NEWS // Mannschaft

Zurück

Dienstag 27.03.2018

"Dranbleiben und weiter konstant punkten"

Jan Hochscheidt im Interview

In den vergangenen 14 Spielen stand Jan Hochscheidt immer von Beginn an auf dem Platz. Besonders in der Rückrunde zeigte der 30-Jährige zuletzt starke Leistungen – die Fans wählten ihn drei Mal zum Mann des Spiels. Im Interview mit eintracht.com spricht die Nummer elf der Löwen über die aktuelle Situation in der Liga und über das kommende Spiel beim VfL Bochum.

Nach dem Testspiel hat euch der Trainer das Wochenende freigegeben. Wie hast du die Zeit genutzt?

Jan Hochscheidt: "Meine Schwiegermutter hatte Geburtstag, da haben wir die freien Tage natürlich bei ihr verbracht. Sie freut sich jedes Mal, wenn sie ihren Enkel sehen kann. Es waren zwei schöne und erholsame Tage bei der Familie."

Die Liga ist momentan so eng wie nie, mit sieben Punkten aus drei Spielen lief es bei euch aber zuletzt gut. Wie bewertest du die vergangenen Partien?

Hochscheidt: "Ich denke, wir haben über die letzten Wochen ein ordentliches Gesicht gezeigt und haben auch auswärts zumindest ein Unentschieden geholt. Zuhause konnten wir wieder gewinnen, darauf lässt sich aufbauen. Wir haben zwar sieben Punkte geholt in den vergangenen drei Spielen, konnten uns aber trotzdem nicht absetzen – es sind nur drei Zähler auf den Relegationsplatz. Ich denke, das zeigt, wie eng es momentan ist. Wir müssen die nächsten Wochen dranbleiben und weiter konstant punkten."

Zuhause gab es drei Siege in Folge. Merkt man, dass die Heimstärke zurück ist und geht ihr dadurch auch mit mehr Selbstbewusstsein in die Spiele im eigenen Stadion?

Hochscheidt: "Wir wollen die Punkte immer zuhause behalten und möglichst gute Spiele abliefern, das ist uns im letzten Duell allerdings nur eine Halbzeit gelungen. Aber es hat zum Glück noch gereicht. Wir müssen jetzt an die erste Hälfte gegen Duisburg anknüpfen, dann werden wir in den nächsten Wochen auch genügend Zählbares holen."

Bei dir persönlich läuft es derzeit sehr gut, du hast zuletzt stark gespielt und scheinst dich auf der Position in der Zentrale wohlzufühlen.

Hochscheidt: "Es ist nichts Neues, ich habe die Position ja schon oft gespielt. Ich kenne es und fühle mich da momentan einfach sehr wohl. Ich denke, es läuft generell bei uns allen wieder ganz gut. Bei mir klappt es auch, sodass ich gute Spiele machen kann. Am wichtigsten für den Erfolg ist es, dass wir uns als Mannschaft gut präsentieren und dass jeder von uns den Abstiegskampf angenommen hat."

Auch die Fans honorieren das natürlich, in den drei vergangenen Heimspielen haben sie dich zum Man of the Match gewählt.

Hochscheidt: "Das ist natürlich eine schöne Ehre, von den Fans gewählt zu werden. Selber verfolge ich das nicht immer ganz so, am Rande bekommt man es aber mit, wenn man darauf angesprochen wird. Man konzentriert sich aber einfach darauf, sein Spiel zu machen und möglichst zu gewinnen. Auch wenn ich es immer wiederholen muss: Wir müssen als allererstes gucken, dass wir aus dem Abstiegskampf herauskommen. Wenn ich mir zum Beispiel überlege: Als wir vor ein paar Wochen in Sandhausen gespielt haben, war die Mannschaft noch ein gutes Stück vor uns und plötzlich haben wir sie eingeholt. Daran sieht man, wie schnell sich das Blatt innerhalb von ein paar Spieltagen wenden kann. Deshalb müssen wir alle bis zum Saisonende hellwach bleiben."

Am Sonntag geht es für euch nach Bochum. Der VfL hat zuletzt ebenfalls gut gepunktet. Was erwartest du vom Gegner und vom Spiel?

Hochscheidt: "Bochum hat eine sehr erfahrene Mannschaft. Sie haben die letzten Wochen gezeigt, dass sie unbedingt da unten rauskommen wollen. Auch sie haben konstant gepunktet – es werden sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe treffen. Das wird mit Sicherheit ein sehr interessantes und spannendes Spiel in Bochum."

Foto: Imagemoove

nach oben