NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 29.04.2018

Der 1. FC Nürnberg im Fokus

Letztes Flutlichtspiel für die Löwen

Das letzte Spiel unter Flutlicht in der Saison 2017/2018: Am Montagabend um 20.30 Uhr tritt die Mannschaft von Torsten Lieberknecht beim 1. FC Nürnberg an. Die anderen Teams haben ihre Duelle bereits am Wochenende absolviert, die Partie zwischen den Löwen und dem Club setzt den Schlusspunkt unter den 32. Spieltag der 2. Bundesliga.

Der Club aus Nürnberg nimmt seit Wochen Kurs in Richtung Aufstieg. Insgesamt spielen die Franken eine konstante Saison, lediglich von Ende Februar bis Anfang April gab es eine schwächere Phase des FCN: Fünf Partien lang blieb die Mannschaft in diesem Zeitraum sieglos. Allen voran mit dem 3:1-Auswärtserfolg in Kiel am vergangenen Wochenende hat das Team seinen Anspruch, in die Bundesliga zurückzukehren, aber nochmals untermauert.

Anführer Behrens

Angeführt wird die Mannschaft von Hanno Behrens: Der Kapitän ist mit 13 Treffern bester Torschütze beim Club, zudem verpasste der 28-Jährige keine Spielminute der laufenden Zweitligarunde. Dicht auf den Fersen ist dem Routinier Mikael Ishak: Der Schwede musste verletzungsbedingt acht Rückrundenspiele aussetzen, dennoch ist der Stürmer für insgesamt zwölf Tore verantwortlich. Rechtsverteidiger Enrico Valentini steuerte zudem schon elf Vorlagen bei – nur Heidenheims Marc Schnatterer kommt auf mehr Assists (13). Trainer beim 1. FC Nürnberg ist Michael Köllner: Der 48-Jährige übernahm das Amt im März 2017 von seinem Vorgänger Alois Schwartz. Zuvor war Köllner mehrere Jahre DFB-Koordinator für Talentförderung.

"Ein Gegner, der um alles kämpft"

Die Gastgeber sind seit fünf Spielen ungeschlagen, aber auch die Blau-Gelben gingen in keiner der vergangenen drei Partien als Verlierer vom Platz. Der Eintracht bietet sich am Montagabend erneut die Chance, sich durch einen Sieg bei den Franken ei wenig von den unteren Rängen abzusetzen. "Das wird ein ganz schwieriges Spiel", ist sich Club-Trainer Köllner vor der Partie gegen die Löwen sicher. "Braunschweig hat nur eine Niederlage mehr als wir kassiert und die zweitbeste Abwehr der Liga. Das ist ein Gegner, der um alles kämpft." Im Hinspiel zwischen den beiden Vereinen führte Blau-Gelb mit 2:1, ehe die Gäste die Begegnung durch zwei Tore noch mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Torsten Lieberknecht hatte im Vorfeld des Duells keine Zweifel daran, dass der 1. FC Nürnberg am Saisonende in die Bundesliga aufsteigen wird. Am Montagabend wollen allerdings die Löwen die Punkte einfahren.

Foto: Agentur Hübner

nach oben