NEWS // Allgemein

Zurück

Dienstag 09.10.2018

DFB-Strafe in Höhe von 1.800 Euro

Verein hat dem Urteil zugestimmt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Eintracht im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro belegt.

In der Mitte der zweiten Halbzeit des Drittigaspiels bei der SpVgg Unterhaching am 1. September 2018 wurden mindestens sechs Gegenstände aus dem Braunschweiger Zuschauerblock auf das Spielfeld geworfen.

Gemäß des zu Saisonbeginn in Kraft getretenen neuen DFB-Strafzumessungsleitfadens richtet sich die Höhe der Strafe nach der Anzahl der geworfenen Gegenstände. Daher haben die Verantwortlichen der Eintracht dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

nach oben