NEWS // Fan

Zurück

Dienstag 20.08.2013

Aufstiegsmarsch für das FanHaus

Jörg Horsch und Günter Stosch legen 95 Kilometer zurück

Zu Fuß zum EINTRACHT-STADION zu gehen, ist für viele Löwen-Fans nichts Besonderes. Doch alle Distanzen, die nicht als „fußläufig erreichbar“ gelten, werden im Normalfall dann doch eher mit dem Auto, dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Zum Normalfall gehört die Aktion von Jörg Horsch und Günter Stosch ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil – die beiden Eintracht-Anhänger legten eine 95 Kilometer lange Strecke zum letzten Spiel der Löwen in der Saison 2012/2013 gegen den FSV Frankfurt am 19. Mai ganz und gar zu Fuß zurück.

Ideengeber des in Munster gestarteten Aufstiegsmarsches war der 43-jährige Horsch. Aufgrund der Euphorie nach fünf gewonnen Spielen zu Beginn der Saison, ließ er sich dazu hinreißen, bei Aufstieg in die Bundesliga einen Marsch zum letzten Heimspiel der Blau-Gelben anzukündigen. „Damals war das natürlich noch nicht abzusehen. Umso schöner, dass es tatsächlich den Grund gab, loszumarschieren“, so der langjährige Dauerkartenbesitzer, der bereits in der Saison 1978/1979 das erste mal im EINTRACHT-STADION zu Gast war. Begeistert von der Aktion sicherte ihm auch sein 65-jähriger Kumpel Stoch Unterstützung zu. Am Freitag, dem 17. Mai machten sich die beiden Munsteraner auf den genauso anstrengenden wie langen Weg aus Munster in der Lüneburger Heide in Richtung Braunschweig. Der genaue Streckenverlauf lautete wie folgt: Munster – Örtze – Hermannsburg – Ahnsbeck – Müden Aller – Meinersen – Hillerse – Schwülper – Veltenhof – Schloss.

Wanderung für guten Zweck

Neben der Besonderheit der Aktion hatte der Aufstiegsmarsch noch einen weiteren positiven Aspekt. Die Eintracht-Fans baten ihre zurückgelegte Wegstrecke für einen guten Zweck zum Verkauf an. „Wir haben uns überlegt, dass es doch Sinn machen würde, die einzelnen Kilometer anzubieten und so das FanHaus finanziell zu unterstützen“, betont Horsch. Nach rund 20 Stunden Marsch und 95 Kilometern kamen Horsch und Stoch am Vorabend des Spiels am Braunschweiger Schloss an und hatten sich insgesamt 919,19 € „erlaufen“. „Wir haben sowohl aus dem Freundes- und Bekanntenkreis als auch aus dem Eintracht-Forum sehr viel Unterstützung erhalten“, freute sich der Initiator der Aktion. Nach einer Übernachtung in Braunschweig konnten sich die Wanderer am Spieltag ausgeruht auf den Weg ins Stadion machen, um den Aufstieg noch einmal gebührend zu feiern.

nach oben