NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 01.07.2020

Der SV Waldhof Mannheim im Fokus

Der SVW kommt geschwächt nach Braunschweig

Im Sommer kehrte der Waldhof nach langer Abstinenz in den Profifußball zurück. Über die gesamte Spielzeit stand man nie schlechter als auf Rang 14, über einen direkten Wiederabstieg musste man sich also nie ernsthafte Gedanken machen, im Gegenteil: Nach dem Jahreswechsel sprangen die Buwe erstmals auf einen Aufstiegsrang und zogen an der Eintracht vorbei, bis zum 30. Spieltag bewegte man sich zwischen den Tabellenplätzen zwei vier.

Nach dem Re-Start konnte an diese Konstanz zuletzt nicht mehr angeknüpft werden. Fünf Punkte aus den letzten sechs Spielen waren zu wenig, um in der Spitzengruppe zu bleiben, sodass zwei Spieltage vor Saisonende nur noch eine geringe Chance auf den Relegationsrang besteht.

Schwierige Personalsituation

Am gestrigen 30. Juni endeten viele Spielerverträge turnusgemäß, bei der Eintracht stellten sich die Verlängerungen der Verträge bis zum tatsächlichen Saisonende als unkompliziert da. Ganz anders bei den heutigen Gästen: Kapitän Kevin Conrad und Michael Schultz bildeten bisher an 31 von 36 Spieltagen gemeinsam die Innenverteidigung des SVW, beide sind seit heute kein Bestandteil des Vereins mehr. Ebenso konnte man sich mit Jonas Weik nicht einigen, der achtmal im Kader stand. Doch als wäre das noch nicht genug, zog sich Rechtsaußen Maurice Deville (29 Einsätze) vor 10 Tagen einen Muskelfaserriss in der Wade zu und wird das Spiel aus der Ferne schauen müssen. Zusätzlich fehlen Dorian Diring (Knorpelschaden, 17 Einsätze) und Ex-Löwe Raffael Korte, den anhaltende Knieprobleme vor kurzem zum Karriereende zwangen.

Ein Ex-Braunschweiger als Topscorer

Gianluca, der Zwillingsbruder von Raffael, hob sich mit bisher neun Buden als treffsicherster Mannheimer hervor, dazu kommen fünf Torvorbereitungen in 32 Begegnungen. Beide Kortes wechselten im Sommer 2011 zur Eintracht, nachdem diese in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, beim folgenden Aufstieg in die 1. Bundesliga halfen sie dann selbst mit. Gianluca machte gar zwei Spiele im deutschen Oberhaus und kam nach einer Station beim VfR Aalen zum SVW, Raffael hingegen wurde zum 1. FC Saarbrücken verliehen und spielte zwei Jahre für Union Berlin, ehe sich die Wege in Mannheim wieder kreuzten.

Zwölfmal gab es die Begegnung bereits in Pflichtspielen, fünfmal siegte der Waldhof, nur zweimal holten die Löwen die volle Ausbeute. Das Hinspiel im Carl-Benz-Stadion endete 0:0.

Foto: imago images/foto2press

nach oben