NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 03.05.2018

Der FC Ingolstadt im Fokus

Spielzeit mit Höhen und Tiefen

Am Sonntag um 15.30 Uhr steht das letzte Heimspiel der Saison 2017/2018 an. Am 33. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt Blau-Gelb den FC Ingolstadt. Für die Schanzer war es bislang Spielzeit mit Höhen und Tiefen.

Zwei Jahre lang hielt sich der FC Ingolstadt in der Bundesliga, nach der Saison 2016/2017 mussten die Schanzer allerdings den Weg zurück in die zweithöchste Spielklasse antreten. Es ist nichts neues, dass sich der Kader eines Klubs im Falle eines Abstiegs gravierend verändert – so auch bei den Donaustädtern: 13 Spieler verließen den FCI, 14 neue kamen hinzu. So musste man etwa auf die Abgänge von Leistungsträgern wie Pascal Groß, Markus Suttner, Florent Hadergjonaj oder Marcel Tisserand reagieren.

Walpurgis muss gehen

Der Start in die Saison 2017/2018 verlief ernüchternd: Drei Niederlagen zum Auftakt bedeuteten das Aus für Trainer Maik Walpurgis. Der 44-Jährige, zuvor Coach des VfL Osnabrück, kam im November 2016 zu den Schanzern, konnte den Bundesligaabstieg trotz kämpferischer Leistungen seiner Mannschaft aber nicht mehr verhindern. Interimsweise übernahm U23-Coach Stefan Leitl, der das Team in seiner aktiven Karriere bereits als Kapitän aufs Feld führte. Der gebürtige Münchner ist seit über zehn Jahren beim FCI und dient den Fans damit als Identifikationsfigur. Unter dem 40-Jährigen fanden die Schanzer schnell zurück in die Spur, aus den 14 verbleibenden Spielen der Hinrunde holte Ingolstadt 25 Punkte. Im September 2017 beförderte man Leitl zum Cheftrainer.

Leitl ruft den Abstiegskampf aus

Als Tabellenfünfter ging es für die Schanzer schließlich in die Winterpause, als Ziel formulierte man den Wiederaufstieg ins Fußball-Oberhaus. Der Start ins Jahr 2018 verlief allerdings ganz anders als geplant: Der Tiefpunkt war mit dem 0:1 im Heimspiel gegen den VfL Bochum am 25. Spieltag erreicht, der dritten Niederlage in Folge. Angesichts der Punkteausbeute von nur fünf Zählern aus den ersten sieben Partien im neuen Jahr rief man den Abstiegskampf aus.

Mannschaft zeigt Reaktion

Die kommenden Wochen waren schließlich ein Sinnbild der bisherigen Saison: Ähnlich wie nach dem verkorksten Saisonstart zeigte die Mannschaft eine Reaktion, holte neun Punkte aus fünf Spielen und war plötzlich als Tabellenvierter wieder oben dran. Die Aufstiegshoffnungen musste der FCI allerdings spätestens nach der 1:5-Niederlage gegen Holstein Kiel am vergangenen Sonntag begraben, als sich die Störche eiskalt präsentierten und nahezu jede Torchance verwerteten.

Kittel mit starker Saison

Mit 42 Punkten belegen die Donaustädter den neunten Tabellenplatz. Für zehn der insgesamt 44 Ingolstädter Tore ist Sonny Kittel verantwortlich. Der 25-Jährige, in der Vergangenheit oft von Verletzungen gebeutelt, bereitete zudem 13 Treffer vor und spielt eine starke Saison. Dauerbrenner bei den Schanzern ist einmal mehr Marvin Matip: Seit 2010 trägt der Kapitän bereits das Trikot der Ingolstädter und verpasste in dieser Saison noch keine Spielminute.

Das Hinspiel zwischen Schanzern und Löwen entschied Blau-Gelb für sich. Anfang Dezember erzielten Suleiman Abdullahi und Hendrick Zuck beim 2:0-Auswärtssieg die Tore im Audi Sportpark.

Foto: Eibner Pressefoto

nach oben