NEWS // Spiele

Zurück

Dienstag 16.06.2020

Der FC Ingolstadt im Fokus

Offensivduo sorgt für Furore

Heute steht für die Eintracht die fünfte und damit letzte Reise nach Bayern an, Gastgeber in der englischen Woche ist der FC Ingolstadt 04. Mit vier Zählern Rückstand auf den Relegationsrang geht es für die Schanzer um wichtige Punkte, die den Anschluss zur Tabellenspitze bedeuten würden. Die Eintracht hingegen hat die Chance, sich gemeinsam mit dem MSV Duisburg und den Münchner Amateuren erstmals etwas abzusetzen.

Der FCI

Vor allem durch die Abwehr zeichnet sich unser heutiger Gegner aus, nur Rostock und Magdeburg haben weniger Gegentore kassiert. Dazu gehört natürlich Keeper Fabian Buntic, der in dieser Saison noch keine Spielminute verpasst hat. Davor kann sich Trainer Tomas Oral auf Björn Paulsen, Tobias Schröck, Peter Kurzweg, Michael Heinloth und Nico Antonitsch verlassen, die in dieser Spielzeit schon in verschiedensten Konstellationen und Anordnungen aufgelaufen sind. In der Offensive stechen natürlich Dennis Eckert Ayensa und Stefan Kutschke heraus, die zusammen 22 der 52 Saisontore erzielten, drei der fünf Buden seit dem Re-Start gehen auf das Konto des Duos. „Wir müssen versuchen, die in den Griff zu kriegen“, erkannte auch Löwen-Coach Antwerpen die Gefahr der beiden auf der Pressekonferenz am Montag.

Die bisherige Saison: Konstant inkonstant

Von Rang eins zu Saisonbeginn ging es innerhalb weniger Wochen runter auf den neunten Platz, mit einer kleinen Siegesserie brachten sich die Ingolstädter jedoch schnell auf Rang zwei zurück. Dann wurde von Januar bis Mai nur ein einziges Spiel gewonnen und man fiel wieder auf den neunten Platz. Durch acht Zähler im Juni verbesserten sich die Schanzer zumindest auf den sechsten Platz mit vier Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge. Das Restprogramm hat es außerdem durchaus in sich. Neben der heutigen Partie gegen die Eintracht geht es noch gegen die direkten Konkurrenten Waldhof Mannheim und am letzten Spieltag gegen 1860 München.

Auswärtsspiel in Ingolstadt – das bleibt für immer etwas Besonderes

Es war ein Freitagabend, an den man sich auch nach sieben Jahren noch gerne zurückerinnert. Foul an Pierre Merkel, die Mauer stellt sich, Dogan und Vrancic stehen zum Schuss bereit, Vrancic schießt... und der Rest ist Geschichte. Vom damaligen Kader sind heute noch Benjamin Kessel, Marc Pfitzner und Orhan Ademi dabei, auf Seiten der Gastgeber kann niemand aus dem aktuellen Kader von dieser Partie erzählen. Aber da ist ja noch Chef-Coach Tomas Oral, der zwar vier Wochen nach dem Braunschweiger Aufstieg seinen Hut als FCI-Trainer nehmen musste, nach der Entlassung von Jeff Saibene im März diesen Jahres allerdings erneut an der Donau anheuerte. Insgesamt gelangen der Eintracht in elf Partien gegen Ingolstadt sechs Siege, drei gingen verloren.

Foto: FC Ingolstadt 04

nach oben