NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 31.01.2020

Der FC Carl Zeiss Jena im Fokus

Thüringer abgeschlagen Tabellenletzter

Nach der bitteren 1:4-Auftaktniederlage beim TSV 1860 München sind die Löwen zum Heimspielauftakt im Jahr 2020 auf Wiedergutmachung aus. Zu Gast im EINTRACHT-STADION ist am Samstag mit dem FC Carl Zeiss Jena der Tabellenletzte der 3. Liga.

Nicht nur die Eintracht musste am vergangenen Spieltag eine bittere Niederlage hinnehmen. Auch der FCC ging beim 1:2 gegen den direkten Konkurrenten Preußen Münster als Verlierer vom Platz. Mit 12 Zählern hat das Team von Rico Schmitt bereits zehn Punkte Ruckstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Drei Neuzugänge im Winter

Kurz bevor das Transferfenster schließt hat der FC Carl Zeiss mit Aytac Sulu noch einen Spieler mit großer Erfahrung verpflichtet. Der 34-Jährige spielte zuletzt in der türkischen 3. Liga und schließt sich bis Saisonende den Thüringern an. Sulu, der den Großteil seiner Karriere beim SV Darmstadt 98 verbrachte, kam für die Lilien auf 60 Spiele in der Bundesliga, 81 Partien in der 2. Bundesliga und war zudem 89-mal in der 3. Liga im Einsatz. Zuvor verpflichteten die Thüringer Daniel Stanese und Joy-Lance Mickels.

Schwächster Angriff, schlechteste Defensive

Dass es bei den Thüringern in dieser Saison nicht einfach wird, wurde schon zum Auftakt der Saison 2019/2020 deutlich. Nachdem der FCC mit einem Entspurt noch die Klassenerhalt schaffte, verließen einige Neuzugänge den Verein. Der erste Sieg der Saalestädter gelang erst beim 3:1-Heimerfolg gegen den F.C. Hansa Rostock. Mit 47 Gegentoren und 21 erzielten Toren stellen die Jenaer sowohl die schlechteste Defensive als auch Offensive (geteilt mit Sonnenhof Großaspach).

Nahezu ausgeglichene Bilanz

Das Duell am Samstag ist die 14. Begegnung zwischen beiden Teams. In den bisherigen 13 Spielen ging die Eintracht fünmal als Sieger vom Platz. Zudem stehen vier Unentschieden und vier Siege der Thüringer zu Buche.

Foto: imago images / Christoph Worsch

nach oben