NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 05.04.2019

Der VfL Osnabrück im Fokus

Die Löwen zu Gast beim souveränen Tabellenführer

Am 32. Spieltag geht es für die Löwen an die Bremer Brücke. Dort trifft die Eintracht am Sonntag (14 Uhr) auf den souveränen Tabellenführer VfL Osnabrück. Das Team von Daniel Thioune hat mit 64 Zählern neun Punkte Vorsprung auf Rang zwei und ist auf dem besten Weg, in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

Lediglich dreimal verloren die Niedersachsen in dieser Spielzeit. Zwei der drei Pleiten gingen auf das Konto des Aufstiegskonkurrenten Karlsruher SC, der sowohl an der Bremer Brücke als auch im Wildparkstadion die Begegnungen mit 2:1 für sich entscheiden konnten.

In der Rückrundentabelle befinden sich die Lila-Weißen auf dem zweiten Platz. Lediglich Wehen Wiesbaden holte mit 28 Punkten mehr Zähler als die Osnabrücker (26). Aber auch die Löwen brauchen sich in der Rückrunde vor niemandem zu verstecken. Die Blau-Gelben liegen mit 23 Punkten auf Platz drei hinter dem VfL. Dementsprechend können die Fans an der Bremer Brücke einen heißen Fight zwischen zwei formstarken Mannschaften erwarten.

Defensives Bollwerk         

Das Prunkstück der Osnabrücker Mannschaft ist ohne Wenn und Aber die Abwehr der Lila-Weißen. Mit nur 22 Gegentoren verfügen die Niedersachsen über die mit Abstand beste Defensive der Liga. Einen großen Anteil daran hat die Torwart-Leihgabe Nils Körber von Hertha BSC. Der 22-Jährige, dessen Leihe zum Saisonende abläuft, hat sich zur unumstrittenen Nummer Eins beim VfL entwickelt und gehört mit seinen 15 Spielen ohne Gegentor zu den besten Torhütern der 3. Liga.

Bilanz: Vorteile für die Löwen

Beim Blick auf die Statistik können die Blau-Gelben eine positive Bilanz gegen die Osnabrücker vorweisen. In 60 Spielen ging die Eintracht 29-mal als Sieger vom Platz, 14-mal gab es ein Unentschieden und 17-mal gewann der VfL. In der Hinrunde mussten sich die Löwen am 13. Spieltag nach einem turbuluten Duell mit 3:4 geschlagen geben.

Foto: Agentur Hübner

nach oben