NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 26.01.2020

1:4-Niederlage beim TSV 1860 München

Marvin Pourié und Merv Biankadi debütieren für die Löwen

Am 21. Spieltag starteten die Blau-Gelben mit einer 1:4 (1:2) Niederlage in das neue Kalenderjahr. Im Duell der beiden Traditionsvereine gingen die Hausherren durch ein Eigentor von Steffen Nkansah bereits in den Anfangsminuten mit 1:0 in Führung (7.). Eine Viertelstunde später erhöhte Dennis Dressel sogar auf eine Zwei-Tore-Führung, die jedoch nur kurz Bestand hatte. In der 29. Spielminute erzielte Marcel Bär den Anschlusstreffer für Blau-Gelb. In Durchgang zwei entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie ehe die Gastgeber mit einem Doppelpack durch Sascha Mölders die Weichen komplett auf Sieg stellten (67., 79.).

Ausgangslage

Mit einer ausgeglichenen Tordifferenz und Tabellenplatz zehn verabschiedete sich das Team von Michael Köllner in die Winterpause, wohingegen die Eintracht das Jahr 2019 als Tabellenvierter beendete und trotz des 2:2-Unentschiedens gegen den 1. FC Magdeburg den Kontakt zum Spitzentrio wahrte. Während die Braunschweiger Löwen in der Transferperiode noch zweimal aktiv wurden und mit Marvin Pourié und Merveille Biankadi zwei Spieler auf Leihbasis an die Oker holten, sahen die Verantwortlichen aus der bayrischen Landeshauptstadt bisher keine Notwendigkeit, Veränderungen am eigenen Kader vorzunehmen.

Marko Antwerpen veränderte seine erste Elf zum Jahresauftakt auf sechs Positionen und brachte die beiden Neu-Löwen gleich von Beginn. Pourié ersetzte im Sturmzentrum Nick Proschwitz und Biankadi kam für den kurzfristig angeschlagenen Manuel Schwenk, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte, zu seinem ersten Einsatz in blau-gelb. Auf Seiten der Sechziger beließ es sein Trainerkollege bei zwei Wechseln, wo Stefan Lex und Daniel Wein für Prince Osei Owusu und Leon Klassen begannen.

Highlights

7. Minute: Tor für 1860 durch ein Eigentor von Steffen Nkansah zum 1:0. Nach einer Flanke von Phillipp Steinhart kommt Efkan Bekiroglu am Fünfmeterraum zum Abschluss und der Ball landet, nachdem er von Nkansah unglücklich abgefälscht wurde, im Kasten von Jasmin Fejzic. Dem Schlussmann blieb dadurch keine Abwehrchance.

13. Minute: Die große Chance zum Ausgleich! Marvin Pourié tankt sich auf der linken Seite durch und spielt vor das Tor auf Merveille Biankadi. Ein Verteidiger kann die Hereingabe jedoch leicht abfälschen, sodass der Neuzugang nicht kontrolliert abschließen kann. Und direkt im Nachgang die nächste Möglichkeit für den Ex-Heidenheimer. Nach einem Pass in die Tiefe von Stephan Fürstner verzieht er jedoch deutlich.

22. Minute: Tor für 1860 durch Dennis Dressel zum 2:0. Dressel wird im Mittelfeld angespielt und geht einige Meter in Richtung des Strafraumes. Sein Schuss aus gut 18 Metern wird leicht abgefälscht und schlägt direkt neben dem Pfosten ein.

29. Minute: TOOOOOOR für die Eintracht durch Marcel Bär zum 2:1-Anschlusstreffer! Marvin Pourié erkämpft sich den Ball und kann auf Danilo Wiebe spielen. Der flankt kurz vor der Grundlinie in den Sechzehner an den langen Pfosten und findet dort Marcel Bär, der eiskalt einnickt.

38. Minute: Mit einer bärenstarken Grätsche an der Strafraumgrenze verhindert Ziegele gegen Lex einen möglichen Gegentreffer der Münchner. Ansonsten hätte der Sechziger freie Schussbahn gehabt.

Halbzeitfazit: Die Eintracht lag früh mit 0:2 in Rückstand und ließ viele Chancen zu, die teils erst in höchster Not geklärt werden konnten. Der Anschlusstreffer durch Bär ist aber verdient, denn spielerisch sind unsere Jungs heute gut aufgelegt.

51. Minute: Pourié und Biankadi laufen mit dem Ball auf das Tor zu. Sie werden allerdings von einem Verteidiger gestört, bevor einer der Beiden zum Abschluss kommen kann.

58. Minute: Die Gemüter erhitzen sich allmählich. Auf der einen Seite hat 60-Keeper Marco Hiller den Ball möglicherweise außerhalb des Strafraumes mit der Hand berührt, auf der anderen Seite fordern die Gastgeber vehement Freistöße ein. Weiterhin ist alles möglich und die Blau-Gelben sind um den Ausgleich bemüht.

67. Minute: Tor für 1860 durch Sascha Mölders zum 3:1. Nach einem Lupfer von Stefan Lex ist Mölders durch und lässt unserem Keeper keine Chance. Mit dem linken Fuß versenkt er das Leder in den Maschen.

79. Minute: Tor für 1860 durch Sascha Mölders zum 4:1. Nach einem langen Ball kann Robin Ziegele den Ball nicht entscheidend klären, sodass Sechzig mit drei Spielern frei vor dem Tor stehen. Am Ende ist es erneut der Münchner Stürmer, der seinen zweiten Treffer erzielt.

Schlussfazit: Nach dem frühen Rückstand aus der ersten Hälfte und dem 2:1-Pausemstand kamen die Blau-Gelben engagiert aus der Kabine. Lange sah es nach einer offenen Partie aus, ehe die Münchner zwei Situationen ausnutzten, wo die Eintracht-Hintermannschaft mit aufgerückt war. Sascha Mölders schnürte einen Doppelpack und stellte am Ende auf 4:1.

Das Spiel im Stenogramm

TSV 1860 München
Hiller - Willsch, Berzel, Erdmann, Steinhart, Dressel, Bekiroglu (84. Böhnlein), Wein, Niemann (72. Gebhart), Mölders (C), Lex (88. Owusu)

Eintracht
Fejzic – Kessel (85. Becker), Ziegele, Nkansah, Kijewski, Fürstner (66. Kobylanski), Nehrig (C), Wiebe, Bär, Pourié, Biankadi (78. Feigenspan)

Tore
1:0 Nkansah (7., ET)
2:0 Dressel (22.)
2:1 Bär (29.)
3:1 Mölders (67.)
4:1 Mölders (79.)

Zuschauer
15.000

Fotos: imago images / Jan Hübner / foto2press

nach oben