NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 06.11.2019

3:1-Sieg beim Testspiel in Gifhorn

Leandro Putaro trifft doppelt

Die lange Vorbereitungswoche vor dem Ligaspiel am Montag beim SC Preußen Münster nutzte das Team von Chef-Trainer Christian Flüthmann mit einem Test beim MTV Gifhorn. Im GWG-Stadion Flutmulde besiegten die Löwen den Oberligisten mit 3:1. Für die Blau-Gelben trafen Leandro Putaro doppelt und Orhan Ademi.

Flüthmann schickte eine junge, komplett neugeformte Startelf, ohne acht Stammspieler, ins Duell mit dem Oberligisten. Von Beginn an waren die Löwen die dominierende Mannschaft und drängten die Hausherren phasenweise tief in die eigene Hälfte zurück. In der 15. gingen die Blau-Gelben in Führung: Kevin Goden tankte sich auf der rechten Seite stark durch und fand mit seiner Hereingabe Leandro Putaro, der den Ball mit seinem Kopfball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Auch in der Folge hatte die Eintracht mehr vom Spiel. Leon Bürger verfehlte das Tor der Gifhorner aus der Distanz nur knapp (29.), kurz zuvor lenkte der Torhüter der Hausherren einen Schuss von Lasse Schlüter an die Latte.

Doppelschlag nach der Pause

Nach der Halbzeit agierten die Löwen weiterhin spielbestimmend. Orhan Ademi hatte in der 51. Minute die 2:0-Führung auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. Wenige Augenblicke später machte es der Angreifer besser: Nach schöner Flanke von links versenkte Ademi den Ball per Volley im Netz der Gifhorner (52.). Zwei Minuten später traf Leandro Putaro zum Doppelpack. Nach einer Flanke von Goden pflückte sich unsere Nummer Elf das Leder aus der Luft und verwandelte eiskalt zur 3:0-Führung. Daraufhin blieben die Blau-Gelben weiterhin am Drücker, konnten jedoch keine ihrer Chancen nutzen oder scheiterten am gut aufgelegten Schlussmann der Gifhorner. Kurz vor dem Ende kamen die Hausherren zum Ehrentreffer. Nach einer Braunschweiger Ecke konterten die Gastgeber im eigenen Stadion die Löwen aus und erzielten in Person von Adem Berisha den 1:3-Endstand.

Die Stimmen zum Spiel:

Christian Flüthmann:
"Das Testspiel war seit mehreren Wochen geplant und sollte vor allem den Spielern dienen, die zuletzt länger nicht zum Einsatz gekommen sind. Von dem ein oder anderen hätte ich mir noch etwas mehr erhofft. Bei vielen Situationen haben wir nicht den Weg nach vorne gesucht, sondern mussten abdrehen und hinten rumspielen. Gegen Ende hat man gemerkt, dass einige Spieler zuletzt nicht 90 Minuten gespielt haben, weil die Power fehlte. Natürlich hätte ich mir auch mehr Tore gewünscht, die Chancen dafür waren da. Gefreut hat es mich für Leo Putaro, der sein gutes Spiel mit zwei Toren belohnt hat.“

Leon Bürger:
"Es war schön, mal wieder auf dem Platz zu stehen und 90 Minuten zu spielen. Ich habe mich sehr gut gefühlt, auch wenn es hinten raus etwas schwierig mit der Ausdauer war.  In der ersten Hälfte war es für uns schwer, ins Spiel zu kommen. Dafür haben wir es in der zweiten Halbzeit besser gemacht und unsere Tore erzielt. Das Gegentor geht etwas auf meine Kappe, weil ich in der Situation wegrutsche."

Leandro Putaro
"Tore zu schießen tut natürlich immer gut. Es war ein guter Test für die Jungs, die bisher nicht so häufig zum Einsatz gekommen sind. Da wir so noch nie zusammengespielt haben, war das Spiel schon ordentlich."

Das Spiel im Stenogram

Eintracht
Bangsow, Goden, Becker (64. N. Otto), Burmeister, Schlüter, Kammerbauer (64. Schwenk) , Y. Otto, Amade (46. Kobylanski), Bürger, Putaro (64. Feigenspan), Ademi

Tore
0:1 Putaro (15.)
0:2 Ademi (52.)
0:3 Putaro (54.)
1:3 Berisha (82.)

Fotos: Eintracht



nach oben