NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 01.08.2019

Der MSV Duisburg im Fokus

Die Zebras bei den Löwen

Zum Abschluss der Englischen Woche empfangen die Löwen am Sonntag um 13 Uhr die Zebras aus Duisburg und damit auch Torsten Lieberknecht, der den MSV seit Mitte letzter Saison coacht. Der Absteiger der 2. Bundesliga zählt in diesem Jahr zum großen Favoritenkreis und stellt das zu Beginn der Saison gleich unter Beweis.

Wenn am Sonntag um 13 Uhr der Anpfiff im Eintracht-Stadion ertönt, beginnt früh in der Saison ein echtes Topspiel. Der MSV Duisburg kommt mit 6 Punkten und, zusammen mit der Eintracht, den meisten geschossenen Toren an die Hamburger Straße. An den ersten Spieltagen zeigte sich der MSV formstark, verlor nur das Spiel gegen den Mitabsteiger FC Ingolstadt knapp mit 2:3.

Jung und Neu: Der Kader der Zebras

Der Kader des MSV ist mit 24 Jahren im Schnitt jung und ganz frisch zusammengestellt. Wie üblich bei einem Absteiger verließ ein Großteil das Team. 18 Spieler gingen, darunter auch zwei Ex-Löwen: Joseph Baffo, der sich aufgrund mehrerer Verletzungen nie wirklich durchsetzen konnte, verließ die Zebras ebenso wie Havard Nielsen, der nach beendeter Leihe von Fortuna Düsseldorf an Zweitligist Greuther Fürth abgegeben wurde. 17 neue Spieler kamen bisher dazu. Mit Moritz Stoppelkamp hat der MSV einen erfahrenen Torjäger zum Kapitän gemacht, der sich mit vier Treffern in drei Spielen in guter Form präsentiert.

Guter Saisonstart mit etwas Pech

Die Zebras sind mit zwei Siegen in drei Spielen gut in die Saison gekommen. Nach dem 4:1-Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach verlor man in Ingolstadt nur knapp mit 2:3, wobei ein nichtgegebener Elfmeter kurz vor Schluss doch noch den Punkt hätte einbringen können. Am Mittwochabend konnte sich die Lieberknecht-Elf dank einer überzeugenden Vorstellung mit 2:0 gegen Preußen Münster durchsetzen und findet sich mit sechs Punkten auf dem dritten Tabellenplatz wieder.

Historie

Den ersten Vergleich mit den 1902 als Meidericher SV gegründeten Duisburgern gab es am 28. April 1946. Es war ein Freundschaftsspiel, das die Löwen auswärts mit 3:2 gewannen.

Zwischen 1963 und 1982 spielten die Blau-Gelben und der MSV Duisburg insgesamt 17 Jahre gemeinsam in der Bundesliga. Die Bilanz: Elf Eintracht-Siege, zwölf Erfolge des MSV, elf Unentschieden.

Das letzte Spiel im EINTRACHT-STADION konnte Braunschweig mit 3:2 für sich entscheiden. Damals, am 18. März 2018, stand Torsten Lieberknecht noch an der Seitenlinie der Eintracht. Nun kommt er zurück an der Hamburger Straße und wird mit seinen Zebras alles daran setzten, die Löwen von der Tabellenspitze zu verjagen.

Tickets für das Duell der Gründungsmitglieder der Bundesliga am Sonntag (13 Uhr) sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Online-Ticketshop und über die Ticket-Hotline (01806 – 121895 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz)) erhältlich.

nach oben