NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 06.09.2018

1:2-Niederlage gegen den HSV

Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Am Donnerstagnachmittag haben die Löwen um 15 Uhr ein kurzfristig vereinbartes, nicht-öffentliches Testspiel gegen den Hamburger SV bestritten. Nach einer 1:0-Pausenführung durch Mergim Fejzullahu sorgte Lewis Holtby mit einem Doppelpack in der zweiten Halbzeit für einen knappen 2:1-Sieg der Gastgeber.

Das Testspiel zwischen den Löwen und dem HSV war bereits in den Anfangsminuten von hoher Intensität geprägt. Die Hausherren, die mit der ersten Elf aufliefen, hatten zwar leichte Vorteile im Hinblick auf den Ballbesitz und kamen durch Lewis Holtby zum einem ersten Torabschluss (7.) - insgesamt erspielten sich aber beide Mannschaften gute Gelegenheiten. Nur wenige Sekunden nachdem Yannick Bangsow mit einem guten Reflex das Gegentor gegen Jann-Fiete Arp verhindern konnte, schlugen die Blau-Gelben zu: Mergim Fejzullahu erlief einen Fehlpass im Spielaufbau der Gastgeber und überwand Julian Pollersbeck gedankenschnell per Lupfer zur 1:0-Führung. Wenig später hatte Yari Otto die Chance auf den nächsten Treffer, der Schuss des Stürmers kam aber etwas zu zentral (24.). Eine Minute später war der gut aufgelegte Bangsow bei einem Kopfball von Pierre-Michel Lasogga zur Stelle. Mit der Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Holtby mit dem Doppelpack

In der zweiten Hälfte schaltete der HSV einen Gang hoch und hatte in der Folge mehr vom Spiel. Eintracht stand defensiv gut, in der 58. Minute fiel aber dann doch der erste Treffer für die Gastgeber: Douglas Santos hatte auf links zu viel Platz und fand mit einer flachen Hereingabe Holtby, der frei vorm Tor nur noch einschieben musste. In der 63. Minute wechselte Henrik Pedersen das erste Mal und brachte Arbnor Muja für Debütant Manuel Janzer. Später kamen noch Ayodele Adetula, Leon Bürger und Eric Veiga für Ahmet Canbaz, Michal Fasko und Fejzullahu ins Spiel. Kurz nachdem Fasko aus guter Position scheiterte (71.), legte der HSV den zweiten Treffer nach: Nach Vorlage von Christoph Moritz war erneut Holtby für den Zweitligisten erfolgreich. In der Schlussminute kamen die Löwen nochmal gefährlich vors Tor, Muja schoss allerdings über die Querlatte.

Stimmen

Henrik Pedersen
"Das Spiel war sehr interessant, der HSV hat mit der ersten Elf gespielt. Wir mussten viel gegen den Ball arbeiten und meine Jungs haben von der ersten Minute an eine super Mentalität gezeigt. Wir waren sehr diszipliniert und haben mit Ball gut umgeschaltet, so sind wir auch in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir weiter gut gearbeitet, der HSV hat aber mehr Druck gemacht. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.”

Mergim Fejzullahu
"Bei meinem Tor haben wir ein gutes Pressing, ich lauere dann auf den Ball und bekomme ihn in die Füße. Ich habe dann gesehen, dass der Torwart zu weit draußen steht und konnte das 1:0 machen. Im Großen und Ganzen haben wir defensiv sehr gut gearbeitet, darum ging es auch heute: um Mentalität und darum, immer dranzubleiben. Es waren auch einige Spieler dabei, die zuletzt nicht so oft gespielt haben. Am Ende heißt es zwar 2:1 für den Gegner, aber das Ergebnis ist heute zweitrangig."

Eintracht
Bangsow – Amundsen, Nkansah, Burmeister, Sauerland – Thorsen, Canbaz (69. Adetula), Fasko (83. Veiga) – Fejzullahu (79. Bürger) , Janzer (63. Muja) , Y. Otto

HSV
Pollersbeck, Sakai (46. Douglas Santos), Lacroix (46. Moritz), Ambrosius, Ferati – Steinmann, Holtby, Hunt, Vagnoman (74. Ibrahimo) – Lasogga (33. Mangala), Arp (73. Heil)

Tore
0:1 Fejzullahu (19.)
1:1 Holtby (58.)
2:1 Holtby (74.)

 

Fotos: Witters / Agentur Hübner

nach oben