NEWS // Spiele

Zurück

Dienstag 09.06.2020

Antwerpen: "Ein schwieriger Spagat"

Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Unterhaching

Mit sieben Punkten aus der englischen Woche kann sich die Ausbeute der Löwen bisher wirklich sehen lassen. Schon morgen geht es zum nächsten Spitzenspiel nach Unterhaching. In der digitalen Pressekonferenz sprach Marco Antwerpen über...

...das Personal:

„Es sieht soweit sehr gut aus. Wir haben mit Kevin Goden einen Ausfall, wahrscheinlich wird es für ihn das Saisonaus bedeuten. Das ist sehr schade für den Jungen, weil er sich sehr gut in die Mannschaft zurück gekämpft hat. Die Verletzung wird in dem Bereich Schultereckgelenksprengung sein. Er hat sich aber als ganz harter Hund gezeigt und selbst das Spiel gegen Bayern noch absolviert, trotz ähnlicher Problemen in der anderen Schulter. Alle anderen Spieler sind fit, Robin Ziegele und Manuel Schwenk sind wieder im Training. Jasmin Fejzic geht es gut, wir sind aber auch mit der Torwartleistung von Marcel Engelhardt sehr zufrieden. Es ist so, dass die Spieler, die auf dem Platz stehen, liefern und ihre Leistung bringen müssen, dann sind wir mit der Situation einverstanden."

Update: Die Schultereckgelenksverletzung bei Kevin Goden hat sich leider bestätigt. Der Außenbahnspieler fällt damit bis auf weiteres aus. Gute Besserung, Kevin!

...Robin Becker:

„Ich finde es ja interessant, dass es hier immer so eine Diskussion um Robin Becker gibt. Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Wir diskutieren ja auch nicht jede Woche über Nick Proschwitz oder Alfons Amade. Der eine oder andere Spieler braucht vielleicht einfach etwas länger, um wieder in die Saison hereinzukommen, weil die Pause auch extrem lang war. Robin wird noch ein sehr wichtiger Spieler für uns und wenn man dann auf dem Platz steht, muss man einfach die Leistung bringen."

...englische Wochen:

„Wir haben uns auf diese Situation komplett eingestellt, mit den Spielern darüber gesprochen, wie der Weg ist. Das Trainingslager haben wir mit vielen Gesprächen genutzt und sind aus der ersten englischen Woche, in der alle Mannschaften noch fit sind, mit sieben Punkten herausgegangen. Damit sind wir sehr zufrieden, weil das drei schwierige Partien gewesen sind. Jetzt geht es bald in den Bereich, das muss noch nicht in den nächsten beiden Spielen sein, in denen man schon ganz viele Körner gelassen hat. Dann kann es trotzdem immer noch so sein, dass unser großer Kader hinten raus ganz wichtig sein wird."

...Überlegungen bei Rotation:

„Es ist ein schwieriger Spagat, zwischen dem Aufstellen von frischen Leuten und dem Einspielen von Abläufen. Ein Drittel unserer Mannschaft ist nah an den 30 Jahren oder schon darüber. Dass diese Spieler nicht die ganze Zeit auf dem Platz stehen können, ist uns schon klar. Da muss man in diese Überlegungen einspielen lassen. Wir versuchen immer wieder, Führungsspieler auf dem Platz zu bekommen und das in unterschiedlichen Konstellationen."

...das Niveau der 3. Liga:

„Das Niveau in der Liga ist sehr ausgeglichen, mehrere Mannschaften haben sehr gute Teams. Großaspach legt gegen Ingolstadt eine sehr gute Partie hin und spielt dort Unentschieden, Preußen Münster gewinnt gegen Unterhaching, Jena holte einen Punkt in Duisburg. Selbst die Mannschaften im Abstiegskampf sind in der Lage gegen die oberen Teams Punkte zu sammeln. Deshalb weise ich immer wieder darauf hin: Begegnungen in dieser Liga zu gewinnen, ist sehr schwierig. Darum sind wir so zufrieden mit den sieben Punkten aus der ersten Woche."

... den kommenden Gegner:

„Haching hat jetzt zweimal hintereinander verloren, sind aber trotzdem eine sehr spielstarke Mannschaft mit guter Qualität. Entsprechend werden wir richtig gefordert sein. Wir müssen von jedem 100 Prozent Leistung auf den Platz kriegen und dann sind wir in der Lage, dort zu gewinnen. Das ist auch das Ziel, mit dem wir dort hinfahren. Dass Unterhaching eine gute Mannschaft ist, ist uns natürlich bewusst. Wir wissen nicht was uns erwartet, wie sie mit den beiden Niederlagen umgehen werden. Aber wir werden gut vorbereitet sein."

Foto: Agentur Hübner

nach oben