lux), Berse - Mitelstädt (75. Heike), Töpken 

Tore
0:1 Kevin Apau (55.)
0:2 Edward Pfister (64.)
0:3 Jassin Zabihi (67.)
1:3 Alexander Vojtenko (86.)
1:4 Lennart Merkle (90.)

Besondere Vorkommnisse
Johannes Konert hält Handelfmeter von Edward Pfister (65.)
Johannes Konert hält Foulelfmeter von Eric Babacar Gueye (87.)

Zuschauer
70

Fotos: eintracht.com


Eintracht Braunschweig U17 - FC Energie Cottbus U17  2:2 (2:0)

Die U17 von Coach Benjamin Duda trennt sich nach einer 2:0-Halbzeitführung noch Remis vom FC Energie Cottbus. Die Treffer für die Löwen erzielten David Mende und Fatih Salihoglu.

Nach zwei Niederlagen in Folge wollte die U17 im ersten Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus endlich den ersten Dreier einfahren. Dementsprechend forsch gingen die Löwen auch von Beginn an zur Sache. Bereits nach drei Minuten tauchte Stürmer David Mende völlig frei vorm Cottbusser Keeper auf, vergab diese dicke Möglichkeit aber (3.). Kurz darauf präsentierte sich der Angreifer kaltschnäuziger und überwand den Schlussmann des FC Energie in einer ähnlichen Situation und stellte damit auf 1:0 (6.). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Jugendspiel, in dem die Hausherren zunächst die bessere Mannschaft waren und auch zu den gefährlicheren Chancen kamen. Immer wieder erzwangen sie Fehler der Lausitzer und nutzten diese dann auch aus. Fatih Salihoglu erlief sich einen Rückpass und stellte eiskalt auf 2:0 (30.). Nur fünf Minuten später ließ der Gäste-Keeper einen Ball abklatschen, Salihoglu schob aus kürzester Distanz ein, doch der Unparteiische erkannte den Treffer nicht an. Mit 2:0 ging es also in die Halbzeitpause. 

Cottbus egalisiert durch Doppelschlag

Die Löwen knüpften nach der Pause zunächst an ihre Leistung aus dem ersten Spielabschnitt an und hatten große Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Zunächst verpasste Berkan Cakir (45.) kurz darauf Salihoglu (51.). Cottbus spielte einen langen Ball und aus dem Gewühl heraus schloss Danilo Martschinkowski mit dem Anschlusstreffer ab (52.). Der Treffer kam völlig aus der Luft heraus, so dass die Blau-Gelben sich davon irritieren ließen. Nur zwei Minuten später nutzten die Gäste das eiskalt aus. Sie spielten Martschinkowski frei und mit seinem zweiten Treffer stellte er den Ausgleich her (54.). Nun witterte Cottbus Luft und intensivierte die Angriffsbemühungen. Von den Hausherren kam zu diesem Zeitpunkt recht wenig. Erst in der Schlussphase versuchten sie nochmals, die drei Punkte zu sichern, es blieb aber bei der Punkteteilung.

"Bitter und enttäuschend"

"Das Ergebnis ist sehr bitter und enttäuschend. Wenn man Zuhause 2:0 zur Halbzeit führt, sollte man das Spiel gewinnen. Dafür haben uns aber ein paar Prozent gefehlt, um dann einen schweren Bundesliga-Sieg zu holen. Sowohl in der Chancenverwertung, als auch in der Verteidigung haben uns diese zwei bis drei Prozent in der Konsequenz gefehlt", sagte Duda im Anschluss.  

Eintracht
Planitz - Petri, Petereit, Stingl, Moreno-Silva (78. Elibol) - Salihoglu, Dietrich, Zulage (60. Kroschel), Cakir (70. Struck), Nazari (56. Hildebrandt) - Mende 

Tore
1:0 David Mende (6.)
2:0 Fatih Salihoglu (30.)
2:1 Danilo Martschinkowski (52.)
2:2 Danilo Martschinkowski (54.)

Zuschauer
125

Fotos: eintracht.com


Hannover 96 U15 - Eintracht Braunschweig U15  0:2 (0:2)

Die U15 von Coach Michael Duda gewinnt das C-Junioren-Derby bei Hannover 96 mit 2:0 durch die Treffer von Julian Janz und Luca-Alexander Wagner.

Bereits am ersten Spieltag der neuen C-Junioren-Regionalliga-Saison kam es für die Löwen zum Derby gegen Hannover 96. In der Landeshauptstadt waren die Gäste von Beginn an mit einigem an Abwehr-Arbeit konfrontiert, was sie aber stets gut lösten und den Gegner vom eigenen Tor fern hielten. In der Offensive war es ein Standard, der den Löwen die Führung bescherte. Timon Wloch brachte einen Eckball passgenau auf den Kopf von Julian Janz, der zum 1:0 für die Blau-Gelben einnickte (19.). Dieser Führungstreffer gab der U15 Rückenwind, denn nur vier Minuten später zeigte das Team einen guten Angriff über ihre linke Seite. Außenverteidiger Eellavan Prabakaran brachte das Leder in die Mitte, wo Luca Wagner zum 2:0 abstaubte (23.). Am Ende verteidigten die Gäste den Vorsprung und entschieden das C-Junioren-Derby somit für sich.

"Leidenschaft und taktische Ordnung"

"Wir haben vor allem im Spiel gegen den Ball von Beginn an gut ins Spiel gefunden. Leidenschaft und taktische Ordnung waren die Grundlage für den Erfolg. Der Gastgeber konnte aus den größeren Ballbesitz-Anteilen keine zwingenden Situationen kreieren. Wir freuen uns sehr über diesen Derby-Sieg zum Auftakt, wissen aber auch, welch langer Weg noch vor uns liegt", erklärte Duda im Anschluss. 

Eintracht
Rohrig - Yildizbas, Altin, Stark, Prabakaran - Henze (67. Berger), Janz, Cendon, Thom (54. Gall) -Wagner (70. Gönülcan), Wloch

Tore
1:0 Julian Janz (19.)
2:0 Luca-Alexander Wagner (23.)

nach oben