NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 20.07.2019

Auftaktsieg in Magdeburg

Dreierpack von Kobylanski

Am ersten Spieltag der neuen Saison kam es zum Duell der beiden Partnerstädte. Vor 16.102 Zuschauern in der ausverkauften MDCC-Arena begannen beide Mannschaften schwungvoll. Die frühe Führung der Löwen durch Martin  Kobylanski (7.) konnten die Hausherren kurze Zeit später in Person von Sören Bertram egalisieren (11.). Doch die Blau-Gelben machten munter weiter und stellten die 3:1-Halbzeitführung dank eines weiteren Treffers von Kobylanski (18.) sowie einem Tor von Marcel Bär (32.) her. Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Elbstädter durch Christian Beck noch einmal ran und verkürzten (50.). In einer hitzigen Schlussphase behielten die Löwen allerdings die Nerven und Kobylanski machte mit seinem dritten Treffer den Sack zum 4:2-Endstand zu (90.+7).

Ausgangslage

Am ersten Spieltag der neuen Saison waren die Löwen zu Gast beim Zeitligaabsteiger Magdeburg. Nach einer intensiven Vorbereitung freuten sich alle auf den Start. Personell schafften es zwei Neuzugänge in die Startaufstellung von Eintracht-Coach Christian Flüthmann. Martin Kobylanski und Nick Proschwitz durften von Beginn an ran. Auf der anderen Seite verließen nach dem Abstieg gleich 19 Spieler den FCM, 17 neue Akteure wurden verpflichtet. Ein großer personeller Umbruch, der zugleich aus den Magdeburgern eine Wundertüte machte. Die Bilanz in direkten Aufeinandertreffen beider Teams spricht allerdings für die Niedersachsen. In erst vier Pflichtspielen gelangen den Blau-Gelben zwei Siege, zweimal trennte man sich unentschieden.

Highlights

7. Spielminute: TOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Ganz starker Spielzug von den Löwen. Bär sieht die Lücke in der Abwehrreihe und passt präzise in den Lauf von Kobylanski. Unser 10er behält die Übersicht und schiebt den Ball an Keeper Brunst vorbei in die Maschen.

11. Spielminute: Tor für den FC Magdeburg. Nur wenige Minuten nach der Löwenführung egalisieren die Magdeburger den Spielstand. Einen zu kurz geratenen Rückpass von Becker kann Kvesic erlaufen und startet Richtung Fejzic. Anstatt selber abzuschließen, legt er quer zu Bertram, der das Leder unter Fejzic hindurch im Tor versenkt.

18. Spielminute: TOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Wieder ist es Bär, der Kobylanski in Szene setzt. Von der rechten Seite flankt er in die Mitte, wo der 25-jährige Neuzugang noch mit dem Kopf rankommt und die Hereingabe entscheidend ins Tor abfälscht.

32. Spielminute: TOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Fejzic als Vorlagengeber zum 1:3! Ein langer Ball des Keepers kommt einmal im Mittelfeld auf, aber es kommt zunächst kein Spieler an den langen Pass. Bär setzt jedoch nach und köpft das Spielgerät über Brunst hinweg in die Maschen.

Halbzeitfazit: Die Löwen zeigen bisher eine starke Leistung, nicht nur aufgrund der drei Tore. Das Team um Kapitän Nehrig präsentiert sich lauffreudig und gedankenschnell und nutzt Fehler in der gegnerischen Abwehr gnadenlos aus. Mit einer verdienten Halbzeitführung geht es in die Pause.

50.Spielminute: Tor für den FC Magdeburg. Der Ball kommt von der linken Seite in den Strafraum gesegelt, wo Nkansah und Fejzic in den Zweikampf gehen. Beide prallen heftig zusammen und unser Keeper bleibt benommen liegen. Beck hat daher keine Mühe, das Leder ungehindert einzuschieben.

74. Spielminute: NKANSAH!!! Was für eine starke Abwehrleistung. Osei Kwadwo schien schon durch zu sein und hätte nur noch Engelhardt vor sich gehabt. Nkansah geht in den Zweikampf, wartet auf den richtigen Moment und grätscht dem Magdeburger regelkonform den Ball vom Fuß. Das hätte ansonsten der Ausgleich sein können.

88. Spielminute: Die Ereignisse überschlagen sich in einer hektischen Schlussphase. Nachdem zunächst Rother mit Rot vom Platz musste, schickt Schiedsrichter Felix Zwayer nun den Co-Trainer der Magdeburger mit einer Roten Karte auf die Tribüne. Die Regeländerungen zur neuen Saison machen es möglich.

90.+6 Spielminute: TOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Der Deckel ist drauf! Feigenspan tankt sich bis zur Grundlinie durch und legt zurück in die Strafraummitte. Dort hat Kobylanski wenig Mühe, das Leder ungehindert in den Maschen zu versenken. Damit erzielt der Neuzugang seinen ersten Dreierpack im blau-gelben Dress.

Schlussfazit: Nach spannungsgeladenen 90 Minuten gewinnen die Löwen mit 4:2. Beide Mannschaften zeigten eine starke Leistung und die Hausherren waren zwischenzeitig nahe am Ausgleich zum 3:3. Durch den Platzverweis machten sie sich selber das Leben schwer und konnten den Löwensieg nicht mehr verhindern.

Erwähnenswertes

Marcel Bär feierte in der heutigen Partie ein Jubiläum. Der Angreifer bestritt sein bereits 100. Drittligaspiel und belohnte sich selbst und die Löwen mit einem Treffer und zwei Vorlagen.

Das Spiel im Stenogramm

Magdeburg
Brunst - Costly, Müller, Rother, Perthel, Gjasula (86. Harant), Preißinger, Chahed (72. Ernst), Kvesic, Beck (C), Bertram (72. Kwadwo)

Eintracht
Fejzic (54. Engelhardt)– Kessel, Becker, Nkansah, Kijewski, Pfitzner, Nehrig (C) (72. Wiebe), Putaro (46. Feigenspan), Bär, Kobylanski, Proschwitz

Tore
0:1 Kobylanski (7.)
1:1 Bertram (11.)
1:2 Kobylanski (18.)
1:3 Bär (32.)
2:3 Beck (50.)
2:4 Kobylanski (90.+6)

Besondere Vorkommnisse
Platzverweis für Rother (84.)

Zuschauer
16.102

Fotos: imago images / Jan Huebner

nach oben