NEWS // Spiele

Zurück

Dienstag 07.08.2018

Der FSV Zwickau im Fokus

Guter Start der Schwäne

Es geht Schlag auf Schlag weiter: Nach der 0:2-Niederlage in Rostock am vergangenen Freitag steht bereits der 3. Spieltag und damit die erste Englische Woche der Saison 2018/2019 an: Am Dienstagabend um 19 Uhr ist der FSV Zwickau zu Gast an der Hamburger Straße. Die Schwäne haben nach einem 2:0 gegen Halle zum Auftakt und einem 1:1 in Karlsruhe bereits vier Punkte auf dem Konto.

41 Zähler hatte Zwickau nach dem 38. Spieltag der Saison 2017/2018 gesammelt - das reichte für Tabellenplatz 15 und damit für den Klassenerhalt. Auch in der neuen Spielzeit, so das Saisonziel der Sachsen, geht es für den FSV ausschließlich darum, in der Liga zu bleiben. Mit dem 2:0-Auftaktsieg gegen den Halleschen FC und dem Remis in Karlsruhe ist der Start allemal geglückt. Beim 1:1 gegen den KSC sah es sogar lange so aus, als würde Zwickau drei Punkte aus dem Wildpark entführen - erst in Nachspielzeit kassierten die Schwäne den Ausgleich durch Anton Fink. "Es ist ein gutes Zeichen, wenn wir uns über ein 1:1 in Karlsruhe ärgern müssen", sagte Julius Reinhardt nach der Begegnung. Der 30-Jährige spielte von 2010 bis 2012 für die Eintracht und stieg mit den Löwen 2011 in die 2. Bundesliga auf. 34 Spiele bestritt der Mittelfeldakteur für die Profis der Blau-Gelben – nach den Stationen Offenbach, Heidenheim und Chemnitz zog es den Rechtsfuß in diesem Sommer nach Zwickau.

Joe Enochs neuer Coach in Zwickau

Reinhardt ist nur einer von vielen Neuzugängen bei den Schwänen: Mit Christian Bickel vom SC Paderborn konnte sich der FSV weitere Zweitligaerfahrung in die eigenen Reihen holen. Hinzukommen junge Talente wie Tarsis Bonga, Kevin Hoffmann oder Lion Lauberbach. Einen Wechsel gab es zudem auf der Position des Cheftrainers: Bereits vor dem Ende der vergangenen Spielzeit stand fest, dass Torsten Ziegner den FSV in Richtung Halle verlassen wird. Nach dessen Ankündigung, zwei Spieler mitnehmen zu wollen, sah man sich in Zwickau zu einer sofortigen Trennung gezwungen - für die letzten drei Saisonspiele übernahm der bisherige Co-Trainer Danny König. Zur neuen Spielzeit verplichtete man mit Joe Enochs einen Coach, der die 3. Liga bereits sehr gut kennt. Zuvor war der US-Amerikaner mehr als 21 Jahre beim VfL Osnabrück - zwölf als Spieler und über neun weitere als Coach in der Jugend sowie der ersten Mannschaft.

Erstes Pflichtspiel zwischen Eintracht und FSV

Beim Remis zwischen Karlsruhe und Zwickau hatten beide Mannschaften mit Außentemperaturen von 38 Grad zu kämpfen. Auch am Dienstag können sich die Zuschauer im EINTRACHT-STADION auf eine Hitzeschlacht gefasst machen, erwartet werden am Dienstagabend etwa 33 Grad. "Es wird ein heißes Spiel", so Henrik Pedersen - jedoch nicht nur aufgrund der äußeren Bedingungen: "Wir stellen uns auf eine hohe Intensität ein", sagt der Däne mit Blick auf die Spielweise des FSV Zwickau. Die Gäste seien vor allem defensiv stark und gut im Umschaltspiel, nicht zuletzt deshalb müsse sich sein Team im Vergleich zur Partie in Rostock steigern. "Wir haben viel daraus gelernt und ich bin sicher, dass wir morgen den nächsten Schritt gehen werden", zeigt sich der Fußballlehrer positiv gestimmt. Mit der Partie an der Hamburger Straße am morgigen Dienstag kommt es derweil zu einer Premiere: Noch nie trafen Eintracht und der FSV Zwickau in einem Pflichtspiel aufeinander.

nach oben