NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 26.10.2018

3:4 - Eintracht unterliegt dem Tabellenführer

Mitreißendes Spiel gegen den VfL Osnabrück endet mit einer Niederlage

Am Freitagabend unterlag die Eintracht nach einem mitreißenden Spiel dem Tabellenführer VfL Osnabrück mit 3:4 (2:2). Vor 18.455 Zuschauern gingen die Hausherren im ersten Durchgang zweimal verdient in Führung, mussten jedoch immer im direkten Gegenzug den Ausgleich hinnehmen. Nach Wiederanpfiff stellte der VfL durch einen Doppelschlag von Marcos Álvarez (48./50.) schnell auf 4:2. Nach dem Anschluss durch den eingewechselten Manuel Janzer (82.) kam noch einmal Hoffnung auf, doch am Ende blieb es bei der knappen Niederlage für die Löwen.

Ausgangslage

Für den neuen Löwen-Trainer André Schubert steht die Heimpremiere auf dem Programm. Dabei erwartet seine Mannschaft und ihn mit dem VfL Osnabrück, aktuell der Tabellenführer der Liga, eine schwierige Aufgabe. Die Gäste sind seit fünf Spielen ohne Gegentreffer und holten dabei elf der fünfzehn möglichen Zähler. Mit nur insgesamt fünf Gegentreffern stellt Osnabrück die sicherste Defensive der Liga und klassierte dabei noch keinb Tor aus dem Spiel heraus.

Aufstellung

Schubert änderte die Startelf im Vergleich zur Niederlage gegen 1860 München auf vier Positionen. Für Frederick Tingager, Yari Otto, Mergim Fejzullah und Malte Amundsen standen  Gistav Valsvik, Leandro Putaro, Felix Burmeister und Jonas Thorsen in der ersten Elf der Löwen. VfL-Trainer Daniel Thioune verändert seine Startformation nach dem torlosen Remis gegen Lotte auf zwei Positionen. Während Felix Schiller und Steffen Tigges auf der Bank platznehmen mussten, durften Manuel Farrona und Felix Agu von Beginn an ran.

Highlights

1. Minute: Puh, das war knapp. Ex-Osnabrücker Kijewski probiert es direkt aus der zweiten Reihe und zwingt Körber zur Parade.

7. Minute: Das Ding muss doch rein. Wieder kommen die Blau-Gelben über die linke Seite. Hofmanns Fallrückzieher und auch der Nachschuss werden abgeblockt.

17. Minute: Tooooooooor! Putaro schickt Hofmann, dessen scharfe Hereingabe von Agu ins eigene Tor befördert wird.

19. Minute: Im direkten Gegenzug egalisiert der VfL und auch dieses Mal war es ein Eigentor. Unglücksrabe auf Braunschweiger Seite war Valsvik.

27. Minute: Guter Angriff über die rechte Außenbahn. Sauerland spielt den völlig freistehenden Thorsen im Sechzehner an, der auf Hofmann weiterleiten will, daran aber noch gehindert wird. essen Schuss wird noch entscheidend zur Ecke abgefälscht.

38. Minute: Tooooooor! Bei der anschließenden Ecke schaltet Putaro im Gewühl am schnellsten und netzt freistehend zur erneuten Führung ein.

40. Minute: Was ist das denn für ein Spiel hier? Wieder klingelt es im Gegenzug. Einen Pass aus dem Zentrum bringt Osnabrück direkt quer vor den Kasten, wo Heider lediglich den Fuß hinhalten muss.

48. Minute: Alvarez wird im Strafraum von Kapitän Fürstner bedrängt und fällt. Der Schiri zeigt auf den Punkt. Fragwürdige Entscheidung. Den Strafstoß verwandelt Álvarez unten links zur Führung für den VfL.

50. Minute: Und wieder dringt Alvarez in den Strafraum ein, wird von Valsvik nicht energisch genug am Abschluss gehindert und trifft ins lange Eck.

60. Minute: Wieder bringt eine Ecke Gefahr. Bulut lauert am Strafraumeck auf den zweiten Ball und zieht volley ab. Enges Ding.

82. Minute: Tooooooor! Der Joker sticht. Janzer wird in Szene gesetzt und hämmert die Kugel ins kurze Eck zum Anschluss. Jetzt wird es noch ein heißer Tanz!

Erwähnenswert

Der VfL Osnabrück kassierte erstmals in dieser Saison drei Gegentore in einem Spiel. Dennoch reichte es am Ende für die Löwen nicht, um etwas Zählbares einzufahren.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Kruse – Sauerland, Valsvik, Nkansah (85. Becker ), Fürstner (C)(83. Fejzullahu ), Hofmann, Putaro (71. Janzer), Burmeister, Bulut, Kijewski, Thorsen

VfL Osnabrück
Körber – Farrona (74. Tigges), Renneke, Taffertshofer, Alvarez, Ouahim (45.Danneberg), Susac, Trapp, Heider (C)(87. Schiller), Blacha, Agu

Tore
1:0 Agu (17./ET)
1:1 Valsvik (19./ET)

2:1 Putaro (38.)
2:2 Heider (40.)

2:3 Alvarez (49./FE)
2:4 Alvarez (50.)

3:4 Janzer (82.)

Zuschauer
18.455

Fotos: Agentur Hübner

nach oben