NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 20.10.2018

Blau-Gelb unterliegt im Löwenduell

0:2-Niederlage beim TSV 1860 München

Vor 15.000 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße unterlag die Eintracht dem TSV 1860 München mit 0:2 (0:0). Zwar zeigte sich das Team beim Debüt von Trainer André Schubert in der Defensive kompakter, doch zu etwas Zählbarem reichte es am Ende nicht. Die erste Hälfte endete torlos, ehe die Tore von Bekiroglu (51.) und Kindsvater (90.+3) kurz vor Schluss die Niederlage besiegelten.

Ausgangslage

Die Eintracht hat in der Länderspielpause reagiert und Trainer Henrik Pedersen von seinen Aufgaben entbunden. Der neue Mann an der Seitenlinie heißt André Schubert und soll der Mannschaft neue Impulse geben. Diese sind auch dringend nötig, betrug der Abstand zum rettenden Ufer vor dem Spiel bei 1860 München bereits vier Punkte. Anders die Situation bei den Hausherren: Als Aufsteiger steht der TSV über dem Strich, doch trotz ansprechender Leistungen gelang in den vergangenen sechs Ligaspielen kein Sieg.

Aufstellung

Schubert änderte die Startelf im Vergleich zum Remis gegen Lotte auf zwei Positionen. Felix Burmeister und Jonas Thorsen fanden sich auf der Bank wieder, dafür durften Frederik Tingager und Yari Otto von Beginn an ran. Daniel Bierofka reagierte auf die Sieglosserie mit insgesamt vier Veränderungen in seinem Anfangsaufgebot. Unter anderem musste sich Stürmer Sascha Mölders erst einmal mit einem Bankplatz zufrieden geben. 

Highlights

22. Minute: Abschlussversuch von Bulut. Der will den Ball aus rund 20 Metern in das Müchener Tor schießen. Doch sein Schuss wird vom Ex-Braunschweiger Moll abgeblockt und landet in den Armen von Hiller.

31. Minute: Karger komtm an Kijewski vorbei und zieht dann aus spitzem WInkel ab. Kruse bleibt Sieger und macht die kurze Ecke dicht.

39. Minute: Starker Angriff der Eintracht. Otto spielt den Ball kurz vor dem Strafraum zu Bulut. Der kann eigentlich schon selbst abschließen, spielt aber zurück ins Zentrum. Dort steht Hofmann umringt von drei Gegnern und zieht direkt ab. Der Schuss wird abgeblockt und auch im Nachsetzen ist die Abwehr dazwischen.

45. Minute: Starke Parade von Kruse kurz vor der Pause. Karger wird von Bekiroglu in Szene gesetzt. Kruse verkürzt den Winkel und bleibt im Eins-gegen-Eins der Sieger. Anschließend ist Pause.

51. Minute: Tor für 1860 München! Der erste gefährliche Angriff bringt die Führung für die Sechziger. Lex bekommt den Ball auf der rechten Seite. Amundsen kann dessen flache Hereingabe in den Strafraum nicht verhindern. Lacazette leitet den Ball noch weiter zum nachgerückten Bekiroglu. Der hat aus rund fünf Metern keine Probleme den Ball einzuschieben.

58. Minute: Sauerland setzt sich am Strafraum durch und kommt an Lacazette vorbei. Sein anschließender Schuss auf den linken Pfosten wird von Paul leicht abgefälscht.

60. Minute: Langer Diagonalball von Lacazette in den Sturm. Dort kommt Steinhart an den Ball und dreht sich um die eigenen Achse. Mehrere Braunschweiger können den Abschluss nicht verhindern. Steinhart trifft aber nur das Außennetz.

65. Minute: Mölders steckt den Ball zu Karger durch. Tingager kann nicht mehr eingreifen, aber Kruse ist noch da und kann den Schuss abwehren.

78. Minute: Jetzt ist es Putaro, der Hiller mit einem 20-Meter-Distanzschuss prüft. Der Keeper hat Schwierigkeiten, kann den Ball aber knapp vor Hofmann im Nachfassen sichern.

80. Minute: Starker Angriff der Braunschweiger Löwen, der aber ohne Belohnung bleibt. Bulut kann die Kugel von rechts an den Fünfer flanken. Dort steigt Hofmann hoch zum Kopfball, aber Hiller bleibt der Sieger und verhindert den Ausgleich.

90. Minute: In der Nachspielzeit kassieren die Braunschweiger noch das zweite Tor. Nach einem Einwurf geht es schnell nach vorne. Mölders hat viel Raum, spielt den Ball vor das Tor, wo Kindsvater mit dem langen Bein den Ball über die Linie drückt. Danach ist Schluss.

Erwähnenswert

Auch im sechsten Auswärtsspiel der laufenden Saison gelingt den Löwen kein Sieg.

Das Spiel im Stenogramm

1860 München
Hiller – Steinhart, Lorenz, Lacazette, Paul, Lex (71. Willsch), Moll, Wein (C), Bekiroglu, Karger (86. Kindsvater), Grimaldi (62. Mölders)

Eintracht
Kruse – Amundsen (72. Thorsen), Nkansah, Tingager, Kijewski, Fürstner (C), Sauerland, Fejzullahu (56. Putaro), Bulut, Y. Otto (78. Franjic), Hofmann

Tore
1:0 Bekiroglu (51.)
2:0 Kindsvater (90.)

Zuschauer
15.000 

 

Fotos: Sven Leifer

nach oben