NEWS // Mannschaft

Zurück

Sonntag 15.07.2018

Der vorletzte Tag in der Pfalz

Intensive Arbeit auf und neben dem Platz

Das Trainingslager der Löwen in Herxheim neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Am vorletzten Tag in der Pfalz bat Henrik Pedersen sein Team um 8 Uhr in der Früh zum Waldlauf. Anschließend stand eine intensive, knapp zweistündige Trainingseinheit auf dem Platz an. Nach einer Videoanalyse am Nachmittag schaute sich das Team gemeinsam das WM-Finale an.

Noch etwas früher als gewohnt klingelte am Sonntagmorgen der Wecker bei den Löwen: Bereits um 8 Uhr und damit vor der ersten Mahlzeit des Tages stand für die Löwen ein Waldlauf an. “Diese nüchternen Läufe sind natürlich nicht das Beliebteste”, lacht Robin Becker. “Aber spätestens am Frühstückstisch war man dann wieder fit.” Mit dem Fahrrad ging es anschließend weiter in Richtung Trainingsplatz: Am vorletzten Tag in Herxheim stand nochmal eine intensive, knapp zweistündige Einheit an.

"Ein paar neue Ideen reingebracht"

Nach dem Aufwärmprogramm mit Reha- und Athletiktrainer Andreas Gross waren die Übungen mit dem Ball dran: “Wir haben an unserem Passspiel in der Offensive gearbeitet und ein paar neue Ideen reingebracht, die unserem Spiel mit Sicherheit gut tun werden”, so Becker. Das letzte Drittel der Trainingseinheit bestand dann aus einem Spiel Elf gegen Elf.

Gemeinsame Videoanalyse

Nach dem Mittagessen durften sich die Jungs zunächst etwas erholen, bis Pedersen sein Team um 16 Uhr noch einmal versammelte. Auf dem Programm stand eine Videoanalyse des 1:0-Sieges gegen Greuther Fürth am Freitag. Bereits am Vortag wurde die Mannschaft in kleine Gruppen aufgeteilt, die jeweils die Aufgabe bekamen, ihr Spiel eigenständig zu analysieren und zu beurteilen. Ziel war es, selbst herauszuarbeiten, was gut funktioniert hat und was es noch zu verbessern gilt. In der rund einstündigen Sitzung präsentierten alle Teams ihre Ergebnisse schließlich vor der gesamten Mannschaft.

Letzte Trainingseinheit am Montag

Natürlich ließen sich auch die Löwen nicht entgehen, worauf sich viele Fußballfans seit Wochen freuen: Das WM-Finale. Gemeinsam mit dem Trainer- und Funktionsteam schaute sich die Mannschaft den 4:2-Sieg Frankreichs über Kroatien an. Morgen steht dann bereits die Abreise aus Herxheim an – bevor es nach dem Mittagessen losgeht, wird um 9 Uhr noch einmal auf dem Platz trainiert. Das Fazit zum Trainingslager fällt aber bereits jetzt positiv aus: “Wir haben sehr gut und hart gearbeitet und sind wieder ein Stück vorangekommen, sowohl was das Mannschaftsgefüge als auch die taktischen Vorgaben des Trainers angeht”, zeigt sich Becker zufrieden. “Auch der Sieg gegen Fürth war wichtig für uns. Insgesamt haben wir genau den Effekt erzielt, den so ein Trainingslager mit sich bringen soll.”

Fotos: eintracht.com

nach oben