NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 03.07.2020

Antwerpen: „Was die Jungs geschafft haben, ist einfach einmalig“

Pressekonferenz vor dem Spiel beim SV Meppen

Bevor sich Chef-Trainer Marco Antwerpen auf der virtuellen Pressekonferenz den Fragen der Journalisten stellte, wurde zuerst ein anderes wichtiges Thema behandelt: Die Nichteinhaltung der Abstands- und Verhaltensregeln während der Feierlichkeiten am EINTRACHT-STADION und in der Stadt am vergangenen Mittwoch.

Aufruf von Eintracht Braunschweig: Wir tragen als Verein eine gesellschaftliche Verantwortung und sind uns dieser wohl bewusst. Darum bedauern wir sehr, dass es im Rahmen der spontanen Aufstiegsfeierlichkeiten am Mittwochabend zur Missachtung von bestehenden Abstands- und Verhaltensregeln gekommen ist. Am Samstag wird es nach der Rückkehr aus Meppen keine Feierlichkeiten geben, wie man es ansonsten kennt. Die Mannschaft wird nach dem Spiel nicht zum Stadion fahren. So schwer uns das in dem Moment des großen sportlichen Erfolges auch fällt, wollen wir unserer Verantwortung gerecht werden. Deswegen bitten wir auch alle Fans, die sich mit uns freuen und das blau-gelbe Herz in sich tragen: In welcher Form ihr auch feiert, verhaltet Euch verantwortungsbewusst und haltet die Abstandsregeln ein.

Auf der virtuellen Pressekonferenz vor dem Spiel beim SV Meppen sprach Chef-Trainer Marco Antwerpen über…

…die Feierlichkeiten der Mannschaft:

„Donnerstag war frei, da haben wir nicht trainiert. Das wäre auch nicht gut gewesen, glaube ich (lacht). Ein paar Dinge muss man erstmal verarbeiten. Wir haben am Donnerstag erstmal ein bisschen durchgeatmet. Wir alle genießen die Situation, so kann man es gut beschreiben. Die Jungs können erstmal so viel feiern, wie sie möchten. Wir haben ein Ziel erreicht, wo viele nicht mehr gedacht haben, dass wir das schaffen können. Dennoch versuchen wir, das eine Spiel gegen Meppen noch professionell durchzuziehen. Was die Jungs geschafft haben, ist einfach einmalig.“

…die erhaltenen Glückwünsche:

„Ich habe mich wirklich über jeden Glückwunsch sehr gefreut. Ganz besonders habe ich mich aber darüber gefreut, dass Frank Eulberg sich bei mir gemeldet hat. Auch Christian Flüthmann hat mir seine Glückwünsche überreicht. Das war eine überragende Geste, schließlich hat auch er Anteile daran, dass wir das geschafft haben.“

…die vergangenen Wochen:

„Wir hatten eine Zeit, wo wir mit den Jungs inhaltlich gut arbeiten konnten. Auch wenn es nur in kleineren Gruppen zunächst gewesen ist. Wir haben uns einen klaren Plan gemacht, wie wir die Spiele angehen wollen. Wir konnten mit viel Rotation arbeiten und den Spielern im Vorfeld mitgegeben, dass sie wichtig sind. Wir haben einen Zusammenhalt geschaffen und das Ganze bis zum Ende durchgezogen. Das war letztendlich der Schlüssel zum Erfolg.“

…das Personal:

„Mike Feigenspan wird mit seiner Muskelverletzung definitiv ausfallen. Alle anderen sind soweit wieder regeneriert und haben sich einsatzfähig gemeldet.“

…eine mögliche Aufstellung:

„Wir werden morgen wieder elf Spieler auf den Platz bringen, die in der Lage sind das Spiel zu gewinnen. Dann versuchen wir, die Feierlichkeiten für 90 Minuten noch einmal ein bisschen auszublenden. Das Ziel ist schon, auf Platz eins zu kommen, auch wenn wir da auf etwas Schützenhilfe angewiesen sind.“

… seine eigene Zukunft:

„Aktuell genieße ich den Moment. Das ist der größte Erfolg meiner Karriere und ich blende alles andere zurzeit aus. Wir werden sehen, was der Verein möchte und was ich möchte. Jetzt genieße ich den Moment, und alles Weitere werden wir in den nächsten Tagen sehen.“

…die anstehende Pause:

„Wir haben uns den Urlaub alle redlich verdient, von daher freue ich mich natürlich auch auf freie Zeit. Die Wochen, die wir jetzt durchgezogen haben, waren sehr intensiv. Sich jetzt etwas zurückziehen zu können und privat Dinge erleben zu können ist wichtig, aber nicht nur für mich, sondern für die Spieler auch.“

…den SV Meppen:

„Grundsätzlich schauen wir ja mehr auf uns anstatt auf den Gegner. Was wir auf den Weg bringen, ist gut zu stehen und dann auf Umschaltmomente zu gehen. Das hat uns sehr erfolgreich gemacht. Wir haben auswärts richtig gute Lösungen gefunden, die wir vielleicht in den Spielen zuvor nicht hatten. Wir wissen, wie wir auswärts agieren müssen und schauen daher nicht so sehr auf den Gegner. Mit Deniz Undav steht ein Schlüsselspieler nicht mehr in ihren Reihen.“

…Christian Neidhart:

„Was der SV Meppen in den letzten Jahren geschafft hat, ist mit seinem Namen zu verbinden. Er macht dort überragende Arbeit und wechselt jetzt zu Rot-Weiß Essen. Ich kenne den Verein selbst, da kommt richtig was auf ihn zu. Genau wie Eintracht Braunschweig ist es ein Verein, der sehr ambitioniert ist. Da wird man als Trainer richtig gefordert. Für diese Aufgabe wünsche ich ihm sehr viel Glück.“

Foto: Agentur Hübner

nach oben