NEWS // Allgemein

Zurück

Donnerstag 31.01.2019

Danke, Ollie!

18-jährige Amtszeit von Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt endet heute

Seit dem 15. Januar 2001 bestand die Zusammenarbeit zwischen Soeren Oliver Voigt und Eintracht Braunschweig. Am 31. Januar 2019, nach mehr als 18 Jahren, geht am heutigen Tag eine Ära zu Ende, die viele Höhen aber auch einige Tiefen zu bieten hatte.

Im Januar 2001 begann Ollie Voigts Engagement bei der Eintracht: Aus dem Ruhrpott wechselte der damals 31-Jährige zu den Löwen. Von 2001 bis 2008 war der ehemalige Hockey-Spieler der Blau-Gelben Geschäftsführer der Eintracht-Marketing GmbH. Mit der Ausgliederung des Profifußballs übernahm Voigt 2008 die Rolle des kaufmännischen Geschäftsführers der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA.

Nach turbulenten Jahren vor allem in der ersten Dekade seiner Amtszeit mit zwei Aufstiegen in die 2. Bundesliga, aber auch zwei Abstiegen, einer Spielzeit mit fünf verschiedenen Trainern und drei Managern, hielt bei den Löwen 2008 Kontinuität Einzug. Ein Jahrzehnt bildete das Quartett um Sebastian Ebel, Soeren Oliver Voigt, Marc Arnold und Torsten Lieberknecht die Führung der Blau-Gelben. 

In dieser Besetzung schafften die Löwen nach der Last-Minute-Qualifikation für die eingleisige 3. Liga eine wirtschaftliche Konsolidierung, die im Rahmen eines Drei-Jahres-Plans 2011 zurück ins Unterhaus des deutschen Fußballs führte. Zwei Jahre später gelang sogar der ganz große Wurf: Die Eintracht war zurück in der Bundesliga.

Ingesamt erlebte Voigt im Laufe seiner 18-jährigen Amtszeit vier Aufstiege, vier Abstiege und mit dem Gewinn der 3. Liga-Meisterschaft 2011 sowie zwei Erfolgen im NFV-Pokal 2004 und 2011 drei Titel mit den Löwen. Zudem gab es während seiner Epoche 13 verschiedene Trainer, mehrere Manager, zwei Umzüge der Geschäftsstelle, zwei Präsidenten und eine Saison in der Bundesliga. Hinzu kamen die Modernisierung des EINTRACHT-STADIONs, der Aufbau des Nachwuchsleistungszentrums am Sportpark Kennel, der Rückkauf der audio-visuellen Vermarktungsrechte von der Sportwelt/Kölmel-Gruppe und die Gründung der Eintracht Braunschweig Stiftung.

Zudem wurde Voigt im Jahr 2016 ins DFL-Präsidium gewählt, für ihn persönlich aber auch für den gesamten Verein eine große Wertschätzung. "Durch die Wahl findet die ausgezeichnete Arbeit der vergangenen Jahre bei der Eintracht, die maßgeblich durch Soeren Oliver Voigt geprägt wurde und wird, ihre Anerkennung", betonte auch Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel.

Am heutigen Tag geht eine Ära zu Ende, die immer auch mit dem Namen Soeren Oliver Voigt verbunden sein wird. Du wirst der Eintracht und Deinem Team fehlen! Wir sagen DANKE und wünschen Dir alles erdenklich Gute, Ollie!

Fotos: Agentur Hübner / Erik Rosenberg / Nina Stiller / imagemoove / Eintracht

nach oben