NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 22.09.2018

"Den Punkt müssen wir jetzt mitnehmen"

Die Nachspielzeit zum Remis in Würzburg

Insgesamt zeigten sich die Löwen mit dem Remis beim FWK nach Spielschluss zufrieden. Die Gastgeber hatten insgesamt die Mehrzahl an Chancen. Henrik Pedersen sah seine Mannschaft in einigen Phasen zu passiv agieren: "Da hatten wir zu wenig Mut." Nun gilt die volle Konzentration aller Beteiligten dem Duell mit dem FCK am Dienstagabend.

Marcel Engelhardt

"Generell war es sicher nicht eines unserer besten Spiele. Der Punkt ist vielleicht ein bisschen glücklich für uns, aber wir können nach dem Sieg gegen Jena darauf aufbauen. Am Dienstag geht es schon wieder weiter. Da sollten wir jetzt nicht zu negativ werden."

Philipp Hofmann

"Es war es heute schon ein Punktgewinn für uns. Es war ein offenes Spiel mit einem gerechten Unentschieden am Ende. Wir haben gegen starke Würzburger nicht verloren und sind nach dem Rückstand nicht eingebrochen. Bei meinem Tor habe ich schon etwas darauf spekuliert, dass er den Ball zum Torwart zurückspielt."

Niko Kijewski

"Vor dem Spiel hätten wir natürlich gerne die drei Punkte geholt, aber im Endeffekt können wir mit dem einen Zähler schon zufrieden sein. Den Punkt müssen wir jetzt mitnehmen. Es war ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Wir wussten natürlich auch, dass Würzburg die vergangenen Spiele gewonnen hat und es nicht einfach ist, hier zu spielen. Ab jetzt konzentrieren wir uns auf die Partie am Dienstag gegen den 1. FC Kaiserslautern."

Patrick Drewes

"Man kann nicht in jeder Woche gewinnen und am Ende war es ein gewonnener Punkt. Wir hatten heute einen starken Gegner, der zu Unrecht da unten steht."

Henrik Pedersen

"Wir haben gut angefangen und waren auch viel am Ball, aber wir haben uns zu wenige Chancen kreiert. Ansonsten waren wir zu passiv und hatten zu wenig Mut. Kurz nach der Pause hätten wir in Rückstand geraten können, weil wir zu wenig Druck ausgeübt haben. Meine Jungs haben jedoch gut dagegengehalten und am Ende den Punkt gesichert."

Michael Schiele

"Braunschweig war heute ein starker Gegner und wir sind glücklich mit 1:0 in Führung gegangen. Beim 1:1 müssen wir besser verteidigen und den Ball einfach wegschlagen. In der zweiten Halbzeit müssen wir die Chancen dann einfach besser nutzen. Aufgrund der zweiten 45 Minuten sind es schon zwei verlorene Punkte für uns."

Foto: Frank Scheuring

nach oben