NEWS // Nachwuchs

Zurück

Samstag 03.06.2017

Niederlage für U15

U17 wird Fünfter bei Pfingst-Turnier in Amtzell

Eintracht Braunschweig U17 wird Fünfter

Die U17 von Coach Benjamin Duda beendet das Pfingst-Turnier des SV Amtzell auf dem fünften Platz. Das Spiel um Rang fünf gewannen die Löwen gegen Viktoria Pilsen.

Zum ersten mal gingen die Löwen beim Pfingst-Turnier des SV Amtzell an den Start, bei dem hochkarätige internationale Teams mit dabei waren. "Es war ein fantastischen Turnier, das top organisiert war und ein sehr gutes sportliches Niveau vorzuweisen hatte. Wir sind herzlich aufgenommen worden und haben uns sehr wohl gefühlt", lobte Duda den Wettkampf. Sportlich ging es zunächst gegen RedBull Brasil, die mit 2:0 die Nase vor hatten, auch anschließend hatten die Blau-Gelben weniger Grund zu jubeln. Gegen Dinamo Zagreb unterlag die Mannschaft mit 1:2. Das letzte Gruppenspiel gegen FV Ravensburg entschieden die Löwen dann aber mit 2.1 für sich. Zu guter letzt ging es dann ins Spiel um Platz fünf. Hier fiel die Entscheidung gegen Viktoria Pilsen erst im Elfmeterschießen, welches die U17 mit 4:1 gewann. "Wir haben uns über das gesamte Turnier hinweg ordentlich präsentiert und in allen Spielen eine zufriedenstellende Leistung erbracht. Vor allem in den internationalen Vergleichen konnten die Jungs nochmals Erfahrungen sammeln", freute sich der 29-Jährige abschließend. Damit verabschiedet sich die U17 in die Sommerpause. 

Spiele in der Übersicht

Vorrunde
RedBull Brasil - Eintracht U17  2:0
Eintracht U17 - Dinamo Zagreb  1:2
FV Ravensburg - Eintracht U17  1:2

Spiel um Platz 5
Eintracht U17
- Viktoria Pilsen  4:1 n.E.


Eintracht Braunschweig U15 - Niendorfer TSV U15  1:3 (1:1)

Die U15 von Trainer Michael Duda beendet das letzte Heimspiel der Saison gegen den Niendorfer TSV mit einer 1:3-Niederlage. Den Treffer für die Löwen steuerte Julio Rodrigues zum zwischenzeitlichen Ausgleich bei. 

Wie bereits im Vorfeld von Duda vermutet, traten die Gäste enorm leidenschaftlich und kampfstark auf. Dennoch legten die Löwen einen dominanten Auftritt hin, ohne dabei jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. "Wir haben eine sehr dominante und frische erste Hälfte gespielt. Die personellen und taktischen Umstellungen haben gegriffen", sagte der Trainer anschließend. Nach zwölf Minuten nutzte der Gegner einen Ballverlust im Spielaufbau und stellte durch Lukas Stark auf 0:1 (12.). Daraufhin rannten die Blau-Gelben weiterhin an und wurden belohnt. Einen Querpass vom quirligen Janosch Bauer drückte Julio Rodrigues aus kürzester Distanz über die Linie zum 1:1 (19.). Dabei blieb es zur Pause auch. 

Niendorf nutzt Standards

Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Gäste mutig gegen die Hausherren. "Mit zunehmender Spieldauer wurde unser Auftritt fehlerhaft und Niendorf gewann Oberwasser. Zwei Gegentore nach Standards waren bezeichnend für die fehlende letzte Aufmerksamkeit", analysierte der 29-Jährige den Spielverlauf. Einen Freistoß setzte der NTSV nach 55 Minuten an die Latte und Peer Julius Mahncke staubte zur erneuten Führung ab. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit, als Sandjar Hamidi einen Freistoß direkt versenkte (70.+2). Damit reißt die Serie der Löwen, die dennoch auf Tabellenplatz zwei verharren, da auch Werder Bremen eine Niederlage einstecken musste. 

Am kommenden Samstag geht es für blau-gelb zum letzten Meisterschaftsspiel der Saison zu Holstein Kiel. 

Eintracht
Gürtler - Donner (47. Pieper), Späth, Schulz, Mundry - Bauer (47. Gall), Wloch, Kischka (36. Hein), Kleeberg, Rodrigues (57. Nazari) - Keil 

Tore
0:1 Lukas Stark (12.)
1:1 Julio Rodrigues (19.)
1:2 Peer Julius Mahncke (55.)
1:3 Sandjar Hamidi (70.+2)

Zuschauer
70

Foto: eintracht.com

nach oben