NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 07.02.2016

0:2-Niederlage bei RB Leipzig

Forsberg und Compper treffen für die Gastgeber

Beim ersten Pflichtspiel im neuen Jahr gastierten die Löwen vor 28.112 Zuschauern in der Leipziger Red Bull Arena und unterlagen den Sachsen mit 0:2. Bereits im ersten Durchgang stellten die Hausherren durch die beiden Treffer von Emil Forsberg (24.) und Marvin Compper (30.) die Weichen auf Sieg. In Halbzeit zwei verwalteten die Gastgeber die Führung konsequent und unterbanden die Offensivbemühungen der Blau-Gelben frühzeitig.

Ausgangslage

Während die Leipziger vor der Winterpause eine fulminante Serie mit zuletzt fünf Siegen in Folge hinlegten, wollten die Blau-Gelben mit einem Auswärtsdreier weiterhin ihre Chancen beim Kampf um die Aufstiegsplätze wahren. Die Bilanz mit einem Punkt aus drei Aufeinandertreffen sprach vor der Partie für die Sachsen, aber die Elf von Torsten Lieberknecht sah sich nach einer guten Vorbereitung für das noch ausstehende Restprogramm bestens gerüstet.

Aufstellung

Bereits im Vorfeld war klar, dass der Löwen-Coach auf Kapitän Marcel Correia (Zerrung) verzichten muss. Zudem sah der Braunschweiger Übungsleiter durch den kurzfristigen Abgang von Emil Berggreen keine Verschlechterung in der Qualität des Kaders und beorderte Rückkehrer Domi Kumbela sogleich in die Startaufstellung. Verletzungsbedingt fehlten auf Seiten der Gastgeber sowohl Marcel Halstenberg als auch Terrence Boyd. Ansonsten konnte Leipzig-Trainer Ralf Rangnick auf den kompletten Kader und die beiden Torschützen aus dem Hinspiel – Emil Forsberg und Davie Selke – zurückgreifen, wobei der Ex-Bremer zunächst auf der Bank Platz nahm.

Highlights

5. Minute: Langer Ball auf die rechte Seite. Khelifi läuft hinterher und in der Mitte steht Kumbela frei. Doch Klostermann ist vor dem Schweizer am Spielgerät und es gibt nur den Einwurf. Die Löwen halten in den ersten Minuten ordentlich dagegen und versuchen somit das Spiel vom eigenen Strafraum fernzuhalten.

14. Minute: Nächste Ecke für Leipzig. Ofosu-Ayeh muss da wieder per Grätsche klären. Sabitzer kommt nach dem Eckball recht frei zum Kopfball, trifft aber einen Mitspieler, der da Schlimmeres verhindert.

19. Minute: Glück für die Eintracht. Compper schlägt den Ball weit auf die rechte Seite. Klostermann legt in die Mitte in den Rücken der Abwehr ab. Kaiser steht dort völlig blank, schießt aber knapp rechts am Kasten vorbei. Die Leipziger erhöhen spürbar den Druck.

24. Minute: Tor für RB Leipzig durch Emil Forsberg zum 1:0! Jetzt ist es passiert. Kaiser bringt eine Ecke flach herein, aber Poulsen täuscht den Schuss nur an. In seinem Rücken steht Forsberg frei und kann unbedrängt abziehen. Obwohl Gikiewicz noch dran ist, schlägt der Ball unter der Latte ein.

30. Minute: Tor für RB Leipzig durch Marvin Compper zum 2:0!  Gikiewicz unterschätzt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Er kann den Ball nicht festhalten und legt ihn unfreiwillig Compper vor die Füße, der freistehend einschiebt.

42. Minute: Das war die Chance auf den Anschlusstreffer. Khelifi dribbelt sich über rechts in Richtung des Strafraums und bringt den Ball anschließend halb hoch vors Tor. Hochscheidt kommt am Fünfmeterraum vor Orban an das Spielgerät, wo er das Leder nur abtropfen lässt. Der Ball streicht knapp über die Querlatte.

47. Minute: Das war ein ziemlich guter Angriff der Eintracht. Khelifi kann sich mit dem Ball bis zur Strafraumgrenze durchtanken und zieht aus rund 20 Metern ab. Gulacsi lenkt den Schuss mit den Fingerspitzen über den Kasten. Die fällige Ecke bringt Omladic an den kurzen Pfosten, wo Kumbela am höchsten steigt und seinen Kopfball nur knapp neben dem Kasten platziert.

55. Minute: Die Hausherren stören weiterhin früh und machen es den Löwen schwer, eigene Torchancen herauszuspielen. Reichel & Co. werden immer wieder zu schnellen Ballverlusten gezwungen, aber die Roten Bullen können bisher kein weiteres Kapital daraus schlagen.

66. Minute: Erneut versucht es Khelifi aus der Distanz. Kumbela spekuliert darauf, dass Gulacsi das Leder nach vorne abprallen lässt, aber der Leipziger Schlussmann tut ihm den Gefallen nicht.

75. Minute: Über die linke Seite geht es mal schnell nach vorne. Ademi spielt in den Lauf von Holtmann, der den Ball an Orban vorbeilegt, von diesem dabei aber abgeräumt wird. Den anschließenden Freistoß schlägt Omladic auf den langen Pfosten. Dort kommen weder Kumbela noch Decarli entscheidend an den Ball.

88. Minute: Leipzig bestimmt hier das Geschehen und scheint mit den zwei Toren zufrieden zu sein. Eintracht kommt auch in den Schlussminuten kaum vor das gegnerische Tor.

Stimmen zum Spiel

Torsten Lieberknecht
Wir sind heute nicht immer in die Zweikämpfe gekommen und wenn, dann waren wir nicht konsequent genug. RB Leipzig war in allen Bereichen die bessere Mannschaft, das muss man neidlos anerkennen.

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig)
Insgesamt war es eine richtig gute Partie von uns, in der mir das Spiel gegen den Ball und das taktische Verhalten meiner Mannschaft besonders gefallen hat.

Domi Kumbela
Leipzig war heute spielerisch überlegen. Insgesamt war es heute keine allzugute Leistung von uns. Jetzt heißt es Mund abputzen, um es gegen Bielefeld besser zu machen.

Ken Reichel
Wir haben leider wieder zwei Standard-Gegentore bekommen. Das sollte eigentlich nicht passieren. Ansonsten hatten wir vorne selber wenig zwingende Chancen. Grundsätzlich war das heute einfach zu wenig von uns.

Erwähnenswertes

Die Löwen konnten auch im vierten Anlauf geben die Leipziger keinen Sieg einfahren. Domi Kumbela blieb im ersten Pflichtspiel nach seiner Rückkehr zur Eintracht noch ohne Torerfolg.

Das Spiel im Stenogramm

RB Leipzig
Coltorti (33. Gulácsi) - Klostermann, Orban, Compper, Jung, Ilsanker, Demme (89. Khedira), Kaiser (C), Sabitzer, Forsberg, Poulsen (83. Quaschner)

Eintracht
Gikiewicz - Ofosu-Ayeh, Decarli, Baffo, Reichel (C), Boland (77. Matuschyk), Omladic, Khelifi, Hochscheidt (46. Ademi), Zuck (63. Holtmann), Kumbela

Tore
1:0 Forsberg (24.)
2:0 Compper (30.)

Zuschauer
28.112

Fotos: © Agentur Hübner

 

 

 

nach oben