NEWS // Allgemein

Zurück

Mittwoch 20.03.2019

Eintracht bezieht Stellung zu Montags­spielen

Sebastian Ebel spricht sich für die Abschaffung ab der Saison 2021/2022 aus

Sebastian Ebel, Aufsichtsratsvorsitzender und Präsident der Eintracht, hat sich in dieser Woche in der Debatte um Montagsspiele in der 3. Liga ab der Saison 2021/2022 klar positioniert und für die Abschaffung dieser ausgesprochen:

"Eintracht Braunschweig war in die Entscheidung, Montagsspiele ab der Saison 2018/2019 in der 3. Liga durchzuführen, nicht involviert, da wir zu diesem Zeitpunkt noch Teil der 2. Bundesliga waren. Dennoch haben wir uns bei der Managertagung zu Beginn dieser Spielzeit zusammen mit 18 anderen Clubs dazu bekannt. Nach mittlerweile 29 Spieltagen in der laufenden Saison, nicht enden wollenden bundesweiten Protestaktionen und vielen Gesprächen mit unserer Fanszene und Vertretern von Faninstitutionen sind wir zu der Überzeugung gelangt, uns für die Abschaffung von Montagsspielen einzusetzen.

Natürlich steht es außer Frage, dass bestehende Verträge mit Fernseh-Partnern eingehalten werden müssen. Das gilt insbesondere für Magenta Sport, das die Liveübertragung aller Begegnungen der 3. Liga ermöglicht. Wir als Eintracht Braunschweig wünschen uns jedoch, dass nach Beendigung der laufenden TV-Rechteperiode alternative Lösungen gefunden werden können, welche den wirtschaftlichen und finanziellen Bedürfnissen der Drittligisten Rechnung tragen und mit denen auf Begegnungen an Montagen verzichtet werden kann.  

Für viele Fans, gerade die jüngeren, bedeuten diese Spieltage entweder das Spiel zu verpassen, oder bis zu zwei Tage Urlaub nehmen und eventuell übernachten zu müssen. Das bedeutet für sie erheblichen finanziellen Mehraufwand. Für uns ist aber entscheidend, dass möglichst viele unserer Fans bei unseren Heim- und Auswärtsspielen live im Stadion dabei sein können. Zudem sind Montagsspiele auch für den Heimverein im Zuschauerbereich mit nicht unerheblichen finanziellen Einbußen verbunden.

Eine fanfreundliche und wirtschaftliche Lösung ist unser Ziel!"

nach oben