NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 03.06.2020

"Der Sieg ist sehr wichtig für uns"

Die Stimmen zum Auswärtssieg in Halle

Am Ende war es das erste Saison-Tor von Steffen Nkansah, das die drei Punkte den Löwen in den Kofferraum lud. Die Blau-Gelben gewinnen eine intensive Partie in Halle, welche nach wenig Höhepunkten im Spiel am Ende nochmal richtig Fahrt aufnahm. Die Stimmen zum Spiel.

Steffen Nkansah:

"Ich freue mich als erstes darüber, dass wir gewonnen haben. Gerade auswärts haben wir noch nicht so viele Punkte geholt. Auch wenn die Hallenser zuvor geschwächelt haben, sind sie trotzdem eine starke Mannschaft. Der Sieg ist sehr wichtig für uns. Ich glaube, wir befinden uns aktuell in bewegten Zeiten, deswegen habe ich meinen Jubel George Floyd gewidmet. Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir solidarisch zusammenstehen. Dazu will ich meinen Teil beitragen. Aufgrund der englischen Woche haben wir viel gewechselt und die taktische Vorgabe war gerade auswärts gut zu stehen und den Gegner das Spiel machen zu lassen. Wir wussten, dass Halle unter Druck steht. Dementsprechend war es für sie schwerer, wenn sie das Spiel machen müssen. Wir haben den Plan, den der Trainer vorgegeben hat, gut umgesetzt. Das war heute der Schlüssel zum Sieg, denke ich."

Terrence Boyd:

"Wir haben uns viel vorgenommen, im Endeffekt war das wieder eine Niederlage, wo wir nicht belohnt wurden. Wir müssen weiterarbeiten, der Wille war da und wir hatten auch gute Spielanteile. Am Ende war es zu wenig, um zwingende Abschlüsse herauszuspielen und klarer vors Tor zu kommen. Wir hatten gegen Ende noch einige Chancen. Für das, was wir uns heute vorgenommen haben, war es zu wenig. Wir warten drauf, dass das Momentum umkippt und wir endlich wieder Punkte einfahren. Wir haben zu Beginn der Saison guten Fußball gespielt und sind dann in einen Strudel reingekommen, der uns nach unten zieht. Ich weiß nicht, ob es Druck ist, der die Spieler hemmt oder verkrampfen lässt. Ich habe auch länger nicht mehr getroffen. Da kommt eins zum anderen. Es ist eine gute Stimmung in der Mannschaft, wir werden weiter Gas geben.“

Marco Antwerpen:

"Wir haben uns auf eine sehr intensive Partie eingestellt, Halle hat eine deutliche Reaktion auf das Spiel in Münster gezeigt. Wir wollten ihnen den Ball überlassen und erstmal sehen, was sie damit anfangen. Erstaunlicherweise hatten wir trotzdem noch viele eigene Ballbesitzzeiten. Dennoch haben wir das sehr gut gemacht und den Ball laufen lassen, auch Halle haben wir gut bewegt. Dann haben wir verdienterweise das 1:0 über eine Standardsituation gemacht. In der ersten Halbzeit war es das beste Auswärtsspiel, das ich mit den Jungs bisher gemacht habe, in der zweiten Halbzeit mussten wir die Führung verteidigen und gut stehen, wir haben alles wegverteidigt. Auch ein bisschen Glück gehört dazu mit dem Lattenschuss und hintenraus, trotzdem gehen wir als verdienter Sieger vom Platz."

Ismail Atalan:

"In der ersten Halbzeit haben wir das mit dem Ball ordentlich gemacht, aber nicht gut. Deswegen ging die Führung der Braunschweiger zur Pause schon in Ordnung. In der zweiten Halbzeit gab es nur Fußball in eine Richtung, es gab mehrere brenzlige Situationen im Braunschweiger Strafraum. Es gab einige Möglichkeiten, wo wir zum Ausgleich kommen müssen. Es war klar, dass wir irgendwann hinten aufmachen und Braunschweig über die nötige Qualität verfügt. Aus meiner Sicht hat der Schiedsrichter die 50-50-Entscheidungen immer gegen uns gepfiffen. Wenn man das Spiel noch drehen will, muss ich meiner Mannschaft vorwerfen, dass sie noch zielstrebiger sein müssen, um die Ballbesitzphasen ins letzte Drittel zu tragen. Zudem gehört dazu auch ein guter Schiedsrichter, den wir heute hier nicht gesehen haben."

Foto: imago images / VIADATA

 

 

 

nach oben