NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 28.09.2018

Der SV Meppen im Fokus

Als Tabellenletzter unter Zugzwang

Der nächste Gegner der Löwen heißt SV Meppen: Die Emsländer belegen aktuell den letzten Tabellenplatz der 3. Liga und haben genau wie die Eintracht erst einen Saisonsieg eingefahren. Letztmals trafen beide Teams im Jahr 2000 aufeinander.

Der SVM durfte nach dem Aufstieg in der Saison 2016/2017 und einem starken siebten Platz im ersten Drittligajahr durchaus selbstbewusst in die neue Runde starten. Allerdings sind die Niedersachsen nach neun Spieltagen mittlerweile zurück in der harten Realität - und die heißt aktuell Rang 20. Im bisherigen Saisonverlauf sammelten die Meppener bei einer Bilanz von 1/3/5 erst sechs Zähler. Jüngst verlor man allerdings gegen den FC Würzburger Kickers erst unglücklich mit 1:2 in der Nachspielzeit.

Wiedersehen mit Deniz Undav – SVM schon 27 gelbe Karten

Das Team um Trainer Christian Neidhart, das seit fünf Ligaspielen sieglos ist, steht also ebenso wie die Löwen unter Zugzwang. Gelingt am Samstag erneut kein Dreier, droht der Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen langsam aber sicher abzureißen. Vor allem auf eine harte Gangart müssen sich die Löwen beim SV Meppen einstellen. Der Tabellenletzte kassierte in der laufenden Runde bereits 26 gelbe und eine gelb-rote Karte und liegt damit im ligaweiten “Fairplay-Ranking“ auf Position 19.

Mit Deniz Undav hat der SVM zudem einen Spieler im Kader, der eine blau-gelbe Vergangenheit aufzuweisen hat. Der 22-jährige Angreifer wechselte im Sommer von der U23 der Löwen nach Meppen. In acht Drittligaspielen gelangen Undav im aktuellen Saisonverlauf zwei Tore. Im Direktvergleich spricht die Bilanz für die Emsländer: Sieben Siege stehen fünf Erfolgen der Eintracht gegenüber, vier Duelle endeten mit einem Remis. Der letzte Vergleich liegt dabei über 18 Jahre zurück und datiert vom 12. Februar 2000. Damals gewannen die Löwen ihr Heimspiel gegen den SVM deutlich mit 5:0.

nach oben