NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 16.01.2019

5:0-Sieg im Testspiel gegen Halberstadt

Philipp Hofmann trifft dreifach

Vor 467 Zuschauern bestritten die Löwen ihr erstes Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Restrunde der 3. Liga. Gegen den Regionalligisten VfB Germania Halberstadt siegte das Team von André Schubert dank einer starken zweiten Halbzeit mit 5:0.

Vom Anpfiff weg war die Eintracht das aktivere Team und konnte bereits nach kurzer Spielzeit Druck auf das Tor der Halberstädter ausüben. Mike Feigenspan verpasste mit einem Schlenzer nur knapp die 1:0-Führung (6.). Auch in der Folge hatten die Blau-Gelben durch Distanzschüsse von David Sauerland (10.) und Bernd Nehrig (15.) die gefährlicheren Aktionen. Die Gäste versuchten immer wieder, mit schnellen Kontern zu Torabschlüssen zu kommen. Die gefährlichste Chance der Gäste konnte Rückkehrer Jasmin Fejzic zur Ecke klären (34.). Gegen Ende der ersten Halbzeit war die Eintracht zwar spielbestimmend, kam aber nicht mehr so gefährlich vors Tor des Regionalligisten wie noch zu Spielbeginn.

Elf Wechsel zur Halbzeit

Trainer Schubert nutzte das erste Testspiel des Jahres und wechselte in der Halbzeit die ganze Mannschaft. Es dauerte keine vier Minuten im zweiten Durchgang, bis das erste Tor fiel. Philipp Hofmann konnte nach einer Ecke per Kopf die 1:0-Führung markieren (49.). Yari Otto scheiterte kurz darauf mit einem Schuss von halbrechts (54.). Wenig später machte es Hofmann besser: Die Nummer neun der Löwen wurde mustergültig von Niko Kijewski bedient, umkurvte den herausstürmenden Torwart und musste nur noch ins leere Tor einschieben – 2:0 (62.). Daraufhin leisteten sich die Gäste immer mehr Unachtsamkeiten im Aufbauspiel, die von den Blau-Gelben eiskalt ausgenutzt wurden. Erst schob Onur Bulut nach einem Fehlpass zum 3:0 ein (68.), ehe Hofmann in der 70. Minute seinen Dreierpack schnüren konnte. Erneut verloren die Halberstädter im Spielaufbau den Ball, sodass der Stürmer alleine auf den Torhüter zulief und trocken ins lange Eck abschloss. Den Schlusspunkt setzte dann Yari Otto: Nach einer zu kurz geklärten Ecke kam der Youngster an den Ball, der die Kugel mit einem Distanzschuss im Netz versenkte (74.). Gegen Ende ließen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen, sodass Schiedsrichter Mario Birnstiel die Partie pünktlich abpfiff und die Löwen als verdienter Sieger vom Platz gingen.

André Schubert
"Wir haben auch davon profitiert, dass wir in der Halbzeit komplett durchwechseln konnten. Das konnte der Gegner in der Qualität nicht, dadurch werden bei ihnen im zweiten Durchgang auch schwerer. Ich bin mit beiden Halbzeiten zufrieden, wir haben den Gegner auch in der ersten Hälfte gut beschäftigt, auch da hatten wir vier oder fünf gute Situationen. In der zweiten Halbzeit wurden die Räume dann nochmal etwas größer, da haben wir gut umgeschaltet und dann auch die Tore gemacht."

Philipp Hofmann
"Das Jahr fängt schon mal gut an. Von der Truppe und vom Zusammenspiel her sieht man, dass jeder Bock hat und giftig ist. Wir haben Willen gezeigt und wollten unbedingt die Tore machen. Wir haben einige Dinge trainiert und heute gut umgesetzt, haben zudem auch durchs Pressing Tore gemacht. Da müssen wir jetzt noch weiter dran arbeiten und Gas geben."

Eintracht
Fejzic (46. Engelhardt) – Sauerland (46. Kessel), Nkansah (46. Fürstner), Nehrig (46. Hofmann), Putaro (46. Becker), Bär (46. Y.Otto), N. Otto (46. Burmeister), Menz (46. Janzer), Thorsen (46. Bulut), Pfitzner (46. Kijewski), Feigenspan (46. Bürger)

Tore
1:0 Hofmann (49.)
2:0 Hofmann (62.)
3:0 Bulut (68.)
4:0 Hofmann (70.)
5:0 Y. Otto (74.)

Fotos: imagemoove

nach oben