NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 11.01.2014

Die Löwen verlieren ihr zweites Testspiel mit 0:2

Niederlage gegen den SC Freiburg

Im zweiten Testspiel im Rahmen des Winter-Trainingslagers in Spanien mussten sich die Löwen dem Ligakonkurrenten SC Freiburg geschlagen geben. Ein sehenswerter Volleyschuss durch Matthias Ginter brachte die Breisgauer auf die Siegerstraße. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Admir Mehmedi per Foulelfmeter erhöhen und markierte somit den 0:2-Endstand aus Sicht der Blau-Gelben.

Bereits in den ersten zehn Minuten nahm die Partie, in die die Löwen mit einem 4-1-4-1-System starteten, ein hohes Tempo auf, welches auch im weiteren Spielverlauf aufrecht erhalten bleiben sollte. Nach einem Pass in die Spitze auf Karim Bellarabi gelang den Löwen ein erster Vorstoß in Richtung Tor der Freiburger (6.). Der Offensivakteur kam allerdings vor einem möglichen Abschluss nicht richtig an den Ball, sodass das Spielgerät im Toraus landete. Vier Minuten später war es Benjamin Kessel, der mit gutem Zug nach vorn die erste Ecke für Blau-Gelb herausholte (10.). Nachdem der erste Standard nichts einbrachte, landete der zweite Eckball von Kevin Kratz bei Ermin Bicakcic. Der Kopfball des Innenverteidigers ging jedoch links am Gehäuse des Sport-Clubs vorbei (11.). Eintracht gewann in dieser Phase des Spiels deutlich an Ballbesitz, zeigte gute Spielanlagen und bestimmte die Partie. So war es in Minute 17 Omar Elabdellaoui, der einen Bellarabi-Pass aus der Drehung verwerten wollte, den Ball aber nicht vollends unter Kontrolle brachte (17.). 

Überraschende Führung für Freiburg

Die entscheidende Wendung brachte Freiburgs Matthias Ginter, der per Direktabnahme sehenswert einnetzen konnte (23.). Nach der überraschenden Führung für die Breisgauer brauchten die Löwen zwar einen Moment, um ins Spiel zurückzufinden, kamen aber schnell zu ihren nächsten Möglichkeiten. Elabdellaoui zog auf der rechten Seite in den Strafraum und passte das Spielgerät auf Bellarabi. Aus zu spitzem Winkel konnte dieser den Ball jedoch nicht im Freiburger Kasten unterbringen (31.). Auch Domi Kumbelas Schuss nach einem Gestocher im Strafraum geht knapp über das Tor des Gegners hinweg (34.).

Zehn Minuten später passte der Eintracht-Stürmer den Ball quer auf Elabdellaoui. Freiburg-Keeper Baumann konnte den strammen Abschluss des Norwegers mit einer starken Parade entschärfen. Dass auch diese Möglichkeit ungenutzt blieb, sollte sich direkt im Anschluss rächen. Nach einem lang geschlagenen Ball und dem daraus resultierenden individuellen Fehler tauchte Vaclav Pilar allein vor Torwart Marjan Petkovic auf. Der Löwen-Schlussmann kam einen Schritt zu spät und der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter, woraufhin Admir Mehmedi mit dem Pausenpfiff sicher zur 2:0-Führung vollendete (45.).

Keine Tore im zweiten Durchgang

Nachdem der Freiburger Trainer Christian Streich zunächst auf Wechsel verzichtete, schickte Lieberknecht zu Beginn Jan Hochscheidt für Neuzugang Havard Nielsen auf den Platz. Der Torschütze zum 0:2, Pilar, versuchte es direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aber deutlich über den Kasten der Löwen hinweg segelte (46.). Auf Seiten der Löwen zog Kessel mit dem Ball und den Strafraum. Freiburg konnte zur Ecke klären, die aber nichts einbrachte (56.). Die Freiburger wechselten Mitte der zweiten Halbzeit nahezu komplett durch und brachten viele frische Spieler in die Partie. 

Testspiel auf hohem Niveau

Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung insgesamt ereignisärmer, allerdings war es über die gesamte Spieldauer ein Test auf hohem Niveau. Eine der wenigen Großchancen kreierte der Sport-Club. Vegar Hedenstads Hereingabe von rechts erreichte Karim Guede. Petkovic hielt den Schuss des Freiburgers, so dass Marcel Correia sicher klären konnte (68.). Im Gegenzug verfehlte ein Kratz-Freistoß sein Ziel um gut zwei Meter (69.). Nach einem abgewehrten Freiburger Schussversuch starteten die Löwen einen Konter auf der linken Seite über Bellarabi, der jedoch auch im Nachsetzten von Mirko Boland nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte (83.). Vier Minuten später betrieben auch die Breisgauer schnelles Umschaltspiel und tauchten mit Überzahl in der Hälfte der Löwen auf. Eintracht-Abwehrspieler Ken Reichel konnte die Situation aber souverän bereinigen. Pünktlich nach Ablauf der regulären Spielzeit beendete der Schiedsrichter die Partie und die Blau-Gelben mussten nach dem 1:0-Erfolg gegen Heracles Almelo nun eine Niederlage gegen den Vorjahres-Fünften der Bundesliga hinnehmen.

Das nächste Testspiel gegen den FC Basel findet am kommenden Dienstag in Algeciras statt. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr.

Eine Highlight-Zusammenfassung der heutigen Partie ist im Laufe des Abends auf Eintracht-TV abrufbar. 

Der morgige Samstag Vormittag ist für die Löwen trainingsfrei. Ab 16.30 Uhr rollt der Ball in der Nachmittagseinheit.


Eintracht
Petkovic - Reichel, Correia, Bicakcic, Kessel - Kratz - Boland, Nielsen (46. Hochscheidt), Bellarabi, Elabdellaoui - Kumbela

SC Freiburg
Baumann - Sorg, Höhn, Diagne, Mujdza - Pilar, Ginter, Fernandes, Schmid - Darida, Mehmedi
ab der 70. Minute
Baumann - Günter, Höhn, Höfler, Hedenstad - Coquelin, Guédé, Schuster, Klaus - Terrazzino, Hanke.

Tore
0:1 Ginter (23.)
0:2 Mehmedi (45. FE)

Fotos: Erik Rosenberg

nach oben