NEWS // Mannschaft

Zurück

Freitag 29.05.2015

Danke, Jungs!

1039 Pflichtspiele, 81.343 Minuten, 100 Tore für die Löwen

Sie haben das Gesicht der Mannschaft geprägt und sind untrennbar mit den Erfolgen der Eintracht in den vergangenen Jahren verbunden. In 1039 Pflichtspielen haben diese neun Akteure den roten Löwen auf der Brust getragen, haben zusammen 100 Treffer erzielt, bei der Qualifikation für die 3. Liga und den beiden Aufstiegen zusammen gejubelt und waren gemeinsam enttäuscht über den Bundesligaabstieg im vergangenen Jahr.

Während Kapitän Dennis Kruppke und Deniz Dogan ihre Fußballschuhe nun an den Nagel hängen und ab der neuen Saison den Blau-Gelben in anderen Positionen erhalten bleiben, zieht es Benjamin Kessel und Raffael Korte in die Hauptstadt. Beide schließen sich Union Berlin an. Für Norman Theuerkauf geht es ebenfalls zu einem Ligakonkurrenten, dem 1. FC Heidenheim. Wo die sportliche Zukunft von Marjan Petkovic, Jan Washausen, Gianluca Korte und Matthias Henn liegt, ist derzeit noch nicht bekannt.

eintracht.com sagt „Danke Jungs“ für spannende Spiele, erlösende Tore, Glanzparaden, ausgelassene Jubelarien und unglaublich viele Gänsehautmomente!

Die blau-gelben Leistungsdaten von Dogi, Krupper, Theuer, Matze, Benny, Petko, Wasi, Raffa und Gianni noch einmal im Überblick:

Deniz Dogan

212 Spiele, 12 Tore, 17.984 Minuten

Dennis Kruppke über Deniz Dogan
„Dogi und ich – ein quasi eheähnliches Verhältnis. Wir kabbeln uns, können nicht mit und nicht ohneeinander, erzählen uns alles Mögliche und unsere Wege führen immer wieder zusammen, wie man im Laufe der Jahre gesehen hat. Eigentlich sind wir ziemlich verschieden, sind aber in den wichtigen Dingen doch einer Meinung. Er ist genauso fußballbekloppt wie ich und lebt den Sport. Dogi ist ein Lebemensch und trifft viele situative Entscheidungen, während er bei mir und unserem gemeinsamen Eintracht-Alltag immer wieder bemängelt hat, dass ich überpünktlich sei. Ich sei die Schweiz, die es allen recht machen will. Er kam gut und gerne auch mal einen Moment zu spät. Aber all das mag ich an ihm. Wir kennen uns nun schon 25 Jahre und verstehen uns so gut, allein diese Tatsache spricht für eine tolle Freundschaft.“

Dennis Kruppke

204 Spiele, 61 Tore, 15.974 Minuten 

Deniz Dogan über Dennis Kruppke
„Wir haben uns immer ein Zimmer geteilt. Da musste ich dann auch feststellen, dass Krupper Schlafwandler ist. Auf einmal ist er nachts aufgestanden und hat den Schrank aufgemacht, und gedacht, er steht im Bad. Als ich ihn später darauf angesprochen habe, konnte er sich an nichts erinnern. Im Gegensatz zu mir, der viel aus dem Bauch heraus entscheidet, handelt Krupper eher nach Logik und Verstand. Mit seiner peniblen Art und seinem Ordnungssinn hat er mich auch manchmal in den Wahnsinn getrieben. Wenn wir uns um 13 Uhr mit der Mannschaft getroffen haben, war er immer schon um 12.30 Uhr fertig und wollte los. Da hat er dann auch nur rumgestanden, ich hab die halbe Stunde besser genutzt. Krupper und ich kennen uns seit über 25 Jahren, haben in der Jugend schon zusammen gespielt und sind wirklich gut befreundet. Er ist für mich eine Vertrauensperson, mit dem ich mich auch über ernste und wichtige Themen austausche. Er sagt immer, was er denkt. Uns verbindet viel.“

Norman Theuerkauf

175 Spiele, 8 Tore, 14.062 Minuten

Raffael Korte über Norman Theuerkauf
„Nach meiner Rückkehr zur Eintracht hat sich eine enge Freundschaft zwischen uns entwickelt. Wir waren Zimmerpartner und er ist jemand, dem ich mich immer anvertrauen konnte. Was ich loswerden muss, ist, dass Theuer seine zwei Hunde wirklich überall mit hinnehmen muss. Die zwei Stinker sind immer dabei.“ 

