NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 21.02.2020

Der FC Würzburger Kickers im Fokus

Nur eine Niederlage aus den vergangenen sieben Partien

Am 25. Spieltag ist das Team von Löwen-Trainer Marco Antwerpen am Dalle zu Gast. In der Flyeralarm Arena trifft die Eintracht auf den FC Würzburger Kickers. Die Bayern belegen aktuell mit 34 Punkten den elften Tabellenplatz.

Nach holprigen Start in die Saison befinden sich die Kickers seit Dezember im Aufwärtstrend. In seitdem sieben Partien ging das Team von FWK-Coach Michael Schiele lediglich beim 1:2 gegen Unterhaching als Verlierer vom Platz. Zudem gab es zwei Unentschieden (1:1 gegen Bayern II, 0:0 gegen Preußen Münster) sowie Erfolge gegen Köln (3:1) und in Halle (5:2). Mit den Siegen in Großaspach (6:0) und gegen Ingolstadt (3:1) setzte der FWK außerdem zwei Ausrufezeichen in den vergangenen Wochen.

Ausgeglichenes Torverhältnis

Wenn die Würzburger auf dem Platz stehen wird einem häufig ein Spektakel, ein Torfestival geboten. Mit 43 erzielten und kassierten Treffern verfügen die Rothosen über eine ausgeglichene Bilanz und sind damit in beiden Kategorien weit vorne mit dabei. In 24 Partien schafften es die Bayern nur in drei Partien, beim 0:0 in Chemnitz, dem 6:0 in Großaspach und während der torlosen Punkteteilung gegen Preußen Münster am vergangenen Spieltag, ohne Gegentor vom Platz zu gehen.

Drei Zugänge, vier Abgänge im Winter

In der Winterpause schlugen die Rothosen auf dem Transfermarkt zu. Mit Niklas Hoffmann, Saliou Sané und Jonas David stießen drei neue Akteure zum Team von Schiele hinzu. Im Umkehrschluss verließen Leonard Langhans, Hüseyin Cakmak, Patrick Breitkreuz und Lion Schweers den Verein.

Gesamtbilanz spricht für die Löwen

Die Begegnung am Samstag ist das achte Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams. Die Bilanz spricht mit drei Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage für die Eintracht. Das letzte Duell konnten die Blau-Gelben mit 5:2 im heimischen Stadion an der Hamburger Straße für sich entscheiden. Am 6. Spieltag der laufenden Saison sorgten Robin Becker, Marcel Bär, Martin Kobylanski und zwei Treffer von Nick Proschwitz für den Braunschweiger Erfolg.

Foto: Agentur Hübner

nach oben