NEWS // Allgemein

Zurück

Montag 03.09.2018

Eintracht gratuliert Gerd Saborowski

Mittelstürmer der Meisterelf wird 75

In seinem ersten Jahr bei der Braunschweiger Eintracht stand er in 33 Spielen auf dem Platz und trug mit acht Toren gleich zum Titelgewinn 1967 bei. Der BTSV gratuliert seinem damaligen Mittelstürmer Gerd Saborowski, der am 3. September 1943 in Pommern geboren wurde und der nach der Flucht in Schleswig-Holstein aufwuchs, ganz herzlich zu seinem 75. Geburtstag. Leider ist "Sabo", wie er von allen genannt wurde, seit vielen Jahren gesundheitlich stark angeschlagen. Aus diesem Grund konnte er auch nicht an der 50-Jahr-Feier zu Erringung der Meisterschaft im Vorjahr teilnehmen, auf die er sich so sehr gefreut hatte.

"Sabo" erzielte für Holstein Kiel vor seinem Wechsel nach Braunschweig von 1963 bis 1966 in 80 Spielen unfassbare 73 Tore. Meistertrainer Helmuth Johannsen lotste den damaligen Soldaten daraufhin an die Hamburger Straße, wo der Stürmer zum Shooting-Sar der Meistersaison wurde. Unvergessen ist bis heute sein Doppelpack gegen Sepp Maier beim berauschenden 5:2 der Eintracht im April 1967 über Bayern München.

In den Braunschweiger Meisterschafts-Gedichten von 1967 wurde Saborowski so gefeiert: "Sieh, da stürmt der Sabo vor, im Stadion schreit schon alles...Tor! Sabo ist zwar klein von Wuchs, auf dem Felde aber flugs. Des Gegners Tor, das ist sein Ziel und Tore schoss er schon sehr viel."

Bis 1971 blieb Saborowski noch in Braunschweig. In dieser Zeit folgten, auch wegen zahlreicher Verletzungen, nur noch vier weitere Tore für die Löwen. Zwei Jahre war der Stürmer dann noch bei Holstein Kiel aktiv, aber auch dort wurde der Maschinenbau-Techniker vom Verletzungspech nicht verschont. Bei seinem Heimatverein im Lübecker Vorort Siems ließ "Sabo" daraufhin seine Karriere ausklingen.

Eintracht Braunschweig sendet seinem unvergessenen Meister-Mittelstürmer herzliche Geburtstagsgrüße nach Lübeck und wünscht ihm alles Gute.

nach oben