 

Matthias Henn

113 Spiele, 6 Tore, 9436 Minuten 

Ken Reichel über Matthias Henn
„Matze war über Jahre mein Zimmerpartner, der beste, den ich je hatte und er wird schwer zu ersetzen sein – soviel steht fest. Er hatte in Trainingslagern und bei Auswärtsspielen immer Kinderriegel dabei und wenn er auf dem Zimmer telefoniert hat, war es durch seinen Pfälzer Dialekt sehr schwer, die Gespräche überhaupt zu verstehen (lacht).“

Benjamin Kessel

106 Spiele, 8 Tore, 8.176 Minuten

Mirko Boland über Benjamin Kessel
„Benny ist nicht nur auf dem Platz eine Kampfsau. Er hat für den Verein immer alles gegeben. Aber vor allem habe ich einen guten Freund kennengelernt, mit dem ich viel erlebt habe und mit dem man durch dick und dünn gehen kann – einfach ein überragender Typ. Nie vergessen werde ich, wie wir beide im Aufstiegsjahr bei der Abschlussfahrt auf Malle den Flieger zurück verpasst haben… Unbeschreibliche Stunden."

Marjan Petkovic

94 Spiele, 8445 Minuten 

Alexander Kunze über Marjan Petkovic
„Ich glaube, die Zeit bei der Eintracht ist prägend in seiner Vita und hat einen hohen Stellenwert. Petko ist ein ehrgeiziger Typ, der in jedem Training und jedem Spiel 100 Prozent an seine Leistungsgrenze geht – das hat ihn immer ausgezeichnet und ist ein super Charakterzug von ihm. Er hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt, auch in einer für ihn persönlichen nicht immer einfachen Situation. Ich denke, er wird unsere torhüterinternen Spielchen und Wetten vermissen. Er war immer ein sehr guter Konkurrent. Auf der anderen Seite hoffe ich, dass meine Chancen demnächst steigen (lacht). Ich wünsche ihm natürlich für die Zukunft alles Gute und den optimalen Erfolg bei allem, was er vorhat.“

Jan Washausen

73 Spiele, 1 Tor, 4.112 Minuten 

Matthias Henn über Jan Washausen
Ich kenne Wasi nun schon seit acht Jahren und habe ihn in dieser Zeit sehr schätzen gelernt. Er ist ein sehr humorvoller und geselliger Typ, mit dem man immer viel lachen kann. Er hat einen etwas speziellen Spitznamen innerhalb der Truppe (den ich aber nicht verraten darf) und kam häufig seelenruhig kurz vor dem Treffpunkt in die Kabine... Wasi lässt sich von nichts und niemandem stressen. Er kam (fast) immer mit seinem Rad - seit neuestem seinem e-Bike - zum Training. Sehr vermissen werde ich neben seiner guten Laune auch seine überragende Art zu Lachen.

Raffael Korte

41 Spiele, 2 Tore, 2.252 Minuten 

Norman Theuerkauf über Raffael Korte
„Er ist ein Schmierlappen (lacht). Nein, nein, Raffa ist wirklich ein lustiger Vogel, der immer einen guten Spruch auf Lager hat. Wir haben gemeinsam den Aufstieg in die Bundesliga erlebt und insgesamt immer viel Spaß miteinander. . Von der Aufstiegsfeier habe ich noch ein paar gute Erinnerungsfotos von Raffa. Eins ist sein Anruferbild auf meinem Handy, was mich natürlich immer an ihn erinnert ;-).“

 

Gianluca Korte

19 Spiele, 2 Tore, 902 Minuten

Marc Arnold über Gianluca Korte
Gianni hat nach seiner Verpflichtung aus der Oberliga bei uns eine wirklich tolle Entwicklung genommen. Er war auf einem sehr sehr guten Weg, aber dann kam der Kreuzbandriss dazwischen. Wir wünschen ihm, dass er jetzt einen guten Verein findet, bei dem er seine Karriere erfolgreich fortsetzen kann.

 




Foto: Erik Rosenberg, Agentur Hübner eintracht.com

nach oben